x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!

CSS3

Bildquelle: Rudolpho Duba  / pixelio.deDas Internet entwickelt sich rasend schnell und Webseiten gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Mit Redaktionssystemen wie WordPress können heute auch absolute Einsteiger eine eigene Webseite gestalten oder einen Webblog betreiben. Auch wenn viele dieser Systeme selbsterklärend sind, ist die reine Existenz einer eigenen Webseite noch lange kein Garant dafür, dass selbige auch Nutzer anzieht und an sich bindet. Positive Aufbereitung der eigenen Webpräsenz setzt sich aus informativem Inhalt, Nutzerfreundlichkeit,
gutem Design und technischer Raffinesse zusammen.

Damit sich Neueinsteiger und Profis hier permanent weiterentwickeln können, erscheinen am laufenden Band neue Fachbücher und DVDs, die in den zugehörigen Bereichen einiges an Wissen kompetent und anschaulich aufbereiten. Ein paar Beispiele aus der Fachliteratur sollen dementsprechend an dieser Stelle vorgestellt werden, wobei natürlich nicht jedes Werk für jede Zielgruppe geeignet ist.
14373 Mal gelesen
+4
15. Okt 2013, 22:47
HTML5, CSS3 & JavaScriptDas Web schläft nie! Ebenso wenig die Weiterentwicklung im und um das Web. Erfreulich, dass auch die Tutoren in Form von Autoren oder Video-Trainern immer bemüht sind, die Neuigkeiten und Tendenzen zu erklären und darzulegen. Beim Blick auf die Landschaft der aktuellen Veröffentlichungen wurden die nachfolgenden Publikationen einer genaueren Betrachtung unterzogen.

Mit „HTML5, CSS3 & JavaScript“ (Wiley-Verlag) ist von Juan Diego Gauchat ein Buch in deutscher Übersetzung erschienen, dass sich den Neuerungen des Trios HTML5, CSS3 und JavaScript im kombinierten Einsatz widmet. Zunächst wird HTML5 kurz beschrieben, um dann die spezifischen Neuerungen darzulegen. Über Struktur und Tiefe des HTML-Dokument-Bodys gibt es eine kleine Beschreibung der neuen Elemente small, cite und address.
2754 Mal gelesen
 0
5. Dez 2012, 02:35
Über 20 geniale Effekte für Webdesigner mit jQuery Wie jedes neue Entwicklerwerkzeug für Webdesigner wird auch jQuery gerne und häufig mit seinen Vorgängern und Konkurrenten verglichen, und das ist natürlich an erster Stelle Flash. Ein Vergleich allerdings, den jQuery durchaus nicht zu scheuen braucht. Flash war lange Zeit das Mittel der Wahl, doch nun ist es an jQuery, den Webseiten der Welt Spezialeffekte oder Interaktivität zu verleihen. Denn gegenüber Flash erleichert jQuery die Realisierung ausgefallener Effekte und Animationen ungemein und hat auch die Nase vorn, wenn es um Suchmaschinenoptimierung geht. Und was da alles geht mit jQuery: Grafiken verschieben und übereinanderlagern, flüssigere Animationen, Fotos zoomen und verschieben, Schnappschuss- und Slider-Effekte und noch viel mehr.Für einen ersten Eindruck, was jQuery alles kann, habe ich eine Liste mit Plugins für jQuery zusammengestellt — inklusive Links zu den jeweiligen Demo-Webseiten.
91558 Mal gelesen
+6
28. Mär 2011, 19:26
Unglaublich aber wahr. Folgende Webseite demonstriert, was man schon jetzt mit CSS3 alles anstellen kann. Das Beispiel kommt ohne irgendein Javascript und komplett ohne Grafiken aus. Ich wiederhole noch ein Mal: Ohne Grafiken!

Nur mit HTML und CSS3.
(Achtung, nur Safari kann's richtig. Bei Chrome fehlt die 3D Perspektive, und Firefox, Opera und IE können's gar nicht ;-)

UmbrUI CSS3 Beispiel

Die kleinen Icons werden mit Hilfe von Pictos Font realisiert. Und der eigentliche Markup sieht wirklich fast schon primitiv aus:
HTML Markup
Dafür aber lohnt sich der Blick in den CSS-Code, der ziemlich kompliziert ist.

Jeder kann sehen, wie schön in der nahen Zukunft Webseiten aussehen könnten. Und sie laden dazu noch schneller. Vielleicht irgendwann werden wir IMG-Tags genau so verpönen, wie die heutzutage hoffnungslos veralteten Tabellen-Layouts. Wer weiß…
2331 Mal gelesen
+4
30. Sep 2010, 13:43
7 fantastische CSS3-Techniken, die sich sofort benutzen lassen

Für Gestalter und Entwickler war CSS schon lange ein einflussreicher Bestandteil des Webgestaltungsprozesses, aber mit dem Hervortreten von CSS3, und dem Anstieg der Anforderungen, sowie der Anzahl an Browsern, die es unterstützen, eröffnen sich erstaunliche Möglichkeiten für Designer.

Jetzt ist es möglich allein mit CSS alle möglichen coolen Sachen zu machen – sogar Animationen. Obwohl nicht alle Effekte browserübergreifend funktionieren (selbst bei Browsern, die CSS3 unterstützen) und einige Dinge mehr Anschauungsobjekt sind, als dass sie einen wirklichen Nutzen hätten, gibt es scheinbar keinen Mangel an tollen Sachen, die man alleine mit dem Stylesheet machen kann.

Hier sind sieben meiner Lieblingstechniken mit CSS3, die einen Nutzen in der wirklichen Welt haben, und mit denen man gleich sofort anfangen kann zu experimentieren.
15579 Mal gelesen
+5
13. Jul 2010, 15:00
Kann auch dein Browser schon HTML5 und CSS3?

In letzter Zeit hört man viel von HTML5 und CSS3, vor allem seitdem Apple sich so hartnäckig weigert, Flash auf seinen Mobilgeräten zu unterstützen. Diese neuen Webstandards sollen nun Video- und Audiounterstützung sowie viele graphische Verbesserungen bei der Webseitendarstellung bringen, außerdem ein paar technische Leckerbissen wie Drag-and-Drop. Alles in allem verspricht uns das in Zukunft ein angenehmeres Websurfen.
3070 Mal gelesen
+4
18. Mai 2010, 16:26