x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!

Logitech G930 -Headset Test

Die Wahl des richtigen Headsets ist heutzutage ziemlich schwer und oft, nach dem Kauf, mit einer Enttäuschung verbunden.  Ich habe mich länger mit diesen Problemen herumgschlagen, und stelle euch heute das  G930 von Logitech vor, meine neueste Errungenschaft.

Cover Bild

Ob es seinen hohen Preis und die Marke Logitech verteidigen kann? Ob der Akku lange hält? Wie es klingt? Ob das Mikrofon gut ist? All das und Mehr, hier im Test!


Design:
Ich muss zugeben, dass mir das G930 besonders wegen seinem Design, bei der Wahl meines neuen Headsets ins Auge gefallen ist. Und glücklicherweise, wurde ich von den zahlreichen Bildern im Netz nicht enttäuscht. 
Das G930 ist größtenteils von matt/schwarzem Hartplastik umgeben. Die einzige Ausnahme sind die Verbindungsstücke zwischen Kopfhörermuschel und Kopfband, welche in einem sehr dunkel grauen Hochglanz Style gehalten sind. Sämtliche Tasten und Informationen auf der Hülle, so wie ein Ring um die Ohrmuscheln, sind in einem warmen Orange gehalten. Die gesamte Hülle ist für Fingerabdrücke und Ähnliches nicht anfällig.
Die Form des G930, ist wie auf den Bildern zu sehen, bis auf ein paar harte Kanten rund und fließend gehalten, was dem ganzen Headset einen sehr futuristischen Style verleiht.

Bedienung:
Kommen wir zu einer der Besonderheiten, ich würde sogar sagen zu einer Einzigartigkeit des G930. Wie die Gamingmäuse oder Tastaturen von Logitech, hat auch das Gamingheadset von Logitech so genante „G-Tasten“. Die G-Tasten können im mitgelieferten Treiber belegt werden. Zusammen mit den G-Tasten sind auch die Mute-Taste, der Lautstärkeregler so wie die Powertaste zusammen mit dem Schalter zum Wechseln zwischen 2.1 und 7.1 auf der linken Ohrschale angebracht.
Die Tasten haben alle einen angenehmen Druckpunkt und reagieren präzise.
Der Lautstärkeregler reagiert sehr fein. Das kann in manchen Situationen nerven. Denn wenn man größere Sprünge im Pegel machen will, muss man bis zu 4-5 mal mit dem Finger drehen.
Die Wahl der linken Ohrmuschel hat einen sehr netten Nebeneffekt: Wenn man mit der Rechten Hand die Maus bedient, kann man ohne die Maus los lassen zu müssen, das Headset bedienen! Das mag recht unspektakulär klingen, aber in den 2 Wochen in denen ich das Headset testen konnte ist es mir mehrmals positiv aufgefallen. So muss ich wenn ich mit der rechten Hand meinen Kopf
während des surfens abstütze, nur ein bisschen nach oben greifen um z.B. das Lied zu wechseln.

Ausstattung:
Im Lieferumfang des G930 sind außer dem Headset, einer Treiber CD und den üblichen Disclaimern noch der USB-Stick Empfänger und ein Verlängerungskabel zum Laden des Headsets, das in eine Art Dockingstation zum Einsetzen des USB-Sticks integriert ist.
Die Dockingstation dient auch dazu die Kabel zum PC und zum laden des Headsets aufzurollen. Das Aufrollen der Kabel ist zwar ein bisschen umständlich und hätte sicher besser gelöst werden können. Allerdings sind die Kabel wirklich fest, wenn sie aufgerollt sind.

Wireless:
Die drahtlose Verbindung des G930 ist mit 2.4 GHz beziffert. Das entspricht zwar Bluetooth doch ist die Leistung deutlich aufgebohrter, beziffert Logitech die Reichweite doch mit bis zu 12 Metern. Allerdings ist deswegen eine Verbingun über Bluetooth nicht möglich.
Leider konnte ich die Maximale Reichweite in meiner Wohnung nicht testen. Jedoch konnte ich im vom Empfänger 9 Meter entfernten Wohnzimmer, auf dem Sofa liegen und Musik hören, obwohl das gesamte Haus aus Stahlbeton besteht und das Signal um 2 Ecken muss.
Ich konnte mich während des Tests fast in der gesamten Wohnung bewegen, ohne die Verbindung zu verlieren oder Soundqualität einzubüßen. Und wenn die Verbindung doch abriss war die Musik, innerhalb von maximal 2 Sekunden nach verlassen des gestörten Bereiches, wieder klar zu hören.

Soundqualität:
Die Qualität der Kopfhörer klingt mehr als sehr gut, wenn auch nicht atemberaubend. Im Stereo Modus klingt die Musik zwar gut, aber dafür kauft man sich so ein Headset nicht. Wenn man die zugehörige Treibersoftware installiert hat, steht einem 7.1 Surround Sound zur Verfügung. Und das hat es dann doch in sich.
Klar kommt die Qualität nicht an eine richtige 7.1 Anlage heran, aber muss sich ganz sicher auch nicht dahinter verstecken. Hohe Töne zum Beispiel, klingen bei einem Violinenkonzert mit 320 Kb/s, klar und scharf. Um ehrlich zu sein, ich hab in manchen meiner Lieder ganz neue Töne gehört, die ich davor nie wahrgenommen habe. Tiefe Töne haben ein volles und sattes Klangerlebnis.
Ein großes Manko, beim musikhören über Kopfhörer, ist bekanntlich der Bass. Und auch das G930 wird hier von einem kleinen Subwoofer abgehängt. Zwar spürt man an den Ohren einen gewisses Gefühl von Bass, doch das war es dann leider auch schon. Jedoch ist das wohl von Kopfhörern nicht anders zu erwarten.

