x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!

Massiver Einbruch bei den Netbook-Verkaufszahlen

 Massiver Einbruch bei den Netbook-Verkaufszahlen

Durch die steigende Popularität von Smartphones und Tablets geraten beinahe alle Computer-Hersteller in Sachen Verkaufszahlen von PCs, Notebooks und Netbooks immer mehr ins Hintertreffen. Eine aktuelle Studie des Marktforschungsinstituts Gartner zeigt, dass alleine in Westeuropa der Gesamtmarkt einen Absturz von fast 19 Prozent aushalten musste. Am schlimmsten trifft es dabei vor allem das Netbook-Segment. Im Vergleich mit den Verkaufszahlen des Zeitraums April bis Juni 2010 nahm der Absatz im zweiten Quartal des aktuellen Jahres um sage und schreibe 53 Prozent zurück. Dagegen wirkt der Rückgang von zirka 20 Prozent bei den Notebooks wie eine Lappalie. Ganz so harmlos ist die Sache aber dann doch nicht. Auch in diesem Sektor gibt es kaum noch Unternehmen, die ihre Verkaufszahlen halten oder gar steigern konnten. Am „besten“ — wenn man das überhaupt so sagen darf – hat es den Markt der Desktop-PCs erwischt.

Dennoch wurden in den Monaten April bis Juni des Jahres 2011 um 15,4 Prozent weniger Geräte abgesetzt wie im Vergleichszeitraum 2010. Immense Unterschiede sind dabei vor allem zwischen Privat- und Geschäftskunden zu erkennen. Ein relativ geringer Rückgang von nur Neun Prozent deutet darauf hin, dass sich vor allem Tablets im Businessgeschäft noch nicht ganz durchsetzen können. Eindeutiger sieht die Sache hingegen schon bei den Privatanwendern aus. Dort musste nämlich ein Minus von etwa 27 Prozent hingenommen werden. Wie bei diesem Ausmaß nur unschwer zu erkennen ist, gibt es unter den großen Konzernen beinahe ausschließlich Verlierer. An der Spitze dieser unrühmlichen Liste ist mit großem Abstand der – hauptsächlich auf Privatanwender ausgerichtete – Anbieter Acer. Die Absatzzahlen im zweiten Quartal schrumpften im Vergleich zum Vorjahr beinahe auf die Hälfte zusammen. Dahinter rangiert mit dem taiwanesischen Unternehmen Asus ein weiterer Produzent, der so ziemlich die gleiche Zielgruppe anspricht. Erwartungsgemäß hielten sich die Verluste bei jenen Firmen, die stärker am Businessmarkt mitmischen eher in Grenzen. Allerdings ist die aktuelle Flaute in der Branche auch bei diesen Unternehmen zu spüren. Dell und HP konnten in diesen drei Monaten ca. 6 bzw. 12 Prozent weniger Produkte verkaufen. Wer die vergangenen Zeilen aufmerksam gelesen hat dem wird aufgefallen sein, dass einer der „großen Fünf“ bisher keine Erwähnung fand.

Die Rede ist hierbei von Apple – das einzige Unternehmen welches die letzten Monate ohne Verkaufseinbußen überstand. Auch wenn der Konzern mit dem Apfel-Logo keine Zuwächse verzeichnen konnte, ist Apple der große Gewinner. Dieses Bild spiegelt sich auch in den Marktanteilen wieder, wo die Firma immer weiter nach vorne drängt. Innerhalb der eigenen Landesgrenzen gibt es nur geringfügige Unterschiede was die Entwicklungen der Absatzzahlen betrifft. Geräte aus dem mobilen Segment – Notebooks und Netbooks – wurden rund 14 Prozent weniger verkauft. Dabei konnte der massive Abfall der Netbook-Verkaufszahlen auch in Deutschland nicht verhindert werden. Mit einem Rückgang von 43 Prozent ging es aber zumindest nicht ganz so tief bergab, wie durchschnittlich in Westeuropa. Ähnlich wie in diesem Gebiet mussten auch hierzulande beinahe alle Unternehmen einen Einbruch der Verkaufszahlen akzeptieren. Auch im deutschen Staat heißt der größte Verlierer Acer. Jedoch hat das zweite Quartal 2011 trotz der rückläufigen Zahlen auch einen eindeutigen Sieger hervorgebracht. Hewlett Packard steigerte den Absatz der Computer um etwas mehr als ein Drittel. 
4400 Mal gelesen
+3
21. Aug 2011, 16:00

Kommentare

(0)
RSS

Kommentieren

Fett Kursiv Unterstrichen Durchgestrichen   Link Zitieren Code
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.
Zukünftige Kommentare zu diesem Beitrag abonnieren (abbestellbar).
 
Bitte klicke jetzt auf den Bestätigungslink in deiner E-Mail.