x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!
Bodycount angetestet!

In den letzten paar Jahren wurden unheimlich viele First-Person Shooter veröffentlicht. Es gibt mittlerweile soviele, dass selbst Ego-Shooter nun in verschiedene Kategorien unterteilt werden mussten. Mit den ganzen Vielfältigkeiten und Innovationen werden jedoch Standards gesetzt und Bodycount ist leider eines der Titel, welches nicht einmal diese erfüllt, was eine Schande ist, denn das Spiel hat definitiv Potenzial. Bevor man nun weiter geht sollte erstmal klargestellt werden, dass die Story von Bodycount zum wegwerfen ist. Man spielt einen Typen namens "Jackson", welcher Teil einer Bande von einer Organisation namens "Das Netzwerk" ist. Die Aufgabe ist es böse Menschen zu bestrafen und das der Kaugummi von gestern wird wieder mal gekaut, obwohl der Geschmack sich schon längst nicht mehr blicken lässt. 

Das lustige ist, dass die meisten Spieler an keinem Punkt des Spiels überhaupt interessieren sollte was in der Story vor sich geht und es kümmert auch keinen, was jetzt mit genau mit Jackson los ist. Sehr enttäuschend ist auch noch die allgemein bekannte Tatsache, dass in Ego Shootern ohnehin die Erwartungen an eine gute Story sehr gering sind. 

Zum Glück ist der Rest des Spiels nicht ebenfalls zum wegwerfen, denn einige Konzepte im Spiel sind interessant. Eines dieser positiven Konzepte ist die Tatsache wie die Zerstörungen dargestellt werden. Auch der Spielverlauf ist nicht ständig vorgegeben, denn in einigen Leveln darf man sich teilweise frei bewegen und die Komplettlösung würde nicht wie bei den meisten Shootern: " Alles abknallen und weiterlaufen" als Überschrift und Lösung gleichzeitig dienen. Nicht in vielen Spielen wurde auf die Details einer Zerstörung von Objekten soviel Wert gelegt. Codemasters hat es in diesem Bereich ganz gut gemacht.
2505 Mal gelesen
+5
8. Sep 2011, 14:56
Sword 2 - das Rollenspiel der Zukunft?

Die meisten Massive Multiplayer Spiele mussten erst richtig interessant werden um den Spieler anzusprechen. Die Formel für das Genre wurde unmissverständlich und jeder der nur eines dieser Games angespielt hat, kennt das Grundprinzip: Monster töten. Die Spieler töten Monster für Erfahrungspunkte, diese leiten auf höhere Level und dies führt schließlich dazu noch größere Monster zu töten. Sword 2 macht es ähnlich aber ganz mit dem eigenen Charme. Es gibt einige interessante Funktionen zu entdecken, viel gleichgesinntes anzutreffen. Ist es aber so erfolgreich wie WOW oder andere große Mmorpgs dieses Genres? Alles hängt erst einmal vom Spieler und seinen Vorstellungen ab, jedoch sollte dieser eine Menge an Geduld und Wissensbegierde mitbringen. 

Das Spiel
Sword 2 startet wie jedes andere Game, mit einem Tutorial. Man findet sich an einem Strand wieder, das eigene Schiff ist gestrandet. Nun ist es an der Zeit die Stadt aufzusuchen, dabei wird man angegriffen, sammelt items und wird an die Steuerung sowie den Sinn des Games herangeführt. Hier beginnt schon erste Routine. 

Es handelt sich um ein Game, welches an extremer Komplexität leidet, vereint mit Aufmachung und Design – die nicht gerade überzeugen geschweige denn dem Spieler in irgendeiner Form weiterhelfen. Während der Charaktererstellung muss man sich ebenfalls einen Familien- sowie Vor- als auch Nachnamen für den Charakter aussuchen. Die Klassenbeschreibungen vermitteln schon ganz gut darüber was die Klassen können und was nicht. Wenn man das Tutorial mit dem ersten Charakter beendet hat, so fragt das Spiel dannach, ob die 2 anderen Charakter nicht auch noch ausprobiert werden wollen. Dieser teil gefällt in jedem Falle, da der Spieler sehr gut an das Game rangeführt und mit dem ganzen vertraut gemacht wird. 
2826 Mal gelesen
+3
7. Sep 2011, 22:30
Catherine - Der Sex Schocker im Visier!

