x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!

hacker

Einschränkungen (1)Wer kennt es nicht? Man gibt einem seiner Freunde sein iPhone (oder iPod/iPad) und der hat mal wieder nichts besseres zu tun, als irgendwelche Apps zu löschen, Einstellungen zu ändern oder etwas im Store zu kaufen. Dabei hilft auch oft eine Code-Sperre nicht aus, da den Code nach ein paar Mal eingeben, schon fast jeder vom Zugucken auswendig kennt. Doch wie kann man sich ansonsten vor ungewollten Änderung am iDevice schützen? Ganz einfach. Denn Apple hat von vorne herein die "Einschränkungen" im iOS integriert, welche dem Nutzer dabei helfen, verschiedene Funktionen & Inhalte zu sperren.

3041 Mal gelesen
+4
21. Aug 2012, 22:01

Google erweitert sein eigen entwickeltes Warnsystem, welches bis jetzt nur auf Homepages mit Schadprogrammen reagierte, auf gehackte Seiten und will damit das Netz etwas sicherer für den Nutzer der Suchmaschine machen.


Google warnt jetzt vor gehackten Webseiten


Google warnt jetzt vor gehackten WebseitenSo werden zweifelhafte Websites schon in der Ergebnissliste deutlich mit einer Warnung gekennzeichnet, welche dann auf einen extra dafür erstellten Hilfe-Artikel verlinkt ist. Dieser enthält wichtige Tipps für Webmaster, derren Homepages von einem Hackangriff betroffen sind. Von der Deaktivierung der eigenen Page bis zur automatischen Durchführung einer erneuten Kontrolle mithilfe Googles Webmaster-Tools ist alles schriftlich festgehalten. Auch die Benachrichtung der betroffenen Webmaster geht über die Tools von statten. Womöglich hofft der amerikanische Konzern auch auf neue Mitglieder für diese von Google hochgelobten Werkzeuge für Webmaster.


Fazit

Als Nutzer der Suchmaschine finde ich ein funktionierendes Warnsystem wichtig. Als Webmaster freue ich mich, wenn der Fall eintreten soll, auf Unterstützung, obwohl mir das Aufdringen der Webmaster-Tools nicht so sehr zusagt.

675 Mal gelesen
+2
20. Dez 2010, 14:42
„Ihr Computer ist infiziert!Wir alle haben schon über Antivirus Programme gelesen, die sich selber als Trojaner entpuppt haben. Sucht man in einer der Suchmaschinen nach einem Antivirusprogramm, so landet man heutzutage nicht mehr auf vertrauenswürdigen und seriösen Seiten wie noch vor zwei Jahren.

Nun klettern die Betrüger Seiten schon, nicht zuletzt durch gekonnte Suchmaschinenoptimierung, auf die erste Seite von Google und laden täglich Menschen dazu ein, sich die neusten „Antivirenbetrügerprogramme" herunterzuladen. Dabei handelt es sich tatsächlich vereinzelt um ein seriös geschmücktes Programm. Die Plattform erweckt also zunächst Vertrauen, denn jeder kennt Antiviren Programme, die bekanntlich helfen, anstatt zu schaden. Klickt der Nutzer jedoch auf die einzelnen Punkte, wie zum Beispiel „Quarantäne" um sich die vermeintlich gelöschten Übeltäter näher anzuschauen, passiert gar nichts. Schnell probiert der Nutzer noch einige andere Sachen aus, um das Programm besser kennen zu lernen, jedoch mit mäßigem Erfolg. Nach dem „Scanvorgang" des gefakten Antivirus Programms, folgt ein weiterer ohne Unterbrechung und selbstverständlich vor jedem PC Start. Spätestens jetzt sollte der Nutzer sich bewusst machen, dass sein System und die eigene Privatsphäre mit den neusten Trojanern und mit einer der besten Spionage Software infiziert wurde. Dagegen etwas zu tun, ist meist schon zu spät.


„Ihr Computer ist infiziert!„Ganz schön geschickt, verpacken die Betrüger ihre Trojaner seit neustem. Dieses Fake Programm wirkt jedenfalls professionell."
1419 Mal gelesen
+5
15. Dez 2010, 18:18
Der Kampf gegen die Online Piraterie findet kein Ende

Im folgenden Artikel, wird verdeutlicht und nochmals darauf aufmerksam gemacht, wie sehr Raubkopien und die gesamte Internetpiraterie, der Medienwirtschaft schaden. Heutzutage ist das Eldorado der unbegrenzten Möglichkeiten nicht nur mehr in Las Vegas aufzufinden, denn das Internet und die damit verbundene Globalisierung bieten uns so einiges, wenn man sich damit etwas befasst. „CDs" fallen immer deutlicher in die Kategorie „altes Eisen", denn die Technik der USB Technologie ist auf dem Vormarsch. „Herunterladen", sowie„brennen" von Videos, Spielen, Büchern, als auch das knacken vom „Pay-TV", ist heutzutage täglich, sowie nahezu überall, als auch jederzeit auf der ganzen Welt möglich. 


