x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!

Linux Mint 14 "Nadia" zum Download freigegeben

Die Entwickler von Linux Mint haben die Version 14 (Codename Nadia) ihrer Linux-Distribution veröffentlicht, die auf Ubuntu 12.10 basiert.

Linux Mint 14 basiert auf dem Linux Kernel 3.5.0. Es wurden alle enthaltenen Anwendungen Aktualisiert, dabei sind einige Programme wie LibreOffice 3.6.2.2, GIMP 2.8.2, VLC 2.0.4 und Firefox. Während der Fertig Stellung des ISO-Images von Mint sind weitere Updates erscheinen, so sollte der Nutzer nach der Installation des Linux-Betriebssystems zunächst eine Softwareaktualisierung vornehmen. Linux Mint 14                                                                               Linux Mint 14 "Nadia" MATE Edition
Alle Neuerungen hier im Artikel aufgefasst.

Desktop-Oberflächen

Nutzer können zwischen den Desktop-Oberflächen Cinnamon, eine Gnome-2-ähnliche Oberfläche auf dem technischen Unterbau von Gnome 3, und MATE Version 1.4 (Fork von Gnome 2) und zwischen Varianten mit und ohne Codecs wählen. Die aktuelle Version 1.6 von Cinnamon in Nadia soll laut den Entwicklern stabiler laufen als in der Vorgänger Version Linux Mint 13 "Lisa". Cinnamon 1.6 nutzt nun einen anderen Dateimanager so ist es nicht mehr der gewohnteNautilus sondern Nemo.

Nemo
Der Code von Nemo 1.0 basiert auf Nautilus 3.4.2. Somit fehlen ihm, die in den letzten Wochen im Entwicklerzeitraum vorgenommene Verbesserungen in Nautilus.

Workspaces
Die neue Cinnamon-Version erlaubt es, den Workspaces die anders als in Gnome 3, nicht bei Bedarf erzeugt, sondern eben dauerhaft angelegt werden, Namen die gegeben werden können und so beim Umschalten zwischen den Workspaces angezeigt werden. Damit wird es um einiges einfacher, sich in den verschiedenen Workspaces vorgefertigte Arbeitsumgebungen einzurichten. Sämtliche Fenster sind darüber hinaus über ein neues Applet der Kontrollleiste erreichbar.

Neue Konfigurations Möglichkeit des Alt-Tab Fenster switcher.

Alt-Tab switcher

Alt-Tab Thumbnails und Fenstervorschau
  • Icons (Wie in Cinnamin 1.4)
  • Icons + Thumbnails
  • Icons + Fenstervorschau
  • Fenstervorschau

Die Fenstervorschau zeigt eine Vorschau des ausgewählten Fensters beim Wechseln mit einem ähnlichen Effekt wie auch der Compriz Fusion Switcher. Der Außenrahmen des Fensters kann hervorgehoben werden.


Der Gnome-2-Fork MATE enthält nun erstmals neben behobenen Fehlern auch Funktionen, die zuvor nicht in Gnome 2 vorhanden waren, so soll auch nun Bluetooth und der Gnome-Keyring besser funktionieren. Der Dateimanager Caja unterstützt Dropbox und kann Dateien Direkt miteinander vergleichen. Zudem können über eine Schaltfläche Dateipfade manipuliert werden.

Neue Applets
Notification Applet
Durch neue Applets wird der Umgang mit dem Desktop erleichtert: Das Window Quick-List Applet stellt in einer Liste alle Fenster dar, sortiert die Workspaces, das Notification Applet speichert die Notifcations, das Brightness Applet erlaubt die Einstellung der Bildschirmhelligkeit. Der Mint-eigene Software-Manager greift nicht mehr auf den Apt-Deamon zurück, sondern verwendet einen eigenenApt-Clinet — dadurch soll das Tool stabiler laufen.

Der Mint Display Manager wurde verbessert und zeigt jetzt auf Wunsch des Benutzers eine Liste mit allen eingetragenen Usern an. Um Images auf USB-Sticks existiert nun ein eigenes Werkzeug MintStick. Der Standard Editor von Gnome 3 wurde durch eine ältere Version Gedit 2.30 ersetzt, der laut den Entwicklern stabiler sein soll.
Mint Display Manager
Linux Mint 14 verwendet denselben Kernel 3.5 wie Ubuntu 12.10. Alle anderen Softwarekomponenten und Anwendungen sind — außer dem Desktop — gleich. Die Entwickler weisen darauf hin, dass auf einigen Rechnern mitIntel-Grafik nicht der Intel-Treiber mit 3D-Beschleunigung verwendet wird, sondern auf llvmpipe zurückgegriffen wird — das ist mit erhöhter CPU-Last verbunden. Wie man das Problem behebt findet sich bei den Release Notes, die dort ausgiebig beschrieben werden.

Eine Liste aller weiteren Neuerungen die in diesem Artikel nicht aufgefasst sind listet das Linux-Mint-Projekt auf seiner Webseite auf.
Nadia steht in vier Versionen (MATE oder Cinnamon, mit oder ohne lizenzrechtlich möglicherweise problematische Codecs) in den Varianten für 32 -und 64 Bit-Systeme zum Download bereit. Für die Installation reicht eine CD nicht mehr aus da die Images zwischen 850 und 970MByte groß sind.

5442 Mal gelesen
+4
26. Nov 2012, 18:43

Kommentare

(0)
RSS

Kommentieren

Fett Kursiv Unterstrichen Durchgestrichen   Link Zitieren Code
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.
Zukünftige Kommentare zu diesem Beitrag abonnieren (abbestellbar).
 
Bitte klicke jetzt auf den Bestätigungslink in deiner E-Mail.