x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!

Was ist Spotify?


Was ist eigentlich Spotify?
Spotifylogo


Folgende Fragen werden in diesem Artikel behandelt:
  • Was ist Spotify?
  • Welche Arten von Nutzung gibt es in Spotify?
  • Wie kann man Spotify für sich nutzen?
  • Was macht Spotify besser als andere Dienste?
  • Kritik an Spotify
  • Wer profitiert von Spotify?


Was ist Spotify?
Spotifyicon

Spotify ist ein schwedischer Streamingdienst welcher es seinen Nutzern ermöglicht so ziemlich jede Musik anhören zu können. Der  Dienst ist seit kurzer Zeit in den deutschsprachigen Ländern verfügbar und bietet zurzeit rund 15 Millionen Titel in seinem Repertoire. Diese Titel werden beispielsweise über die Suchfunktion gefunden und in Playlists organisiert und etwa über Facebook geteilt.

 Der Name "Spotify" setzt sich aus "spot" (entdecken) und "identify" (ausfindig machen) zusammen.



Welche Arten von Nutzung gibt es in Spotify?

Im Moment gibt es drei Arten Spotify nützen zu können – eine
davon ist komplett kostenlos. (durch Werbung finanziert)



Durch den Unlimitierten Zugang kann man in den Musikgenuss ohne eingeschaltete Werbung kommen. Der Premiumzugang ermöglicht es auch Spotify auf dem Handy oder Smartphone nutzen zu können und Playlists im Offline-Modus verwenden zu können.

Einschränkungen für den kostenlosen Gebrauch sind etwa:       

  • Streaming ist auf zehn Stunden pro Monat
  • limitierte Wiedergabe (etwa 200 Songs) im Monat
  • Songs können nur fünfmal abgespielt werden
  • Pausen zwischen Songs werden von Werbung bespielt
  • Exklusive Tracks sind in der Gratisversion nicht verfügbar

Eine nähere Beschreibung aller Vorzüge und Nachteile der Versionen findet man unter folgendem Link.

 

Wie kann man Spotify für sich nutzen?


Auf der offiziellen Webseite von Spotify ist es jedem möglich sich den Spotifyclient herunterzuladen. Dieser muss auf dem System installiert werden. Durch Verknüpfung mit dem eigenem Facebook-Konto kann man nun sofort loslegen Musik zu hören. HoldirSpotify

In einem Video (01:23) von FocusOnline wird sehr gut beschrieben, wie die neue Musikplattform funktioniert.

 

Was macht Spotify besser als andere Dienste?
(wie etwa Napster, Simfy oder Grooveshark)


Spotify kann nicht nur am Computer benutzt werden, sondern auch auf einer ganzen Reihe von Geräten wie etwa: Android, Symbian, Windows Phone 7, iOS (iPhone, iPod touch), etc.

Spotify bietet Programmierschnittstellen (sog. APIs) und somit können Anwendungen von Drittanbietern die Funktionalität des Dienstes
extrem steigern.

Spotify verknüpft sich mit Facebook und schafft somit eine Möglichkeit eigene Musik mit Freunden zu teilen und Musik von Freunden hören zu können.



Kritik an Spotify

Laut dem Hessischen Rundfunk bekommt ein Künstler im besten Fall nur 0,00164 Euro pro Stream. Zum Vergleich: Verkauft ein Künstler ein Album mit 13 Songs auf CD, bleiben ihm im besten Fall rund 3 Euro; wird es gestreamt, sind es rund 2 Cent. Das Album müsste also rund 145 mal gestreamt werden, damit der Künstler auf einen ähnlichen Ertrag kommt. Die Zahlen gehen aus einer Abrechnung vor, die eine Band dem Hessischen Rundfunk vorgelegt hat. Spotify selbst hat sich bisher nicht dazu geäußert, warum Künstler nur so einen geringen Betrag erhalten.

Die Nutzung von Spotify ist ausschließlich in Verbindung mit einem Facebookkonto möglich, was massive Kritik von
Datenschützern zur Folge hatte. Peter Schaar sagte, der Dienst würde gegen das Telemediengesetz verstoßen, andere Datenschutzbeauftragte raten von der Nutzung ab.

Quellen: ... ... [Stand: 08.04.2012]



Wer profitiert von Spotify?

Spotify-Gründer Ek ist überzeugt, dass dem Streaming die Zukunft gehört: „Die Mehrheit der Leute will Musik nicht kaufen, sondern einfach jederzeit und auf jeder Art von Gerät den Zugang dazu haben. Und sie wollen die Musik ihrer Freunde hören. Musik ist die sozialste Sache der Welt. Allein die Musik kann kulturelle, sprachliche und demographische Grenzen überwinden.“

Und neben den Nutzern darf sich auch die Musikindustrie freuen: Seit dem Start hat diese bereits rund 200 Millionen Euro an Lizenzgebühren von Spotify erhalten. Damit ist der Internet-Musik-Dienst die zweitgrößte Einnahmequelle für Plattenfirmen beim Geschäft mit digitaler Musik in Europa, was letztendlich auch den Komponisten und Künstlern zugute kommt.

Quelle [Stand 08.04.2012]


Die in diesem Artikel verwendeten Bilder stammen von diversen Webseiten wie bspw. der offziellen Spotifywebseite.
6826 Mal gelesen
+3
8. Apr 2012, 13:35

Kommentare

(0)
RSS

Kommentieren

Fett Kursiv Unterstrichen Durchgestrichen   Link Zitieren Code
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.
Zukünftige Kommentare zu diesem Beitrag abonnieren (abbestellbar).
 
Bitte klicke jetzt auf den Bestätigungslink in deiner E-Mail.