x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2 - Die Komplettlösung Part 1

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2 - Die Komplettlösung Part 1

Vor ungefähr einem Monat startete in Deutschland das definitiv letzte Abenteuer von Harry Potter und seinen Freunden in den Kinos. Bei einer solch erfolgreichen Filmreihe ist es wenig verwunderlich, dass der Publisher Electronic Arts auch ein Spiel mit dem gleichnamigen Titel auf den Markt brachte. Neben einer PC-Version ist das „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“ auch für Nintendo DS, PlayStation 3, Nintendo Wii und Xbox 360 erhältlich. Ähnlich wie bei den Filmen bietet auch das Computerspiel jede Menge Unterhaltung und Spaß für Groß und Klein. Die Entwickler haben dabei aber auch bewusst darauf Wert gelegt, dass das letzte Harry Potter Spiel nicht zu einfach zu schaffen ist. Wer also an irgendeiner Stelle in „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“ nicht mehr weiter weiß, oder generell mit Hilfe durch das Spiel kommen möchte, dem kommt die nachfolgende Komplettlösung gelegen.

Kapitel 1: Gringotts 
„Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“ fängt in der Zauberbank Gringotts an, wo der Hauptcharakter Harry gemeinsam mit seinen beiden Freunden Ron und Hermine auf der Suche nach einem der Horkruxe Voldemorts sind. Die drei jungen Zauberer gehen nämlich davon aus, dass sich dieser im geheimen Versteck von Bellatrix Lestrange aufhält. Bevor die Steuerung von Harry übernommen werden kann, gilt es zunächst noch einige Videosequenzen anzusehen. Anschließend eilen Ron und Hermine bereits schnellen Schrittes davon. Am besten hängt man sich direkt an die Fersen der beiden, um nicht den direkten Kontakt zu ihnen zu verlieren. Auf dem Weg werden sich mehrere leuchtende Markierungen bemerkbar machen. Diese können als Anhaltspunkt verwendet werden, um schnurstracks durch eine Tür zu gelangen. In weiterer Folge werden die ersten Feinde sichtbar, von denen sich Harry zunächst aber besser noch fernhält. Erst danach wird dem jungen Zauberlehrling die Fähigkeit des Stupor Zaubers zuteil. Dieser reicht fürs Erste aus, um die Gegner in diesem Kapitel aus dem Weg zu räumen. Dabei sollte aber darauf geachtet werden, dass dieser immer möglichst genau und lange genug eingesetzt wird. Am einfachsten lassen sich die Halunken beseitigen, wenn der Zauber direkt auf dessen Kopf angewendet wird. Direkt im Anschluss tauchen auch schon die ersten beiden Wachen auf, die mit Hilfe von Stupor problemlos besiegt werden können. Nun können wieder einige Meter hinter Ron und Hermine gegangen werden. Beim nächstgelegenen Stein sollte jedoch vorerst Halt gemacht werden, da ansonsten die Besatzung der Lore auf den Spieler aufmerksam wird. 

Aus dem Tunnel auf der linken Seite stellen sich nun weitere Wachen in den Weg, die ebenfalls mit einer gezielten Anwendung des Zaubers vernichtet werden müssen. Nun geht es genau in jenen Tunnel, von wo die Gegner herkamen. Schon nach wenigen Schritten sollte sich auf der linken Seite eine leuchtende Markierung zeigen. Sobald diese zu sehen ist, verbarrikadiert man sich besser hinter den Steinen. Wieder einmal tauchen unliebsame Feinde auf, die auf gewohnte Art und Weise ins Jenseits befördert werden können. Sind diese Wächter erstmal beiseite geschafft, muss sich Harry wieder an seine Freundin Hermine halten, die soeben eine Tür öffnete. Dahinter stehen zwei unterschiedliche Pfade zur Verfügung. Hier kommt nun das beliebte Sprichwort „Viele Wege führen nach Rom“ zum Tragen. Im Endeffekt bedeutet dies, dass es überhaupt keine Rolle spielt, welcher Route gefolgt wird, da beide zur selben Stelle führen. Am Ziel der Träume angekommen, steht ab sofort ein zweiter Zauber zur Verfügung. Neben Stupor ist Harry nun auch in der Lage den Defensivzauber Protego erfolgreich einzusetzen. Mit diesem magischen Spruch kann man gegnerischen Zaubersprüchen entweichen und diese zurück zum Absender leiten. Knapp vor der Brücke befinden sich wieder die anderen beiden Zauberlehrlinge, zu denen erneut aufgeschlossen werden muss. Nun kann in aller Seelenruhe beobachtet werden, wie sich Ron und Hermine gemütlich auf die andere Seite der Brücke begeben.