Der Kampf gegen die Online Piraterie findet kein Ende

Der Brennschutz
Die Videospiele Industrie boomte seit den 90er Jahren, folglich schossen die Hardware (PC, Gaming Equipment) Verkaufszahlen enorm in die Höhe, da Computer plötzlich nun nicht mehr nur den Intellektuellen vorbehalten und für jeden Laien zugänglich waren. Disketten und VHS waren plötzlich unwichtig und veraltet. Die „kompakte Scheibe" (CD), konnte ab dem Jahre 1988 gebrannt- und lästiges hin- und herspulen von Videofilmen auf VHS, bequem vermieden werden. Videospiele kamen dann ab der Einführung des Internets im Jahre 1993 so richtig in Fahrt und wer damals noch einen der zum heutigen Standard verhältnismäßig teuren „Brenner" in seiner PC-Austattung präsentieren konnte, war in der Lage die ersten Raubkopien zu erstellen. Die Entwickler von Videospielen haben damals nicht mit den Auswirkungen und Folgen gerechnet, denn nahezu jeder Dritte hat sich in den 90er Jahren das ein oder andere „vom Kollegen ausgeliehene" Spiel, mal eben mit dem hauseigenen Brenner kopiert. Das Verbot also zu umgehen, war leichter getan als gesagt. Die Hersteller von Spielen reagierten natürlich sofort und verknüpften nun einen Schutz, welcher das kopieren dieser Spiele verbot. Interessant dabei sind die Veränderungen der CD Oberfläche nahe dem Loch, wenn diese mit einem Kopierschutz versehen wurde. Dies war eine der nötigen Provokationen, für die angehenden Hacker und Cracker der 90er Jahre. 
2031 Mal gelesen
+7
9. Dez 2010, 19:42
Wo kommen wir denn dahin, Rockstar verbreitet eine gecrackte Version von Max Payne 2 über Steam. Anscheinend ist der Fachkräftemangel bei Rockstar so stark, dass Max Payne, ein Spiel, welches die Firma über Steam vertreibt, mit einem Crack online gestellt wurde…

Zum Beweis der Screenshot, auf welchem man das Logo von Myth sieht, eine Gruppe von Crackern, die übrigens sich anscheinend aufgelöst hat.

Dank der Unterstützung von Hackern verkauft Rockstar das Spiel Max Payne 2 über Steam
Bild vergrößern

Womöglich waren die eigenen Aufzeichnungen fehlerhaft, oder nicht mehr vorhanden. Rockstar wird wahrscheinlich dieses Problem bald beheben, aber jetzt kann man dieses Phänomen noch beobachten. So können Spieler sich zur Zeit bei Hackern bedanken.
1805 Mal gelesen
+4
27. Mai 2010, 21:10
Ein Hacker namens Kirllos hat sich Zugang zu 1,5 Millionen Facebook-Konten verschafft und bietet diese laut den Forschern von VeriSign iDefense nun zu einem unglaublich niedrigen Preis an: 25 $ je 1000 Datensätze von Nutzern mit weniger als 10 Kontakten und 45 $ je 1000 Datensätze von Nutzern mit mehr als 10 Kontakten. Kirllos hat somit schätzungsweise Zugangsdaten von jedem dreihundersten Facebookbenutzer gestohlen.

Russischer Hacker verkauft 1,5 Mio. Facebook-Konten

Die angebotenen Informationen beinhalten Zugangsdaten. Ob die E-Mail-Adressen und Passwörter echt sind, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt. Normalerweise werden solche Informationen laut Symantec für 1 $ bis 20 $ pro Konto angeboten. Bis jetzt wurden bereits 700.000 Kontodaten verkauft. Die Angebote für den Kauf dieser Daten wurden, soweit man weiß, alle entfernt.
1109 Mal gelesen
 0
29. Apr 2010, 18:21
Der Hacker David Wang hat ein Video veröffentlicht, in dem er eine Installation des Android OS auf dem iPhone vorführt. Offenbar ist das System tatsächlich lauffähig.

Hacker installiert Android OS auf dem iPhone

Auf seinem Blog hat Wang sogar den Source Code seines Projektes veröffentlicht. Aktuell läuft das System als Dual Boot auf dem iPhone der ersten Generation, aber er plant schon die Umsetzung für das iPhone 3G und 3GS.

Video gibt es im Artikel.
1715 Mal gelesen
+4
23. Apr 2010, 19:57
Playstation 3 endgültig geknackt

Zwar gilt Playstation 3 schon seit Januar 2010 als gehacked. Jedoch war es bislang nur eine Theorie.

Nun hat der bekannte iPhone- und PS3-Hacker geohot die Möglichkeit bestätigt und darüber getwittet.
669 Mal gelesen
+1
15. Feb 2010, 19:09