Der kleine aber feine und eher unbekannte Konzern Atlus, ist in unserer Heimat eher für die typisch japanischen Rollenspiele bekannt. Nun möchte das Unternehmen erste Wurzeln in einer Dating Simulation vermischt mit einer Art Puzzle schlagen. Der Titel Catherine hört sich erstmal sehr simpel und nichtssagend an, daher wird das Spiel näher unter die Lupe genommen, denn vielleicht verbirgt sich hinter der simplen Fassade, ein wahrer Knüller – oder es ist eines der vielen Spiele die nach dem anzocken links liegen gelassen werden sollten? Um auf diese Frage antworten zu können, bedarf es einer kleinen Inspektion, sodass Catherine in den nächsten Zeilen genauer unter die Lupe genommen wird und sich rauskristalisieren lässt, was den Entwicklern nun gut und was eher schlecht gelungen ist. 

Das Puzzle Element des Spiels ist überraschend gut geworden, doch bevor ein tieferer Einblick ins Geschehen geworfen wird, stellt sich noch immer die Frage wer ist der Protagonist und was soll dieser machen? Man spielt als Vincent und der Hintergrund der schrecklichen Höhlen die man durchforstet ist, dass die meisten Männer nie wieder – oder tot aufgefunden wurden – selbstverständlich ohne jede Spur und aus unerforschten Gründen. Es kommt heraus, dass viele Männer die unartig waren und/oder emotionale Probleme haben/hatten in diesen Höhlen landeten und nun aus eigener Kraft wieder aus dieser herausklettern müssen. Um die Sache einen Ticken schlimmer zu gestalten, haben die Entwickler auch noch die Tatsache mit eingebaut, dass die Albtraumhöhlen auch noch spucken und in den Höhlen jede Nacht gekämpft wird – Vincent bleibt selbstverständlich nicht verschont und muss sich nahezu jede Nacht gegen eine Vielzahl von geistigen Krüppeln behaupten.
 
Vincent muss also die Höhle hochklettern in der er gefangen ist und die einzelnen Gänge heil überstehen in denen er sich wiedergefunden hat. Wie soll er dies nun schaffen, fragt man sich an dieser Stelle. Ähnlich dem Arcade Klassiker Q*bert, muss Vincent Steine verschieben um dann in die nächsten Räume zu gelangen. So werden die großen Blocks verschoben, sodass der Puzzle Faktor hier stark dominiert. Ganz klar hat man nicht ewig Zeit sich mit den Felsblöcken auseinander zu setzen und auch in Catherine gibt es eine zeitliche Begrenzung. Um der ganzen Sache noch einen Ticken Schwierigkeitsgrad draufzuschmieren, gibt es verschiedene Typen von Blocks die man verschieben muss. Einige lassen sich nur mit großer Mühe und viel Zeitaufwand verschieben, da diese eben schwerer sind als die anderen. Andere wiederrum bestehen aus Eis und unser Held läuft Gefahr auszurutschen und muss dann alles wieder von neu machen ( wie der Gamer es eben liebt ).
5365 Mal gelesen
+3
7. Sep 2011, 14:25
Deus Ex: Human Revolution im Visier!

Deus Ex ist eine Serie die sich selbst verkauft, indem es dem Spieler die Möglichkeiten bietet, sich in einer Welt voller Intrigen und politischen Fehlentscheidungen durchzuschlagen, bloss reicht das allein um Spieler anzulocken? Welches Game hat heutzutage schon keine miesen Schurken die bis aufs Blut bekämpft werden müssen? Viel fairer wäre es zu ergänzen, dass Deus Ex auch mit seinen detailierten Charakteren, dem bahnbrechenden Design der Spielwelt und selbstverständlich auch mit der Freiheit die dem Spieler eine Menge Möglichkeiten bietet – auf verschiedenste Weisen an das begehrte Ziel zu gelangen.

Genau diese Individualität macht es so schwer Deus Ex bewerten zu können. Man nehme als Beispiel mal die Story, welche einem zuspricht, jedoch lenkt die fürchterliche Steuerung an einer sehr wichtigen Stelle ungemein ab und man schmeisst frustriert den Controller oder die Tastatur in die Ecke. Wie fühlt sich der Spieler, wenn er wegen Unaufmerksamkeit der Programmierer in dem Spiel nicht die Freude erlangt, die ihm versprochen wird? Wird es eine gewisse Begrenzung geben die das Spiel weniger spaßig machen, jedoch unumgänglich ist um beispielsweise die Welt Option nutzen zu können? Diese und viele andere Fragen werden in den nächsten Zeilen näher unter die Lupe genommen, wenn es wieder heisst – Deus Ex: Human Revolution im Visier!

