x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!

Google+

Wortspiele auf dem iPhone - Die beliebtesten Wort-Apps!Ob man nun Lehrer ist, leidenschaftlicher Geschichtenerzähler — oder einfach nur interessiert an Wörtern. Der Umgang mit Wörtern macht vielen von uns Spaß, neuerdings auch auf dem Smartphone. Nachfolgend die beliebtesten Wortspiele-/Rätsel Apps im schnellen Überblick:


Words with Friends
„Words with Friends" schafft den Spagat zwischen Facebook, Google+, Android und iOS. Es macht einfach Spaß in Scrabble Manier mit Freunden rundenbasierend Wörter zu ergänzen und verblüffende Denkweisen miteinander zu kombinieren! Für knappe 2€ ist das Spiel sein Geld definitiv wert.


Wurdle
Der Applikationen Hersteller Semi Secret Software hat als einer der ersten DAS Wortspiel für iOS rausgebracht und bis heute fleissig mit Updates versorgt (Multiplayer + iPad Unterstützung). Bei „Wurdle" gilt es in einer vorgegebenen Zeit schnellstmöglich Wörter ausfindig zu machen, ganz egal ob diagonal-, horizontal- oder in Schlangenform. Der Preis von einem knappen Euro ist zwar nicht viel — heutzutage dennoch eigentlich überflüssig, immerhin handelt es sich um ein einfaches Game was es in dieser Form von vielen anderen Herstellern auch umsonst gibt.
4349 Mal gelesen
+1
31. Mär 2012, 20:35
Die Sims 3 – Showtime : Endlich Online!

Endlich werden die Fans von Die Sims belohnt und bekommen endlich den schon seit Jahren geforderten Multiplayermodus. Nun trifft man sich mit demnächst mit dem Nachbarn im Spiel und arbeitet künstlerisch zusammen und stellt das eigene Werk den anderen Spielern vor. Dank der eingefügten Freundesliste und der Pinnwand ist es möglich mit Gleichgesinnten in Kontakt zu bleiben und miteinander zu interagieren.
 
Die Sims sind bereits seit Jahren schon Kult. Mit jedem weiteren Add On können die heimischen Charaktere mehr Fähigkeiten erlernen, andere Berufe ausüben und sogar vor anderen auftreten. Wie das geht erfährt der Sims 3 — Showtime Spieler: Ob als Zauberer-, Akrobat oder Sänger — dem Spieler steht es frei welche berufliche Laufbahn gewählt wird.
2125 Mal gelesen
+1
12. Jan 2012, 20:41
Mit weit mehr als 750 Millionen registrierten Nutzern ist Facebook weiterhin die Nummer Eins unter den sozialen Netzwerken. Dennoch wurde in der Entwicklung zuletzt ein Gang nach oben geschaltet, um sich gegen das aufstrebende Google Netzwerke Google+ erfolgreich zu behaupten. Neben zahlreichen neuen Funktionen und einigen Änderungen am Design kam in der ersten Jahreshälfte 2011 auch schon einmal die Meldung auf, wonach Facebook insgeheim an einem eigenen Facebook-Handy arbeitet. Mark ZuckerbergCEO von Facebook – gab im Rahmen eines Events zwar bekannt, dass die Zusammenarbeit mit einige Handy-Herstellern intensiviert werden soll, allerdings wollte er zu diesem Zeitpunkt von einem eigenen Smartphone für das soziale Netzwerk nichts wissen. Knapp vor dem Jahreswechsel scheint sich der Stand der Dinge plötzlich grundlegend verändert zu haben.

1682 Mal gelesen
+2
29. Nov 2011, 20:15

Das Imperium von Google könnte innerhalb der kommenden vierzehn Tage wieder ein beträchtliches Stück größer werden. Der Suchmaschinengigant steht nämlich unmittelbar vor der Öffnung des hauseigenen Music Store. Google Music steht den Nutzern zwar schon seit einiger Zeit zur Verfügung, allerdings ist einstweilen nur eine eingeschränkte Nutzung möglich. Bisher lässt sich mit diesem Tool ausschließlich Musik ohne Aufpreis auf einen Server laden. Dies hat den großen Vorteil, dass weltweit von jedem Computer auf die gespeicherten Musik-Dateien zugegriffen werden kann. Doch schon bald kommt eine ganz entscheidende Funktion hinzu. In naher Zukunft sollen im Google Music Store dann tausende Titel zum Download angeboten werden. Dieser Service wird dann allerdings nicht mehr kostenlos sein.
3894 Mal gelesen
+4
25. Okt 2011, 01:00
Google Plus – Sind schon bald Pseudonyme erlaubt?