Gaming:
Beim Spielen mit dem G930 ist mir deutlich aufgefallen, wie gut man durch das Headset in z.B. CS:GO immer hören kann, von wo ein Schuss kommt oder wo ein Mitspieler läuft.
Dabei muss ich sagen, dass es nochmal deutlich feiner war als mein altes Medusa mit 5.1 Sound. 

Mikrofon:
Das Mikrofon des G930 klingt hervorragend. Wenn ich bei normaler Lautstärke, in Skype oder Mumble mit anderen sprach, klang meine Stimme immer klar und ohne Rauschen. Und im Vergleich zu vielen anderen Mikrofonen, klang meine Stimme sehr
natürlich. Im direkten Vergleich zu meinem bisherigen Headset, dem Medusa, war eine deutliche Verbesserung spürbar. Die Aufnahmereichweite und Lautstärke sind optimal für mich.
Eine echt brilliante Idee hatte Logitech, mit der Funktion das Mikrofon automatisch stumm zu schalten, wenn man es nach oben klappt. Das hat mir sehr geholfen, wenn ich mich in der Wohnung bewegte und mit anderen reden musste. So musste ich nicht immer zurück zum PC, um dort das Mikrofon stumm zu schalten oder die Taste am Headset drücken.


Tragekomfort:
Das G930 setzt auf einen so genanten „Gedächtnis-Schaum“, der sich an die Kopf-Form des Trägers anpasst und nach dem Absetzen wieder in die Ursprungsposition zurück kehrt.
Auch nach einer 4-5 Stunden langen Session sitzt das Headset noch angenehm. Ohne an Ohren oder Kopf zu schmerzen.

Treiber:
Der Treiber für das G930 ist wirklich vorbildlich gestaltet. Das Userinterface ist übersichtlich gehalten und es kann alles was man braucht, ohne Probleme oder Bugs eingestellt werden. Mit im Paket ist auch ein Stimmen-Verzerrer, ein ausführlicher Equalizer und die Belegung der G-Tasten.

TreiberUI

Die G-Tasten sind für mich persönlich eine Enttäuschung gewesen. Man kann standardmäßig keine der G-Tasten frei belegen. Es war nur möglich ihnen aus einer vorgefertigten .dll Datei Befehle zu erteilen. Dabei werden keine Spiele und nur ein paar Sprach und  Video/Musikprogramme unterstützt. Auch der Support für Skype, das am weitesten verbreitete VoIP Progtramm, fehlt komplett.
Zwar kann man sich aus dem Netz eigene .dll Dateien herunterladen, jedoch sind nur wenige im Umlauf. Zu Skype oder Mumble konnte ich keine passenden Dateien finden. Jedoch war es mit der „BrenG930Keyboard2.dll“ möglich, jede Taste der Tastatur und einer Standardmaus mit den Tasten zu emulieren.
Hier hat Logitech echt Potenzial verschwendet.

Akku:
Der Akku des G930 ist für seine Zwecke gut dimensioniert. Der Akku hält laut Logitech für 10 Stunden. Das konnte ich auch bestätigen. Jedoch weiß ich nicht wie sich die Kapazität im Laufe von 50, 100 oder gar 1000 Aufladungen verändert.
Sicher wäre es möglich gewesen den Akku noch größer zu machen, jedoch bin ich froh das das Headset so leicht auf dem Kopf
sitzt. Denn das wäre mit einem größeren Akku, wahrscheinlich nicht der Fall.

Fazit:
Im Endeffeckt habe ich mich echt in das G930 verliebt. Zwar gibt es eben mit der schlechten Einbindung der G-Tasten, dem zu feinen Lautstärkeregler  oder dem Preis, der momentan auf Amazon bei 130€ liegt, Punkte die man zu bedenken hat. Aber Sound, Tragekomfort, Akku und im großen und ganzen auch der Treiber sprechen klar für das G930. Und ich habe zum ersten Mal in meiner Zeit als Gamer das Gefühl ein Headset gefunden zu haben das ich will.

12329 Mal gelesen
+6
26. Aug 2012, 03:54

Kommentare

(4)
RSS
avatar
+2
v x
koe 26. Aug 2012, 19:59

Cooler Beitrag zu einem coolen Produkt!
Danke dafür. :)

avatar
0
v x
HigHDefinition 27. Aug 2012, 00:51

Ich bin auch Fan!!!

avatar
+2
v x
HigHDefinition 27. Aug 2012, 00:52

Endlich mal jemand der sich ein vernünftiges Headset kauft. Ich muss meine 20€ Dinger jedesmal neu kaufen...Eventuell ist es Zeit für Qualität! Danke für den Beitrag :D :D :D

avatar
+1
v x
Elgoist 27. Aug 2012, 14:15

Danke!:)
Ich habe versucht den Beitrag so objektiev wie möglich zu halten. jedoch ist das bei dem headset echt hart :D

PC.DE – Publish & Comment


Kommentieren

Fett Kursiv Unterstrichen Durchgestrichen   Link Zitieren Code
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.
Zukünftige Kommentare zu diesem Beitrag abonnieren (abbestellbar).
 
Bitte klicke jetzt auf den Bestätigungslink in deiner E-Mail.