Dinge starten schnell in der Menschlichen Revolution. Man findet sich als Kopf einer Sicherheitsfirma namens Sarif Industries wieder. Adam Jensen ist der Protagonist der nun in der zukunftigen und heruntergekommenen Cyberpunk Welt für Sicherheit sorgen soll. Dieser soll Aufklärung sorgen wie es nun zwischen Mensch und Maschine steht, denn offensichtlich herrscht eine gewisse Unstimmigkeit zwischen beiden Gemütern.
4687 Mal gelesen
+3
6. Sep 2011, 23:55
Achron im Visier! Was bietet der Zeitreisegigant wirklich?

Hat man sich jemals hingesetzt und über die Logik von Zeitreisen nachgedacht – ohne vorher Zurück in die Zukunft gesehen zu haben? Umso mehr man versucht einen Sinn darin zu finden wie das ganze überhaupt funktionieren könnte und sich alle Fakten genaustens anschaut, dessen Gehirn wird schon bald nicht mehr richtig funktionieren. Hazardous Entertainment hat anscheinend einige Köpfe rauchen lassen und die Zeitreise in einem Spiel verpackt – Achron. Dieser Echtzeit Strategie Epos versetzt den Spieler in die Lage mit der Zeit zu spielen. Die Zeitreise — Mechanik, welche von Hazardous Entertainment in Szene gesetzt wurde, versetzt den Spieler nicht zu selten in einen "Wow!" -Moment. Leider wird nicht alles so toll in Szene gesetzt wie erwünscht und die Fundamente bleiben eben nur Fundamente und Grundgedanken die leider nicht richtig gut umgesetzt werden konnten. Achron ist auch nicht gerade schön gestaltet und die Grafik ist ehrlich gesagt Miserabel. Das erschreckende ist, dass einige Einheiten sogar verwechselt werden können – eine ähnelt der anderen. Das Spiel lockt dennoch einige Spieler aus der Reserve, da es eben was absolut Neues in dieser Form auf die Bildschirme zaubert. Es soll über die Drei Dimensionen die der Mensch bereits kennt geblickt werden und es soll versucht werden zu verstehen, wie es sein könnte. Dieses Spiel ist jedenfalls ein perfekter Beweis dafür, dass Innovative Ideen definitiv gute Sponsoren bräuchten. Was bringt das Spiel? Ein tiefer Blick ins Spielgeschehen soll für Aufklärung sorgen.
5136 Mal gelesen
+4
6. Sep 2011, 13:03
Zivilisten töten zum Spaß : Battlefield 3

Jawohl, die Überschrift sagt es bereits und haut den Nagel auf den Kopf. Die Rede ist von faustballenden Politikern und zähneknirschenden Eltern, die einfach zuviel Freizeit haben und der Frust sich wegen Gewaltszenen staut. Es wird wieder kritisiert was das Zeug hält, schließlich ist es in gewisser Weise tatsächlich erschreckend, wie realistisch einige Ego-Shooter heutzutage geworden sind. Vor einigen Jahren machte Call of Duty: Modern Warfare 2 bereits Schlagzeilen mit seinem " No Russian" level. Dieser hat es nämlich zugelassen, in einem Flughafen auf unschuldige Zivilisten zu schiessen. Dies ist selbstverständlich nicht gerade die feine Englische Art, obwohl es nur ein Spiel ist. Nun sorgte ein weiterer und aktueller Titel für Tohuwabohu in der Medienwelt. Battlefield 3 Entwickler und Produzent Patrick Bach hat sich zu diesem Szenario wie folgt geäußert: „Wenn man den Spieler vor die Entscheidung stellt, ob er gute oder böse Entscheidungen wählen soll, wählt er in den meisten Fällen die böse. Ganz einfach, weil man dafür nicht geschnappt werden kann, da es irreal ist was auf den Geräten in HD geschieht.
9665 Mal gelesen
+3
5. Sep 2011, 13:03
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2 - Komplettlösung Part 2

