x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!
Spoon ist ein relativ neuer Dienst, der bereits durch seine "Browser Sandbox" (mehrere Browser aus dem Browser heraus starten, um Webseiten zu testen) für Schlagzeilen gesorgt hat. Dieser Dienst bietet mehr als 50 Programme zum freien Starten direkt aus dem Browser an.
 Spoon
Wie funktioniert Spoon?
Nach einer kleinen Installation des Spoon-Browser Plug-Ins ist bereits alles erledigt, von nun an kann man durch Knopfdruck eine beliebige Applikation aus der Spoon-Bibliothek gestartet werden.Spoon Xmind StartDiese werden nach einer kurzen Bufferzeit (Daten werden vom Server auf den Client gespeichert) direkt gestartet.
Nach einmaligem Buffern, verfällt diese Wartezeit (außer natürlich, wenn eine neue Version hochgeladen wurde).

Technische Hintergründe
Die Anwendungsdaten werden alle im eigenen Benutzerordner hinterlegt und so verfällt die Konfiguration des Programmes auch nicht. Es werden zusätzlich kein Einträge in der Registry o.ä. gemacht, da die Applikation in einer Art virtuellen Umgebung läuft.

Meine Verwendung
Da ich manche Applikationen wirklich nur sehr selten brauche, starte ich solche Applikationen meistens via Spoon. Auch zum Austesten neuer Applikationen eignet sich diese Plattform enorm gut.

Es gibt bereits Business-Varianten, mit welcher dieser Dienst in das firmeninterne Netz eingebunden werden kann und so sehr effizient zum Verteilen von Applikationen verwendet werden kann.

Neugierig gemacht?  Nichts wie los!
+4
22. Sep 2010, 17:53
AlternativeTo.net ist eine Seite, auf welcher man durch bereits bekannte Software diverse Alternativprogramme finden kann.
AlternativeTo LogoSoftware von folgenden Kategorien findet man auf AlternativeTo.net:
  • Windows

  • Mac

  • Linux

  • iOS

  • Android

  • Windows Mobile

  • S60

  • Online (Web Apps)


Wirklich eine gute Quelle für neue Helferlein.

Ich hoffe, ihr findet benötigte Software von nun an einfacher ;-)
+1
21. Sep 2010, 22:11
Leider hat bisher Google nicht geschafft, die Priority Box in ihre mobilen Applikationen aufzunehmen.

Der Twitter-User @steverubel hat jedoch eine Lösung gefunden: 
Want GMail Priority on your mobile device? It's easy, but you need the web site. Just search for label:important in:inbox. Then bookmark it.
 
Einfach gesagt:
Ihr könnt auf der mobilen Webseite (http://m.google.com/mail) oder per Android-Suche mit folgender Suchanfrage alle Priority-E-Mails filtern: label:important in:inbox.
 
Nun kann man — sofern man über die mobile Webseite zugreift — die Seite bookmarken.
+2
7. Sep 2010, 21:36
Boomerang for Gmail ist eine Google Chrome und Mozilla Firefox Erweiterung, mit welcher sich E-Mails zeitlich simpel und effektiv organisieren.Boomerang for Gmail
+5
5. Sep 2010, 14:37
Manchmal ist es hilfreich, unterschiedliche E-Mail-Adressen zu verwenden, z.B. zu Testzwecken.

Wenn Ihr eine Google-Mail-Adresse besitzt, so könnt Ihr dies relativ einfach erreichen:

Google Mail ignoriert alle Punkte "." in einem Namen, sowie alles was nach einem Plus "+" steht.

Beispiel: ist Eure E-Mail-Adresse martinmueller@googlemail.com, so werden Euch auch E-Mail-Nachrichten zugestellt, wenn Ihr beispielsweise folgende E-Mail-Adressen angebt:
 
  • martin.mueller@googlemail.com

  • m.ar.ti.nmu.ell.er@googlemail.com

  • martinmueller+hallowelt@googlemail.com

  • martin.mueller+test123@googlemail.com


Ihr könnt Euch also quasi eine unbegrenzte Menge an E-Mail-Alias-Namen ausdenken, ohne extra Konfiguration.

(Quelle, engl.)
+4
30. Aug 2010, 11:18
"Sorry, Ich habe den Anhang vergessen" — kennst du das Problem? Nun kann man bei Gmail den Versand innerhalb von 30 Sekunden nach dem Absenden abbrechen. Ich zeige dir, wie man diese Einstellung aktivieren kann.

