x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!

Der Krieg gegen den IE6 geht weiter. Zum 1. März 2010 wird Google damit beginnen, die Unterstützung des Internet Explorer 6 unter Google Docs und Google Sites einzustellen. Google hat soeben die Nachricht unterbreitet, dass das Unternehmen der langen Liste von Anbietern beitritt, die den IE6 nicht mehr unterstützen. Sobald Google beginnt, die Unterstützung des veralteten Browsers schrittweise abzubauen, werden Google Docs und Google Sites als erstes betroffen sein und wir müssen damit rechnen, dass die meisten Google Produkte im Laufe des Jahres unter dem IE6 deutlich weniger funktional werden.

3343 Mal gelesen
+6
8. Feb 2010, 12:30
Globalscale Technologies hat auf CES 2010 einen Mini-Computer vorgestellt. GuruPlug Server ist gerade mal so groß wie ein Netzteil und ist genau wie sein Vorgänger SheevaPlug ein Steckdosen-PC.

GuruPlug Server: ultrakompakter Linux-Rechner

Das Konzept solcher Rechner wird von dem Hersteller Marvell als Plug Computing bezeichnet. Und die neuste Generation kann sich wahrlich sehen lassen:
3307 Mal gelesen
+6
11. Feb 2010, 16:30
Google hat am Dienstag Buzz vorgesellt. Dieser ist ein Twitter-Klon, welcher automatisch in Google Mail eingebaut ist.

Gmail als Social Network

Der Vorteil von Google Buzz ist eindeutig, dass sich Inhalte von anderen Google-Diensten (Picasa, YouTube etc.) direkt einbinden lassen. Zusätzlich sind Funktionen von Twitter und Facebook in einem Dienst zusammengefasst. Beispielsweise gibt es – wie bei Facebook einen „Gefällt mir“-Button, eine Kommentar-Funktion und wie bei Twitter GPS Ortung. Die Zeichenzahl pro Buzz ist unbegrenzt.
716 Mal gelesen
+4
10. Feb 2010, 19:43
Was soll Motorola nun also machen?

Als Google sein neues Nexus One Telefon ankündigte sah es so aus, als würde sich das neue androidgetriebene Endgeräteökosystem als ein dreiköpfiges Monster entpuppen: Qualcomm ist der Hersteller der Chips, während Google das Betriebssystem liefert und HTC die Endgeräte produziert. (In der PC-zentrierten WinTel-Welt, bestand das berüchtigte Dreigespann aus Microsoft, Intel und Dell.) Die Einführung des Nexus One ließ Motorola und seinen CEO Sanjay Jha, der die Firma in Richtung Android ausrichten wollte, links liegen.

Während der Enthüllung des Gerätes bei Googleplex, wehrte der Suchmaschinengigant unter großen Anstrengungen Vorwürfe ab, dass das Unternehmen gegenüber seinen Partnern ein Ausweichmanöver fährt. Google hatte es sogar geschafft, dass Jha anwesend war, auf die Bühne kam und einige unbedeutende Nettigkeiten äußerte. Es blieb jedoch nicht unbemerkt, dass er später kam – er führte die Verkehrssituation an – und die Veranstaltung früh wieder verließ.
1303 Mal gelesen
+3
10. Feb 2010, 11:50
Das soziale Netzwerk Facebook will laut dem Technik-Blog TechCrunch in das Freemail-Geschäft einsteigen. Ein offenbar mit dem Projekt betrauter Mitarbeiter von Facebook hat anonym mit TechCrunch kommuniziert.

Facebook bald mit Webmail-Dienst?

Project Titan, so wird das Projekt bei Facebook genannt, soll den rund 400 Millionen Benutzern von Facebook eine eigene E-Mail Adresse anbieten. Gelegentlich soll das Projekt auch Googlemail-Killer genannt werden.
2468 Mal gelesen
+5
9. Feb 2010, 05:09
Schon öfters hat man über den neuen Service der Post gemunkelt doch nun soll es langsam Wirklichkeit werden mit dem Online-Brief. Doch was ist der Online-Brief überhaupt? Nun es gibt wohl verschiedene Stufen der Online-Briefe.

Der halb-digitaler Online-Brief
Der halb-digitale Online-Brief wird digital an die deutsche Post übermittelt. Die Post druckt diesen Brief dann aus und lässt ihn von einem Postboten überbringen. Die Kosten hierfür sollen bei 46 Cant liegen. Damit spart sich der Absender neben dem Ausdrucken, dem Briefumschlag, dem Aufkleben der Briefmarke und dem Wegbringen des Briefes noch zusätzlich 9 Cent. Der Empfänger erhält einen Brief aus Papier.
1683 Mal gelesen
+3
8. Feb 2010, 13:34
Ich liebe mein iPhone unter anderem deshalb, weil es massenweise, qualitativ hochwertige Spiele für diese Plattform gibt. Auf Grund der Tatsache, dass in jüngster Zeit immer mehr Android-Endgeräte auf den Markt gekommen sind, sollte man annehmen, dass sich auch die Mobile-Gaming-Szene anpasst, doch das wird nicht der Fall sein. Android wird in der nächsten Zeit keinen bedeutsamen Einfluss auf den Mobile-Gaming-Bereich haben.