Kapitel 4: Der Basiliskenzahn
Im Vergleich zu den ersten drei Kapiteln gibt es in diesem Level die erste grundlegende Veränderung. Anstelle von Harry Potter wird nun seine beste Freundin in Hogwarts – Hermine Granger – gesteuert. An ihrer Seite befindet sich nur Ron. Da die Horkruxe von Voldemort ziemlich hartnäckig sind, wird eine sehr starke Waffe wie das Basiliskengift benötigt. Um an dieses heranzukommen begeben sich die beiden Charaktere in die Kammer des Schreckens, wo mehrere Zähne von der toten Riesenschlange mitgenommen werden müssen. Zunächst müssen einige kleinere Kammern überwunden werden, ehe man in den Hauptraum der Kammer gelangt. In den ersten Bereichen lauern weder Gegner noch andere Gefahren, so dass der Weg zu Beginn schnurstracks von einer Kammer in die nächste genommen werden kann. Nach einer Weile wird das Spiel kurz unterbrochen und eine kurze Sequenz wird eingespielt. Sobald diese vorbei ist, befinden sich plötzlich kleine achtbeinige Insekten – auch bekannt als Spinnen – in der unmittelbaren Umgebung. Im gesamten Spiel kommen selten Gegner vor, die sich einfacher aus dem Weg räumen lassen wie diese hier. Der derzeit spielbare Charakter – Hermine – verfügt seit kurzer Zeit über den Zauber Expulso, mit dessen Hilfe den kleinen Widersachern das Lebenslicht ausgeblasen werden kann.
4709 Mal gelesen
+4
18. Aug 2011, 23:00
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2 - Die Komplettlösung Part 1

Vor ungefähr einem Monat startete in Deutschland das definitiv letzte Abenteuer von Harry Potter und seinen Freunden in den Kinos. Bei einer solch erfolgreichen Filmreihe ist es wenig verwunderlich, dass der Publisher Electronic Arts auch ein Spiel mit dem gleichnamigen Titel auf den Markt brachte. Neben einer PC-Version ist das „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“ auch für Nintendo DS, PlayStation 3, Nintendo Wii und Xbox 360 erhältlich. Ähnlich wie bei den Filmen bietet auch das Computerspiel jede Menge Unterhaltung und Spaß für Groß und Klein. Die Entwickler haben dabei aber auch bewusst darauf Wert gelegt, dass das letzte Harry Potter Spiel nicht zu einfach zu schaffen ist. Wer also an irgendeiner Stelle in „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“ nicht mehr weiter weiß, oder generell mit Hilfe durch das Spiel kommen möchte, dem kommt die nachfolgende Komplettlösung gelegen.
4433 Mal gelesen
+3
17. Aug 2011, 13:03
 Auf Google+ kann ab sofort gespielt werden

Nachdem die Nutzerzahlen in den ersten Wochen bereits rasant in den Himmel geschossen sind wurde es nun langsam aber sicher Zeit, weitere Neuerungen in Google+ zu integrieren. Wie der Suchmaschinengigant in diesen Tagen offiziell präsentierte, gibt es nun die ersten beiden Games auf der sozialen Plattform. Das Ziel dieser Anwendungen sei es laut Google, das Netzwerk für die angemeldeten User noch interessanter zu gestalten. In zweiter Linie möchte das Unternehmen mit dieser Aktion aber auch erreichen, dass die Nutzer über einen längeren Zeitraum in Google+ online bleiben als bisher. Wer zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Spiele auf der Online-Plattform vorfindet, der braucht nicht verwundert zu sein. Je nach Region wird Google den angemeldeten Nutzer zu unterschiedlichen Zeitpunkten den Zugriff auf die neuen Spiele erteilen.
1891 Mal gelesen
+3
16. Aug 2011, 05:00
Neuer Counter-Strike Ableger in der Entwicklung

In den vergangenen Tagen machten sich immer wieder Gerüchte breit, wonach der Publisher Valve zurzeit an einem neuen „Counter-Strike“-Ableger basteln soll. Kurze Zeit später kam dann auch schon die offizielle Bestätigung des Unternehmens. Bereits seit einiger Zeit sollen sich die Entwickler um ein neues Spiel namens „Counter-Strike: Global Offensive“ kümmern. Der Publisher wird mit der neuen Version des Action-Shooters in diesem Jahr noch bei etlichen Messen und Veranstaltungen vor Ort sein, zweimal sollen die Spieler dabei die Möglichkeit bekommen, das kommende Game anzutesten. Bei welchen Events die neue Ausgabe der Counter-Strike Reihe gespielt werden kann, steht zudem auch schon fest. Die nächstmögliche Messe wäre bekanntlich die am 17. August 2011 beginnende GamesCom in Köln. Wie die Verantwortlichen von Valve bestätigten, wird es zu diesem Zeitpunkt aber keine kostenlose Testmöglichkeit vor Ort geben. Wer Interesse an einer ersten Proberunde zu „Counter-Strike: Global Offensive“ hat, muss sich wohl bis zum Ende des Monats gedulden. Dann findet in Übersee nämlich die sogenannte Pax Prime statt. Für deutsche Kunden definitiv ein relativ weiter Weg, nur um ein Spiel auszuprobieren.
1728 Mal gelesen
+3
15. Aug 2011, 20:15