1. Oben rechts auf Labs klicken
Gmail 
+6
23. Aug 2010, 15:07
Bin gerade über dieses Video gestolpert und war der Meinung, ich sollte euch alle daran teilhaben lassen. Es ist für einen dieser schrecklichen Momente, wenn man sein iPhone oder irgendein anderes teures tragbares elektronisches Gerät ins Wasser fallen lässt, und dann ahnungslos dasteht und nicht weiß, wie man das wieder in Ordnung bringt. Nachdem Garantien keine Wasserschäden abdecken, kann dieses Verfahren gewaltig zur Rettung beitragen!

Was soll man tun?
+1
17. Aug 2010, 17:27
SSD kann die Leistung des Rechners erheblich erhöhen, deswegen wollte ich es mir schon seit langem anschaffen, um mein Betriebssystem darauf zu speichern. Es gibt jedoch ein Problem, die Preise für SSD sind immer noch happig. Die neusten Versionen der Betriebssysteme nehmen auch nicht wenig Platz ein, Windows 7 x64 braucht zum Beispiel ca. 20 Gigabyte Speicherplatz und hinzu kommt noch hiberfil.sys, was ebenfalls etliche Gigabyte einnimmt. Nachdem ich mein Betriebssystem komplett installiert habe, waren schon 60 GB belegt und das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange. Also braucht man mindestens 80 GB, was einen um die 200 € kosten würde. Zu teuer! Aber ich bin vor kurzem darauf gekommen, wie man dieses Problem lösen kann.

Die Idee ist simpel, man speichert nur die oft benötigten Systemdateien und Programme auf SSD, der Rest kann auf der gewöhnlichen Festplatte bleiben. Um das zu erreichen kann man NTFS junction point benutzen. Somit kann sich der Ordner auf der SSD befinden. Für das Betriebssystem und den Benutzer scheint sie sich jedoch auf der Festplatte zu befinden.

Es ist offensichtlich, dass man den Trick nicht machen kann während das Betriebssystem läuft, also braucht man entweder ein zweites BS, oder eine LiveCD.
+2
15. Aug 2010, 19:36
So kannst du Netflix ausserhalb der USA geniessen

Die Amerikaner haben das ganze gute Zeug – BP, das Öl in den Ozean pumpt und Waffen, viele Waffen. Und dann gibt es da noch Netflix. Das süsse Netflix. Da fragst du dich vielleicht, wie fühlt sich so ein Service an. Ich weiss jetzt wie.

Auch in Europa haben wir Internet-Film-Dienste. Wobei diese meist total nutzlos sind, ausser du bist bereit für die Nutzung von einem einzigen Film für 24 Stunden 3 € hinzulegen. Desweiteren sind die Angebote dieser Dienste nicht wirklich gut. Natürlich keine Option für Leute, die Dienste wie Netflix kennen. Mittlerweile gibt es in Deutschland Anwälte, die ihren Lebensunterhalt damit verdienen, dich ausfindig zu machen, wenn du dir mal einen MP3-Song oder ein Film herunterlädst. Wenn sie dich entdeckt haben, werden sie versuchen deinen Namen und deine Adresse von deinem Internetanbieter zu bekommen. Dieser wird dies zuerst ablehnen, was dann ein paar Gerichtsverfahren nach sich zieht. Nach 3-4 Monaten fladdert dir dann ein netter Brief mit folgendem Inhalt ins Haus: 1000€-5000€ + Strafe, da du dir irgendetwas heruntergeladen hast. Dazu kommen noch die Gerichtskosten für die Klage gegen deinen Internetanbieter auf Herausgabe deiner Daten. Dies ist in Europa schon so manchem passiert. Meine Lösung ist sicher nicht die Beste, aber auf jeden Fall nicht illegal (zumindest erhältst du keinen unerwünschten Besuch). Und so geht es.
+2
15. Aug 2010, 11:05
Die fünf besten virtuellen Desktop-Manager

Lange bevor es populär (und finanziell verkraftbar) wurde, mehrere Monitore zu nutzen, gab es bereits virtuelle Desktops, also Anwendungen, die es Ihnen ermöglichen, Ihren gesamten Arbeitsbereich zwecks einfacher Kompartimentierung mit anderen zu tauschen. Hier stelle ich Ihnen die fünf beliebtesten virtuellen Desktop-Manager vor. Darunter finden Sie eine nette Auswahl an Tools für Windows-, Mac- und Linux-Nutzer.

Da virtuelle Desktop-Manager sehr dynamische Tools sind, ist es schwer sie in einem bestimmten Moment einzufangen. Deshalb stelle ich für jeden Desktop-Manager auch einen Link zu einem Video ein, welches die Anwendung in Aktion zeigt. Die Qualität dieser Videos variiert, aber allesamt stellen sie die Tools besser vor als ein statischer Screenshot.
+3
16. Jul 2010, 11:14