Kaum sind die Zwei auf der gegenüberliegenden Stelle angekommen, passiert auch schon das scheinbar Unfassbare. Gerade bevor man selbst auf die Brücke treten kann, fällt diese in sich zusammen. Nachdem das Verlies auf diese Art und Weise nicht betreten werden kann, muss mit Harry ein anderer Weg gefunden werden. Weiter geht es nun zur nächsten Markierung. Wurden auch an diesem Ort die Wachen eliminiert, kommt es auch schon wieder zum Aufeinandertreffen mit den alten Bekannten. Anschließend macht sich Hermine an der nächsten Tür zu schaffen. Damit diese nicht von den herannahenden Wachen bei ihrer Arbeit gestört wird, müssen diese rechtzeitig besiegt werden. Schon nach kurzer Zeit sollte der Eingang frei sein. Zur besseren Orientierung folgt man danach den Schienen. Nach einer kurzen Weile tauchen auch hier wieder einmal Wachen auf. Die Beseitigung dieser sollte inzwischen schon zur Routine geworden sein. Zumal es ab diesem Zeitpunkt alle paar Meter zu einer weiteren Begegnung mit Wächtern kommt.
 
Nachdem sämtliche Kämpfe gewonnen wurden, macht sich im hintersten Blickwinkel ein Drachen bemerkbar. Diesen hat Bellatrix vor ihrem Verlies postiert, um Dritten den Zugang zu versperren. Harry und seine Freunde sind jedoch so gewieft, dass sie relativ einfach ihr Ziel erreichen können. Sobald der Spieler zu nahe an den Drachen herankommt, speit dieser Feuer. Alles was nun noch getan werden muss, ist im richtigen Moment zu laufen. Immer wenn der Drache zu einem neuen Angriff ansetzt, sollte man hinter den Säulen zurückbleiben. Während das Ungeheuer gerade der Säule auf der anderen Seite im wahrsten Sinne des Wortes Feuer unter dem Hintern macht, geht es mit dem Charakter schnell zur nächsten Säule. Hat alles wie geplant geklappt, so wird die Säule im Zentrum des Raumes in sich zusammenfallen. Die verbliebenen Reste können jetzt als Versteck genutzt werden. Von diesem Punkt aus muss der Zauber Stupor gezielt auf die paar Lampen neben dem Drachen gerichtet werden. Der Drache fühlt sich durch diese Aktion irritiert, was dem Spieler nun die Möglichkeit eröffnet, hinter die letzte Säule zu gehen. An dieser Stelle bekommt man eine Zwischensequenz zu sehen. Das erste Kapitel ist somit auch schon erfolgreich beendet.  

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2 - Die Komplettlösung Part 1

Kapitel 2: Die Straßen von Hogsmeade
Natürlich hat der Bösewicht Voldemort wohl noch mehrere Horkruxe in der Gegend der Zauberschule untergebracht. Es scheint so, als würde sich eines dieser Dinger direkt in Hogwarts befinden. Zum jetzigen Zeitpunkt können Harry, Ron und Hermine aber noch nicht dorthin gelangen. Stattdessen treibt man sich im zweiten Level im nahegelegenen Hogsmeade herum. 

Nachdem Harry wieder spielbar ist, geht es zuallererst durch das Tor. Dort befinden sich unter anderem mehrere Zäune sowie ein Karren. An dieser Stelle geht man nun in Deckung, bis mehrere Feinde auftauchen. Diese können mit dem in Level Eins erlernten Zauber Stupor ins Verderben geschickt werden. Kaum sind die Gegner besiegt, macht sich Miss Granger schon wieder an einem Tor zu schaffen. Vorab sollte man sich aber bereits darauf einstellen, dass dahinter keine sonderlich große Überraschung lauert. Im Gegenteil: In dem nachfolgenden Bereich warten bereits neue Gegner, die ebenfalls im direkten Duell ausgeschaltet werden müssen. Zumindest muss die ganze Kolonie an Widersachern nicht ausschließlich mit Stupor erledigt werden. Seit diesem Augenblick stehen dem Spieler noch der sogenannte Expelliarmus Zauber zur Verfügung. Dieser Angriff sollte vor allem dann zum Einsatz gebracht werden, wenn sich einer der Duellanten hinter einem Schild verstecken möchte. Das gleiche Szenario spielt sich nun auch hinter den nächsten paar Toren ab.

Irgendwann wird die Schwierigkeit der Auseinandersetzungen mit den Gegnern aber etwas höher. Nachdem einige Tore durchquert wurden, gelangt man nämlich plötzlich in ein Areal, wo mit ziemlich starker Gegenwehr zu rechnen ist. Zum Glück konnte Harry bereits im vergangenen Kapitel den Protego-Zauber erlernen, so dass die Siegchancen auch in diesem Fall gut stehen. Auch hinter den nächsten geöffneten Türen warten Feinde dieses Kalibers auf den Spieler.

