x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!

Eee Pad Slider verspätet sich um mehrere Monate

Eee Pad Slider verspätet sich um mehrere Monate

FürTablet-Kunden stehen in diesen Wochen und Monaten wirklich keine leichten Zeiten an. Viele Unternehmen haben in der letzten Zeit immer wieder groß ein neues Gerät angekündigt, um dieses schlussendlich dann doch wieder zu verschieben. Neben einigen anderen Anbietern reiht sich nun auch der taiwanesische Hersteller Asus in die Riege jener Unternehmen ein, die eine Terminverschiebung bekanntgegeben mussten.

Eigentlich hat der Hersteller vorgehabt, dass das Eee Pad Slider bereits im Mai diesen Jahres veröffentlicht wird. Nachdem der fünfte Monat des Jahres nun aber schon seit einiger Zeit um ist, konnte die Verspätung nicht mehr weiter geheimgehalten werden. Allerdings mussten sich die Konsumenten bis zu dieser Woche gedulden, ehe von Asus eine offizielle Stellungnahme zu diesem Thema abgegeben wurde. Sonderlich viel Mühe hat sich der Konzern aber nicht wirklich gemacht. Lediglich in einem kurzen Post via Facebook wurden die Kunden darüber informiert, dass das Asus Eee Pad Slider erst im Herbst diesen Jahres auf den Markt kommen wird. Auch wenn dies nicht unbedingt die feine englische Art war, haben es viele andere Unternehmen zuvor nicht anders gemacht. Als Beispiel wären da etwa das Samsung Galaxy Tab oder das Google Chromebook zu nennen. Bei Bedarf lässt sich diese Liste natürlich noch quasi beliebig fortsetzen.

Das 10,1 Zoll große Tablet mit dem Tegra 2 Prozessor wartet im Vergleich zu den eben genannten Produkten aber doch mit einer überaus langen Verspätung auf. Die Pläne des Unternehmens – die im Rahmen der Consumer Electronics Show 2011 in Las Vegas bekanntgegeben wurden – sahen damals noch ganz anders aus. Zwar wurde das Eee Pad Transformer wie geplant im zweiten Quartal veröffentlicht, allerdings hätten die anderen beiden Eee Pads Slider und MeMO nur jeweils einen Monat später in den Handel gebracht werden sollen. Mit der Verspätung des Eee Pad Slider ist zudem auch klar, dass das MeMO-Tablet deutlich nach hinten verschoben wird. Die deutschen Konsumenten können sich zum aktuellen Zeitpunkt aber noch an einen kleinen Strohhalm klammern. Während die Meldung von der britischen Plattform des Unternehmens aus getätigt wurde, lässt eine solche Mitteilung von Asus Deutschland noch auf sich warten. Allerdings gilt es als relativ unwahrscheinlich, dass der taiwanesische Hersteller das Tablet in Deutschland wesentlich früher an den Start bringen wird. In den nächsten ein bis zwei Wochen möchte sich der Konzern aber dann noch einmal genauer bezüglich des Releastermins und des Preises äußern.

Die genauen Gründe für diese brutale Verspätung wurden von Seiten des Unternehmens nicht genannt. Es wurde lediglich darauf hingewiesen, dass in den nächsten Wochen und Monaten mehrere Umfragen stattfinden sollen, wo die Bedürfnisse und Vorstellungen der Asus-Kunden genauer unter die Lupe genommen werden. Dieses Szenario würde wiederum darauf schließen lassen, dass sich die Entwickler nach der Veröffentlichung des Eee Pad Transformer für die weiteren Modelle mehr Zeit nehmen möchten. Immerhin musste das Transformer-Tablet ziemlich vernichtende Kritiken von den Experten einstecken.
1419 Mal gelesen
+4
15. Jul 2011, 12:00

Kommentare

(0)
RSS

Kommentieren

Fett Kursiv Unterstrichen Durchgestrichen   Link Zitieren Code
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.
Zukünftige Kommentare zu diesem Beitrag abonnieren (abbestellbar).
 
Bitte klicke jetzt auf den Bestätigungslink in deiner E-Mail.