Bei Google Plus wartet in den nächsten Tagen möglicherweise eine wichtige Neuerung auf die Nutzer. Schon seit dem Start des sozialen Netzwerks sind sowohl Datenschützer wie auch potentielle Nutzer nicht sonderlich davon begeistert, dass bei der Anmeldung unbedingt der echte Name angegeben werden muss. Diese sogenannte Klarnamenpflicht scheint mittlerweile aber gehörig zu wackeln. Die Chancen stehen daher gar nicht schlecht, dass früher oder später Pseudonyme bei der Anmeldung verwendet werden dürfen.
2757 Mal gelesen
+3
24. Okt 2011, 18:00

Der Farmville Kinofilm

Die Macher von dem beliebten „Toy Story" Streifen haben vor kurzem in einem Interview angedeutet — es soll demnächst ein Film erscheinen, welcher weitestgehend das beliebte Facebook Spiel namens „Farmville" repräsentiert. Joel Cohen und Alec Sokolow berichteten weiterhin dem IGN, es wird bereits mit Zynga (dem Entwickler berühmter Browsergames) daran gewerkelt und diskutiert wie man diesen Plan am besten in die Realität umsetzen könne. Außerdem bedarf es einer Menge Fingerspitzengefühl, soetwas wie ein Browsergame erfolgreich zu verfilmen, denn im Gegensatz zu einem Game, oder einer App sind Filme eine große Investition und die Gefahr eines Flops ebenfalls sehr weit oben angesiedelt. Da Farmville jedoch so berühmt ist und bereits Millionen von Anhängern findet, sollte der Erfolg bei einem halbwegs gut verfilmten Streifen nicht ausbleiben. Ganz im Gegenteil: 3D animierte Cartoons/Storys gehören seit einigen Jahren zu den beliebtesten Kinohits unserer Zeit, denn der moderne Mensch ist bereits seit einigen Jahren mit dieser Filmtechnik vertraut und liebt den grafischen Schmaus fürs Auge umso mehr (Ice Age zum Beispiel hat es vor einigen Jahren bereits bewiesen, dass auch animierte Filme Millionen von Menschen auf der ganzen Welt begeistern können).

3087 Mal gelesen
+5
11. Okt 2011, 15:39
Google+ LogoWenn ein Manager das eigene Produkt nicht nutzt, dann kann das schlecht für das Vertrauen in das jeweilige Produkt sein. Das war einer der Gründe, warum sich die VW-Manager einen Phaeton gebaut haben, obwohl es wohl kaum einen Markt dafür gab. Betriebswirtschaftlich stützt die Entscheidung zumindest das Vertrauen in die Marke VW.

Ob die Manager von Google nun durch die Nichtnutzung von Google+ dem Produkt oder gar dem ganzen Unternehmen schaden ist zwar fraglich, aber durchaus interessant, dass sie es eben nicht nutzen.
2716 Mal gelesen
+4
5. Okt 2011, 09:43
Google+ weiterhin auf Siegerkurs

