x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!

Ruby Tutorial: Die Grundlagen

Lange habe ich gezögert, aber am Ende mich doch entschlossen über die Programmierung hier auf PC.DE zu schreiben.

Im Verlauf meiner Karriere als Entwickler konnte ich genügend Erfahrung in verschiedenen Bereichen der Softwareentwicklung sammeln. Mein Wissen und Können möchte ich nun versuchen möglichst einfach und direkt zu vermitteln.

Ruby Tutorial: Die Grundlagen

"Aber welche Programmiersprache soll es denn sein?", habe ich mich gefragt… Von Anfang an wusste ich: etwas Web-taugliches und auch für Anfänger geeignetes, also kein C++ und kein Pascal. Ihr wisst schon was ich meine… ;)

Trotzdem ist die Auswahl riesig: PHP, ASP.NET, Python, ActionScript, Perl, Java, ColdFusion/CFML… und viele viele andere. Alle haben ihre Stärken und ihre Schwächen. Doch eine Programmiersprache finde ich letzte Zeit immer wieder faszinierend.

Ruby Tutorial: Die Grundlagen

Hä? Ruby? Was ist das?
Die meisten von euch haben bestimmt schon etwas von PHP gehört und vielleicht selbst damit programmiert. Manche kennen auch Perl und vielleicht sogar Pyhton. In der letzten Zeit haben die unzähligen CMS und Frameworks für ihre Verbreitung gesorgt. Doch Ruby bleibt immer noch ein quasi Geheimtipp unter den Programmierern.
Ruby ist eine höhere Programmiersprache mit einem ausgesprochen sauberen und angenehmen Syntax. Entwickelt wurde die Sprache ursprünglich von einem Japaner namens Yukihiro „Matz“ Matsumoto. Bereits im Jahre 1993 hat er angefangen an dieser Sprache zu arbeiten, die dann in Japan so erfolgreich wie PHP und Perl hierzulande geworden ist. Allmählich kommt Ruby auch in Europa und USA verbreitet zum Einsatz (nicht zuletzt dank dem einzigartigen Framework Ruby on Rails)

Warum Ruby und nicht XYZ?
Weil Ruby einfach Spaß macht! Wirklich, kein Scherz. Der Syntax ist so schick und gleichzeitig mächtig, dass man mit der Sprache schon nach einer sehr kurzen Zeit sehr komplexe Probleme lösen kann. Auch als Anfänger. Dazu ist Ruby 100% objektorientiert und auch als Skriptsprache für kleine Hilfsprogramme sehr gut geeignet. Besonders die Anfänger haben immer ihre Freude daran.
Außerdem gibt es: IRB, RubyGems, Rails, Rake (mehr dazu später)

Installation
Ruby gibt es für alle gängigen Plattformen. Ich beschreibe den Installationsvorgang nur ganz kurz. Für die ausführliche Anleitung besucht bitte die offizielle Ruby-Website.

Windows
Es gibt viele Wege Ruby unter Windows zu installieren. Der einfachste ist:
— auf RubyInstaller.org gehen
— einen RubyInstaller herunterladen (momentan schlage ich vor Ruby 1.8.7-p249, die Version kann sich später ändern)
— die heruntergeladene Datei ausführen und Ruby unter C:\Ruby installieren (bei der Installation noch Add Ruby executables to your PATH und Associate .rb and .rbw files with this Ruby installation auswählen)
— Fertig! Jetzt kann man entweder irb (Interactive Ruby) oder Command Prompt with Ruby über Startmenü starten

Ruby Tutorial: Die Grundlagen

Ruby Tutorial: Die Grundlagen

Linux
Unter Linux hat man noch weniger zu tun. Ruby kann man schnell und einfach mit dem apt Paketmanager installieren (ihr, Linux-Leute, habt doch alle irgend eine Debian-Distribution wie Ubuntu, oder? ;)
— einfacher geht's nicht, im Terminal ausführen:
sudo apt-get install ruby

— für irb muss man universe Pakete aktivieren:
sudo apt-get install irb


MacOS X
gute Nachrichte an alle Apple Freunde: Tiger, Leopard, Snow Leopard, all diese MacOS Versionen haben Ruby an Bord. Also kann man sofort loslegen. Falls man sich eine andere (neuere) Version wünscht, sollte man die offizielle Ruby-Website besuchen. Oder stellt einfach Fragen in den Kommentaren, ich werde sie gerne beantworten.

