x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!

Omnipage Professional 18 (Rezension)

Omnipage 18 ProDas Konvertierungsprogramm Omnipage Professional von Nuance geht mittlerweile in die 18. Auflage und behauptet auf der eigenen Webseite „das Flaggschiff zum Scannen und Konvertieren von Dokumenten“ zu sein.

Jeder, der beruflich oder privat mit Stapeln von Akten, Dokumenten, Formularen und anderem Papierkram zu tun hat, kennt das Problem, der Papierflut Herr werden zu müssen – am besten mittels digitaler Archivierung.

Omnipage Professional 18 verspricht hierfür die Lösung zu sein, bietet zahlreiche Konvertierungs- und Archivierungsoptionen und wandelt Papierdokumente in digitale Dateien um, die sich — anders als die Originale auf Papier – nach
Herzenslust bearbeiten lassen.

Wird die Software diesem hehren Anspruch gerecht?
Schluss mit den Aktenbergen!

Um es vorweg zu nehmen: Das funktioniert erstaunlich gut. Die Texterkennung mit einer von der Konkurrenz unerreichten Erkennungsquote ist das Prunkstück der Software, erlaubt sich nahezu keine Fehler oder Ungenauigkeiten und erkennt selbst Textpassagen auf unscharfen Kopien und Text und Layout von kleinformatigen Tabellen mit vielen Abkürzungen und Formeln. Der „eDiscovery-Assistent“ wandelt einfach gescannte PDFs ohne Indizierung in durchsuch- und editierbare Dokumente um. Das ist praktisch, denn so lassen sich PDFs unterschiedlichen Ursprungs in ein einheitliches Format übertragen.


Textarchivierung für Profis

Das „Professional“ im Namen der Software ist keine Floskel: Die Benutzung der Software bedarf einiger Erfahrung im Umgang mit OCR-Programmen und die etwas unübersichtlich geratene Bedienoberfläche richtet sich eher an professionelle Anwender. Bevor zufriedenstellende Ergebnisse mit den zahlreichen Funktionen des Programms erreicht werden, ist für unerfahrene Benutzer eine gewisse Einarbeitungszeit erforderlich. Die Mühe ist es allerdings wert, denn Omnipage Professional 18 bietet eine Vielzahl nützlicher Features, die kaum Wünsche offen lassen. Neben der exzellenten Texterkennung mit über 120 unterstützten Sprachen bietet die Software eine Stapelverarbeitung für große Dokumentenmengen, die Konvertierung von Dokumenten in und aus Cloud-Diensten wie Sky-Drive, GoogleDrive oder Dropbox und eine automatische Spracherkennung.


Im Rahmen des Tests wurde die OmniPage-Software insbesondere mit verschiedenen Text-Dokumenten ausprobiert. Dazu zählten:


  • Rechnungen, Geschäftsbriefe
  • alte Zeitungen (vor 1970)
  • Bücher (in deutscher und englischer Sprache)

Bei letzterem wurden Leerseiten automatisch erkannt, was erfreulich war, da in einem gescannten Dokument Leerseiten ärgerlich sind. Aber auch bei Grafiken macht die Software nicht schlapp. Besonders gut gefallen, hat die Möglichkeit vom iPhone fotografierte Inhalte in eine brauchbare digitale Form zu verwandeln. Gerade die Unterstützung von Smartphones wird in der Zukunft eine bedeutende Rolle spielen.


Fazit


Die Software bietet viele nützliche Features zur Archivierung und Konvertierung von Papierdokumenten und überzeugt durch eine
äußerst präzise Texterkennung. Natürlich ist hierfür etwas Einarbeitungszeit nötig, aber diese wird durch die zukünftige Arbeit spielend wieder wett gemacht. Texte aus diversen Quellen die in PDFs gewandelt wurden, können später via Stichpunktsuche zügig aufgespürt werden. Dabei ist aber keineswegs die sprichwörtliche Zeit des Kaffeetrinkens vonnöten!
5627 Mal gelesen
+1
9. Jun 2013, 17:10

Kommentare

(0)
RSS

Kommentieren

Fett Kursiv Unterstrichen Durchgestrichen   Link Zitieren Code
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.
Zukünftige Kommentare zu diesem Beitrag abonnieren (abbestellbar).
 
Bitte klicke jetzt auf den Bestätigungslink in deiner E-Mail.