In den nächsten Minuten gilt es unbedingt einen langen Atem zu beweisen. Auf dem nachfolgenden Weg warten immer wieder unzählige Gegner, die durch eine der drei Zaubermethoden zur Strecke gebracht werden müssen. Nach einiger Zeit erreicht man mit Harry schließlich ein Haus. In den vier Wänden gibt es aber nicht wirklich etwas Spannendes zu erleben, weshalb so schnell wie möglich der Weg nach draußen gesucht werden kann. Der einfachste Weg in die Freiheit ist die Nutzung des Loches in der Wand. Eventuell kann die Zeit im Haus jedoch zur kurzen Entspannung genutzt werden, da anschließend schon wieder neue Gegner warten. Wurde auch diesen Ungeheuern das Lebenslicht ausgelöscht, kann die Kapelle direkt als Barrikade verwendet werden. Dies ist nämlich die einzige Gelegenheit, um sich vor den auftauchenden Todessern in Sicherheit zu bringen. Nachdem diese Feinde wieder vorbeigezogen sind, geht es wieder den Weg und die leuchtenden Markierungen entlang. In späterer Folge lassen sich auf dem Bildschirm mehrere Fackeln erkennen. Zur Sicherheit sollte auf diese Objekte jeweils ein Stupor-Zauber angewendet werden, da sich im direkten Umfeld meist Widersacher befinden.

So kann beinahe ausgeschlossen werden, dass ein Feind überlebt hat und so kann anschließend seelenruhig durch das Tor spaziert werden. Mit den Todessern warten nun die bisher stärksten Gegner des Spiels. Aus Sicherheitsgründen sollte man sich einige Meter zurückbegeben, um sich hinter den Zäunen vor diesen Monstern zu verstecken. Von dieser Position aus muss nur noch der richtige Augenblick abgewartet warten, um selbst einen wirksamen Angriff anzubringen. Infolgedessen geht es wieder hinter Hermine und Ron her. Auf dem Weg tauchen hin und wieder noch ein paar Wachen auf, die doch relativ einfach zu besiegen sind. Kurz darauf erscheint eine weitere Videosequenz, womit das zweite Kapitel von „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“ beendet ist.  

Kapitel 3: Ein Sicherheitsproblem
Im dritten Level des Spiels schaffen es Harry und seine Kameraden endlich in die vertrauten Gefilde nach Hogwarts. Die Ankunft hätten sich die – mittlerweile zu jungen Erwachsenen herangereiften – Zauberlehrlinge aber mit Sicherheit anders vorgestellt. Schon in der Eingangshalle blockieren die Brüder Amycus und Alecto Carrow den Weg. Gegen diese unfreundlichen Zwillinge gilt es nun den ersten Bosskampf zu bestehen. Schnell gehen die Brüder in die Offensive und versuchen Harry mit gekonnten Zaubersprüchen in die Enge zu treiben. Diesen Angriffen sollte man jedoch relativ einfach entwischen können. Im Gegensatz genügt eine Kombination aus Expelliarmus und Protego, um Amycus und Alecto bald an das Ende ihrer Kräfte zu bringen. Wer nun denkt, dass sich der erste Bosskampf bereits erledigt hat, der irrt. Wenige Augenblicke nachdem die beiden Widersacher ausgelöscht wurden, taucht Professor Snape auf und fordert einen Kampf. Da Harrys Fähigkeiten zum aktuellen Zeitpunkt wohl noch zu schwach wären, um gegen den Lehrer der dunklen Zauberkünste zu bestehen, darf für kurze Zeit mit Minerva McGonagall gespielt werden.

Deren Zauber sind zwar wesentlich effektiver, dafür hapert es bei der Dame etwas an der Geschwindigkeit. Den Professor verschlägt es schon nach wenigen Treffern nach oben, wo er sich in eine scheinbar bessere Position bringen möchte. Doch auch an diesem Ort lässt sich der Zauber relativ einfach gegen den Professor einsetzen. Ab und zu wird der Einsatz von Protego notwendig, ansonsten sollte das Duell mit Snape jedoch keine Probleme darstellen. Nachdem genügend Treffer angebracht wurden, wird eine neue Videosequenz gezeigt. Der erste Bosskampf und das dritte Kapitel sind somit erfolgreich überstanden.

 

4447 Mal gelesen
+3
17. Aug 2011, 13:03

Kommentare

(0)
RSS

Kommentieren

Fett Kursiv Unterstrichen Durchgestrichen   Link Zitieren Code
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.
Zukünftige Kommentare zu diesem Beitrag abonnieren (abbestellbar).
 
Bitte klicke jetzt auf den Bestätigungslink in deiner E-Mail.