Erstes Programm
OK. Wir haben nun alles was wir brauchen um los zu legen. Schreiben wir also unser erstes Programm. Was soll es aber machen? Die üblichen 'Hello World!' sind total langweilig und sinnlos. Wir wolle gleich etwas nützliches ausprobieren und die Google-Suchergebnisse parsen.
— Erstellt einfach einen Ordner (z.B. C:\Meine Ruby Programme\ unter Windows oder ~/meine_ruby_programme/ unter Linux und MacOS)
— in diesem Ordner legt eine neue Datei namens mein_erstes_ruby_programm.rb an und öffnet sie in einem Texteditor eurer Wahl (PSPad für Windows ist gut und TextMate für Mac ist natürlich perfekt)
— im Editor gebt folgendes ein und speichert:

require 'open-uri'
html = open('http://www.google.de/search?q=ruby').read
html_links = html.scan(/<h3 class="r">.+?<\/h3>/)
html_links.each do |link|
  link_url = link[/href="(.+?)"/,1]
  puts link_url
end

— startet die Konsole und geht in den Ordner mit der erstellten Datei
— führt euer Programm wie folgt aus:
ruby mein_erstes_ruby_programm.rb


als Ergebnis müsstet ihr die ersten 10 Links der Google-Suche bekommen:
Ruby Tutorial: Die Grundlagen

Kurze Erklärung zum Code
Zeile für Zeile:
require 'open-uri'
lädt die Bibliothek open-uri (kommt mit Ruby) für HTTP Anfragen

html = open('http://www.google.de/search?q=ruby').read
sendet eine Anfrage an Google und liefert das Ergebnis als HTML zurück

html_links = html.scan(/<h3 class="r">.+?<\/h3>/)
hier werden alle Links mit Hilfe von Regular Expressions rausgefiltert

html_links.each do |link|
für jeden Link mache…

link_url = link[/href="(.+?)"/,1]
kopiert alles was zwischen "..." des href Attributs steckt

puts link_url
gibt die kopierte URL aus

end
Ende der Schleife

Ihr könnt das Skript selbstverständlich anpassen. Für andere Suchergebnisse einfach 'ruby' in der URL durch ein anderes Schlagwort ersetzen.

So, das reicht für den Anfang. Bald geht es weiter mit Syntax, etwas Theorie und natürlich viel Praxis. Über eure Kommentare, Fragen und Anregungen freue ich mich.

P.S. Jeder, der etwas zum Thema Ruby oder Programmierung im Allgemeinen beitragen kann, ist natürlich herzlich willkommen :)
9892 Mal gelesen
+8
18. Jun 2010, 12:17

Kommentare

(4)
RSS
avatar
0
v x
ijon57 18. Jun 2010, 13:06

Sehr schön dass jemand das Thema Programmierung aufgreift und dazu noch so detailliert und professionell. Weiter so!

avatar
0
v x
volume 18. Jun 2010, 15:27

Dieser Beitrag ist eine erfrischende Abwechselung zu den ganzen iPhone-iPad-Android-E3-Themen

avatar
0
v x
ben 18. Jun 2010, 15:41

Gefällt mir auch sehr gut, freu mich schon auf die Fortsetzung :)

avatar
0
v x
fyn 21. Jun 2010, 19:31

Finde ich super… Bin schon gespannt was dabei rauskommt.


Kommentieren

Fett Kursiv Unterstrichen Durchgestrichen   Link Zitieren Code
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.
Zukünftige Kommentare zu diesem Beitrag abonnieren (abbestellbar).
 
Bitte klicke jetzt auf den Bestätigungslink in deiner E-Mail.