x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!

Gnome 3.6: Neues Gnome Release mit vielen Neuerungen

Gnome 3.6
Der Linux-Desktop Gnome ist in der Version 3.6 erschienen, mit vielen Neuerungen gegenüber seiner Vorgänger Version. Sechs Monate sind vergangen seit dem Release von Gnome 3.4.1.

Das besondere, nahezu alle Anwendungen in Gnome 3.6 wurden nach Aussage der Entwickler aktualisiert und verbessert, so dass sie besser aussehen und angenehmer zu verwenden sind. Die meisten Anwendungen wurden überarbeitet, damit sie besser mit Gnome 3.6 zusammen arbeiten. Dazu kommt noch das etwa 500 Fehler aus der neuen Gnome Version behoben worden sind.

Neuerungen in der Startleiste "Dash"

In der Gnome — Shell erhielt die Aktivitätenübersicht bedeutende Änderungen, wodurch diese eine bessere Funktion erfüllt. Neu dazu kam der Gitter-Button in der der Startleiste, mit diesem man einen schnellen Wechsel der einzelnen Anwendungen vornehmen kann. Außerdem wird die Suchleiste hervorgehoben, wodurch das suchen eines Begriffs erleichtert wird.

Lockscreen
Ähnlicher Lockscreen wie in Windows 8

Ähnlichkeit findet sich bei dem entriegeln des Lockscreens das wie bei Windows 8 nach oben geschoben wird. Dieser Lockscreen zeigt eine praktische große Uhr, gestattet aber auch das Anhalten und Ändern der Lautstärke, falls Audio gerade abgespielt wird. Außerdem werden diverse Benachrichtigungen eingeblendet, was aber abschaltbar ist.

Benachrichtigungen
Die wichtigsten Neuerungen

Die Benachrichtigungen wurden überarbeitet, nun werden die Benachrichtigungen am unteren Bildschirmrand in einer eigenen Leiste angezeigt. Früher wurden die Benachrichtigungen am oberen Bildschirmrand unter der Systemleiste angezeigt. Die Benachrichtigungen werden durch das herüber fahren eines Mauszeigers aktiv und werden eingeblendet. Eine Überlappung findet beim einblenden der leiste nicht statt sondern schiebt den Bildschirminhalt nach oben. Die Benachrichtigungen können geschlossen werden, es besteht die Möglichkeit direkt auf diese zu reagieren, z.B. eine Antwort in einem IMS (Instant-Messaging-System) zu geben. Bei geöffneten Anwendungen die im Vollbild Modus arbeiten werden nur wichtige Benachrichtigungen angezeigt alle anderen erscheinen erst nach beenden der Anwendung oder durch das Verlassen des Full-Screens.

Systemeinstellungen
Die Systemeinstellungen wurden mit größeren Icons und einem neuen besseren Layout ausgestattet. Das Benutzermenü wurde etwas kleiner und zeigt manche Funktionen nur noch wenn es sinnvoll ist. Im Menüpunkt findet sich der "Suspend" Button nicht mehr ein und wurde durch den Menüpunkt "Ausschalten" ersetzt. Neben vielen anderen Änderungen verstecken sich in dieser Version auch einige "Easter Eggs" die in der Gnome-Shell versteckt sind.

Zwei Anwendungen kamen in Gnome dazu.
  • Boxes

Dient zur Verwaltung und Ausführen von Virtuellen Maschinen.


  • Clocks

Zeigt Weltzeituhren und stellt Alarme und Timer zur Verfügung. Diese Version ist eine reine Vorschau. Die Vollversion gibts dann erst in Gnome 3.8.
Boxes


Anpassung an Gnome 3.6


In Gnome 3.6 wurden Font Viewer und Disk Usage Analyzer angepasst. Der Standartbrowser Epiphany wurde um die Do — Not — Track -Technik und um eine Übersicht der am meist besuchten Webseiten ergänzt. Der E-Mail Client Evolution erhielt kleine Verbesserungen. HTML-E-Mails werden nun im WebKit dargestellt.


Der Dateimanager Nautilus wurde mit Gnome 3.6 in "Files" umbenannt. Die Oberfläche des Managers hat ein neues Design erhalten und sieht durch die entfernte Menüleiste viel schlichter aus. Schneller geht das Schalten zwischen der Listen- und Symbol Ansicht als zuvor. Der Desktop Dienst "Tracker" stellt Zuletzt geöffnete Dateien dar, der schnellere Suchergebnisse liefert. Dazu muss, aber auch gesagt werden, dass auch bewährte Elemente aus unteranderem, dem Dateimanager nicht mehr in der Aktuellen Version enthalten sind.

Bessere Suchergebnisse


Verbesserte Barrierefreiheit


Es wurden vollständige Funktionen zur Barrierefreiheit integriert, zur Unterstützung von Anwendern, die verschiedene Arten von Behinderungen aufweisen. Die vorgesehenen Funktionen sind standartmäßig immer vorhanden und können leicht aktiviert werden. 


Weitere Informationen


Mehr zu Gnome 3.6 findet man in den Anmerkungen zur Veröffentlichung. Ausprobieren lässt sich Gnome 3.6 derzeit in der Linux-Distribution Fedora 18 Alpha  und Ubuntu 12.10.


(AznFreak)

3141 Mal gelesen
+3
1. Okt 2012, 23:13

Kommentare

(2)
RSS
avatar
0
v x
Sohalt 2. Okt 2012, 18:22

Warum muss man außgerechnet das bescheuerste Feature von Windows8 (Lockscreen) übernehmen???

avatar
+1
v x
AznFreak 2. Okt 2012, 23:06

Da hatte einer die Idee, wie auch die von Windows :P


Kommentieren

Fett Kursiv Unterstrichen Durchgestrichen   Link Zitieren Code
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.
Zukünftige Kommentare zu diesem Beitrag abonnieren (abbestellbar).
 
Bitte klicke jetzt auf den Bestätigungslink in deiner E-Mail.