x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!
Was ist zulässig – wobei drohen Schadensersatz- und Unterlassungsansprüche?
Zur Kommunikation mit Kunden setzen Unternehmen und Freiberufler immer mehr Fanpages in sozialen Netzwerken wie auch Blogs ein, welche neben eigenen Inhalten auch auf fremde Inhalte verlinken. In einem Urteil des Landgerichts Hamburg vom Mai 2012 wurde der Klage eines Arztes gegen einen Blogger Recht gegeben, der auf ein Youtube-Video verlinkte, in dem dieser Arzt eine Verletzung seines Allgemeinen Persönlichkeitsrechts sieht. Der folgende Beitrag umreißt aus diesem Anlass, inwieweit derartige Verlinkungen rechtlich zulässig sind oder Unterlassungs- und Schadensersatzansprüche nach sich ziehen können.
+2
7. Aug 2012, 12:55
Auch fluege.de hat es mittlerweile geschafft, sich über Werbespots kaputt zu machen.
Als neue Werbekampangne versprach sich fluege.de eine größere Besucheranzahl in dem diese Rainer Kalmund als "vermittler" hinstellte. Das Drehbuch beschreibt Herrn Kalmund eher witzig, aber auch sehr Zielstrebig und ernst.

Mit dem Aktuellen Werbespot "Preisalarm" hat sich fluege.de aber selbst ein Ei gelegt.
Denn am Ende des Spots sagte Herr Kalmund "So jezt könnt ihr mal anfangen, das Ding zu kopieren".

Natürlich ist dieser Satz sehr fragwürdig. Da ich selbst im Mediengeschäft Tätig bin, habe ich direkt daran gedacht, dass nun fluege.de alles verlieren könnte.

Wenn ich nun diesen Satz Wortwörtlich nehmen würde, hätte ich in ca. 3 Stunden die komplette Seite kopiert, da ich Beruflich Programmiere (Serverseitige Programmierung, PHP/Java) sogar auch alle Funktionen implementiert gehabt und hätte dann keinerlei Rechtliche bedenken.
+3
9. Jul 2011, 06:39

Oracle bekommt 1,3 Milliarden Dollar von SAP

Dieser Rechtsstreit zwischen Oracle und SAP bricht alle Rekorde, wenn es darum geht Bußgeld zu bezahlen. SAP muss die höchste Summe, die jemals in den USA verhängt wurde, bezahlen, nämliche 1,3 Milliarden Dollar. Insgesamt ging es um Copyrightverletzung seitens SAP und TomorrowNow. SAP übernahm dann die gesamt Verantwortung bei dieser Anklage. Überrascht waren alle, dass das Urteil schon heute ausgesprochen wurde, denn erst gestern wurde das Schlussplädoyer abgegeben. Da verlangte Oracle noch 1,7 Milliarden. Man sieht, dass Copyright-Verletzungen doch so hart bestraft werden.

 -1
24. Nov 2010, 17:02
Der Usenet-Zugangsdienst UseNeXT hat am 17. Februar den Prozess gegen GEMA verloren. Die Unterlassungsverfügung umfasst 100 Werke des GEMA-Repertoires.

Nach dem Urteil des Landesgerichts Hamburg haftet das USeNeXT nicht nur wenn der Provider auf seiner Seite für die illegalen Downloads wirbt, sondern auch wenn er die Rechteinhaber nicht ausreichend schützt. Wörtlich heißt das, dass der Provider viele Werke, welche der GEMA gehören, von illegalen Downloads schützen sollte.
 0
12. Mär 2010, 12:34
Privatpersonen in China dürfen keine Domain-Namen mit der Endung .cn mehr registrieren erklärte die von der Regierung kontrollierte Domain-Namen-Registrierungsstelle. Es ist unklar, was nun aus den existierenden, persönlichen Internetadressen mit dieser Kennung wird.

Laut des China Internet Network Information Center (CNNIC), das auch die chinesische Domain-Namen-Registrierungsstelle betreibt, können fortan nur noch Firmen und Regierungsbehörden Domain-Namen anmelden.
 0
9. Feb 2010, 11:12
Leitartikel: Ein Gesetz, erforderlich für die Zustimmung der Cookies, ist genehmigt worden und wird innerhalb der nächsten 18 Monate in Kraft treten. Es ist so unglaublich dumm, dass normalerweise gesetzestreue Geschäfte dazu neigen können, die Gesetze an dieser kritischen Stelle zu brechen. Das Cookie-Gesetz wurde durch die Debatte über Filesharing unwahrscheinlich. Am 26. Oktober wurde das Gesetz durch den Europäischen Rat abgesegnet und ist kurz vor dem in kraft treten. Es kann nicht mehr aufgehalten werden und wartet nur noch auf die Stempelformalitäten und die endgültige Veröffentlichung.
+2
24. Dez 2009, 08:41