Schon in der Beta-Phase wurde dutzende Male darüber berichtet, wie hervorragend sich die Mitgliederzahlen bei Google+ entwickeln. Seit dem das soziale Netzwerk für alle Internet-Nutzer zugänglich ist — früher war eine Registrierung nur mit Einladung möglich – ist es aber relativ ruhig geworden. Dies lag aber wohl in erster Linie daran, dass der Marktführer Facebook in diesen Wochen mit relativ umstrittenen Veränderungen die ganze Aufmerksamkeit auf sich zog. Dies scheint aber nichts daran geändert zu haben, dass Google+ weiterhin enormen Zuspruch findet. Offizielle Zahlen gibt es zwar noch keine, Berechnungen gehen aber mittlerweile von einer Mitgliederzahl von weit über 50 Millionen aus. Ziemlich beachtlich wenn man bedenkt, dass die Anmelde-Phase erst vor einem Vierteljahr startete.Auch wenn diese Berechnungen nur relativ vage Vermutungen sind, handelt es sich definitiv um eine mehr als beachtliche Zahl. Seit Bestehen des Internets würden den meisten Nutzern wohl keine drei Webseiten einfallen, die ein ähnlich schnelles Wachstum hinlegten.
1110 Mal gelesen
+2
28. Sep 2011, 22:23
Endlich: Jeder kann Google+ nutzen

Vor diesem Ereignis haben sich Mark Zuckerberg und seine Entwickler möglicherweise ein wenig gefürchtet. Nach dem äußerst erfolgreichen Start in der Testphase, gab Google vor wenigen Tagen das Freizeichen für die Allgemeinheit. Wer sich also einen Account auf Google+ erstellen möchte, braucht ab sofort keine persönliche Einladung mehr. Der Konkurrenzkampf zwischen Facebook und Google+ bietet daher für beide Seiten die gleichen Möglichkeiten. Natürlich haben es sich die Entwickler des Suchmaschinengiganten nicht nehmen lassen, mit dem offiziellen Start auch mehrere Verbesserungen und Neuerungen in das soziale Netzwerk einzubauen. Am meisten gebastelt wurde in den letzten Tagen und Wochen mit Sicherheit an der Videochat-Funktion „Hangouts“. Um bis dato ein Videogespräch über diese Plattform führen zu können, war entweder die Verwendung eines Tablets, Notebooks oder Desktop-PCs notwendig. Durch die Öffnung des Netzwerkes für Jedermann, steht diese Funktion auch jenen Nutzern zur Verfügung, die den Service via Smartphone in Anspruch nehmen. Eine kleine Einschränkung gibt es momentan aber dennoch. In den Genuss von „Hangouts“ kommen aktuell nur Smartphone-Nutzer, die Android als Betriebssystem auf ihrem Gerät installiert haben.
2291 Mal gelesen
+3
22. Sep 2011, 15:19


Einer der wichtigsten Faktoren für die Nutzer von sozialen Netzwerken wäre gewiss die Privatsphäre. Doch wieviel Privatsphäre kann man bei Google+ im Vergleich zu Facebook erwarten? Ganz klar brüstet Google damit, es sei auf Google+ sicherer, denn dies ist ein guter Weg den direkten Konkurrenten zu übertrumpfen und eventuell auszustechen. Nachdem eine Zusammenarbeit zwischen Google+ und Facebook womöglich Illusion bleibt, erwarten uns wohl nun Marketingstrategien beider Seiten. Facebook sieht man letzte Zeit sehr häufig und sogar auch im Fernsehen. Plötzlich realisiert Facebook wie ernst Google+ zu nehmen ist und wirbt wie verrückt alle auf die eigene Blau- Weisse Seite. Doch was ist eigentlich dran, an dem was Google+ behauptet? Ist dieses „neue" Soziale Netzwerk wirklich sicherer was die eigenen Daten angeht, oder ist dies nur ein Trick um die Facebooker zu sich zu locken? 

Google+ bietet eine Art Vertrauenskreis, welchen der User selbst bestimmt. Dies bedeutet, dass Partyfotos mit Bierchen und Fluppe nicht mehr von Arbeitgebern gesehen werden können/sollen, da der Nutzer diese nur einem bestimmen " Kreis " von Leuten präsentiert ( Familie, Freunde, Bekannte ). Jedesmal wenn also eine Nachricht, oder Bilder auf Google+ hochgeladen werden, wird bestimmt wer auf diese Informationen Zugriff hat und wer eben nicht. So kann es nicht passieren, dass Peinlichkeiten die Runde machen und der User sich so spezifischer vor Lästereien und Datenmissbrauch schützen kann. 

5144 Mal gelesen
+3
22. Aug 2011, 13:37