Lassen Sie mich zunächst eine Sache aus dem Weg räumen: Ich bin kein Fan einer bestimmten Plattform, Firma, Hardware, eines Spiels oder eines Snuggie-Musters. Ich bin ein Gelegenheits-Spieler. Wenn es um das Thema Gaming On The Go geht, ist das iPhone meine Standard-Wahl, weil ich es immer bei mir habe. Mit der rasanten Zunahme von Android-Telefonen auf dem Markt und der damit einhergehenden, enormen Anzahl an Applikationen, sollte man meinen, dass Googles Plattform einen ähnlichen Effekt auf seine Konsumenten hat. Fakt ist jedoch, dass es einen großen Mangel im Betriebssystem gibt, der größere Stilentwicklungen in unmittelbarer Zukunft verhindern wird und zwar den internen Anwendungsspeicher.

Android wird in absehbarer Zukunft keine Auswirkungen auf den Mobile-Gaming-Bereich haben
1550 Mal gelesen
+4
5. Feb 2010, 17:53
Wordpress entwickelt neues Default Theme

Neuere Versionen der Wordpress werden auch das neue, in weiß-blau hervorgehobenes Thema enthalten. Die Arbeiten daran sind noch im Gange, aber bereits jetzt können wir dieses "Meisterwerk" unter — 2010dev.wordpress.com betrachten. Das einzige, was man über den Arbeitsprozess in Erfahrung bringen konnte, ist die Tatsache, dass Matt Thomas und Matt Mullenweg die Themen verfassen.

Was denken Sie? Denn schon in wenigen Monaten könnte ein Großteil der verfassten Blogs so aussehen…

Ich persönlich finde den alten Stil des Blogs viel umgänglicher…
1647 Mal gelesen
+3
5. Feb 2010, 14:27
Die berühmte Webseite ThinkSecret.com, die sich auf Insiderinformationen über Apple spezialisierte, wird nach einem Gerichtsbeschluss geschlossen. Die dreijährige Verfolgung der Internet-Journalisten ist seitens der großen Gesellschaft mit Erfolg beendet worden. Dennoch hat es nicht ganz zum Erfolg gereicht, weil Apples Anwälte auch nach Quellen von Informationen, deren Namen von Insidern und die Zahl der Mitarbeiter anstrebten, die die interessanten Informationen über die zukünftige Produktpalette von Apple herausgaben. Jedoch gaben die Journalisten die Informanten nicht bekannt und außerdem halten sie in dieser Hinsicht das Ergebnis der Gerichtsverhandlung für ihren Sieg. In Wirklichkeit endete der Prozess nach beiderseitigem Einverständnis.

Apple setzte die Schließung der Insiderwebseite ThinkSecret.com durch

Einige Jahre war die Webseite ThinkSecret.com eine Quelle von Informationen über die Pläne und zukünftige Produkte von Apple. Zum Beispiel im Jahre 2003-2004 war der Ausgang von KeyNote 2.0, iSync und Mac bis zu $500 Wert. Ein Monat später nach der Veröffentlichung (der Gerüchte) über den neuen Mac Mini wurde es dann wirklich vorgestellt und die übrigen Veröffentlichungen haben sich bestätigt.
991 Mal gelesen
+3
4. Feb 2010, 18:36
Kaspersky bietet die Möglichkeit, Länder vom Internet zu trennen

Der bekannte Spezialist für die Sicherheit Eugene Kaspersky gibt die Idee nicht auf, den Zugang ins Internet zu beschränken. Seiner Meinung nach ist das Surfen im Netz nur über den Erhalt des speziellen Passes und der bestandenen Prüfung in Analogie mit einem Führerschein möglich.

Für die Gesetzlichkeit im Netz soll eine spezielle Internet-Polizei (der Internet-Interpol) sorgen. Benutzernormen müssen auf das internationale Niveau eingeführt werden. Falls andere Länder darauf verzichten, schaltet man sie vom Internet ab. Eugene Kaspersky verfolgt diese Idee schon seit zehn Jahren. Über die Abschaltung nicht gehorsamer Länder sprach er aber noch nie. Dennoch zogen seine Ankündigungen Aufmerksamkeit der westlichen Presse an. Der Preisträger Russlands auf dem Gebiet der Wissenschaft und Technologien und Absolvent der KGB-Schule, äußerte den Standpunkt im Interview der Ausgabe ZDNet Asia, während des Interpol-Konferenzbesuches in Singapur.
1785 Mal gelesen
+3
4. Feb 2010, 16:07