x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!

bit.ly

Bit.ly - Rasantes WachstumEs sieht so aus, als ob es Kurz-URLs noch eine Weile länger geben wird. Bit.ly, der grösste unabhängige Kurz-URL-Dienst konnte sich mit seinen Series B-Aktien gerade $9 Millionen frisches Kapital sichern. Die Runde wurde von RRE Ventures mit AOL Ventures als neuen Investor angeführt. Bereits vorhandene Investoren betaworks, O’Reilly Alpha Tech Ventures, SV Angel, Founders Fund sowie ein paar andere Geldgeber haben ebenfalls zugeschlagen.

Jeden Tag werden mehr als 200 Millionen bit.ly-Kurz-URLs angeklickt und durch den Kurz-URL-Dienst entschlüsselt. Auch wenn Bit.ly nicht länger der Standard-Kurz-URL-Dienst für Twitter ist, wächst der Dienst stetig weiter. Im September verbuchte bit.ly ziemlich 6 Mrd. geklickte (oder entschlüsselte) Links, in den 6 Monaten davor waren es „nur“ 3,4 Mrd. Twitter macht jetzt nur noch ein Drittel der Links von bit.ly aus – im Dezember lag dieser Anteil noch bei 60 % (Twitter stoppte zu diesem Zeitpunkt bit.ly und verwendet seitdem seinen eigenen Kurz-URL-Dienst. Facebook, MySpace und neue Seiten wie Formspring machen diesen Verlust aber mehr als wett.

Bit.ly hat in sein Wachstum bis zum jetzigen Zeitpunkt nur $5 Millionen investiert. Mittlerweile arbeiten 17 Mitarbeiter im Unternehmen. Die Haupteinnahmequelle von Bit.ly sind die Pro-Konten, die von 3.000 Unternehmen und weiteren 1.000 Powernutzern genutzt werden. Auch wenn Libya kürzlich einige .ly-Seiten abgeschaltet hat, ist bit.ly bis jetzt nicht betroffen.
1075 Mal gelesen
+3
21. Okt 2010, 11:24
Für alle die es noch nicht mitbekommen haben: Twitter hat einen eigenen URL-Kürzer angekündigtt.co. Der neue Dienst wird den alten twt.tl ersetzen, welcher seit März auf Twitter getestet wird.

Twitter ersetzt alle Links mit eigenen URL-Kürzeln

Wenn diesen Sommer der neue URL-Kürzer eingeführt wird, werden alle Links in allen neuen Tweets automatisch mit t.co URLs ersetzt. Es gilt so wohl für alle Tweets, die über die Website getwittert werden, als auch für die, die über zahlreiche Tools von Drittanbietern ihren Weg ins Netz finden. Als Grund dafür werden die Sicherheitsrisiken bei der Verwendung von URL-Kürzern und die urheberrechtliche Probleme genannt. Im Falle, dass mit einem Link irgendein Problem auftritt, werden die Nutzer vor dem Weiterleiten gewarnt.

Also schlechte Neuigkeiten für bit.ly & Co. Ich bin gespannt wie abrupt ihr Traffic einbrechen wird.
1566 Mal gelesen
+5
10. Jun 2010, 13:39