x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!

Sharp

Sharp will mit 3D-Smartphone in Deutschland durchstarten
Beim deutschen Smartphone-Markt schießen den Konsumenten vor allem Unternehmen wie Apple, Samsung oder Nokia ins Gedächtnis. Bei einigen Herstellern wissen die Kunden in Deutschland oftmals nicht einmal, dass dieser auch tatsächlich Mobilfunktelefone produziert. Zu diesen Unternehmen zählt unter anderem auch Sharp. In unseren Breiten sind die Japaner hauptsächlich für andere elektronische Produkte wie Fernseher bekannt. Schon in wenigen Tagen soll nun mit dem Aquos Phone SH80F ein neues 3D-Smartphone erscheinen, mit welchem Sharp den deutschen Smartphone-Markt aufmischen möchte.

Mit seinem 4,2 Zoll  Display wird das Aquos Phone SH80F zu den größeren Modellen der Gattung gehören. In Mitteleuropa sind bisher lediglich LG und HTC mit 3D-Smartphones an den Start gegangen. Genauso wie das LG Optimus 3D und das HTC Evo 3D wird auch beim Sharp-Gerät zur Wiedergabe von 3D-Inhalten keine spezielle Brille benötigt. Zusätzlich wird es mit dem Mobilfunktelefon auch möglich sein, selbst Inhalte mit dieser modernen Technologie zu produzieren. 
1548 Mal gelesen
+3
26. Okt 2011, 12:14
Sharp - More to see

 

Im Jahr 1915 schloss der Japaner Tokuji Hayakawa die Entwicklung des Ever-Ready Sharp Pencils ab — einen mechanischen Bleistift. Dieser diente schon 3 Jahre zuvor als Namensgeber der vom Erfinder gegründeten Firma Sharp. Der bekannteste Werbespruch "More to see" dürfte vielen ein Begriff sein.

Firmengeschichte und Produktpalette
Zunächst spezialisierte sich die Firma ab 1925 auf Kristall- und später auch Röhrenradios. Später wurden dann noch unter anderem Fernseher, Mikrowellen, Taschenrechner, HiFi-Zubehör und Kopierer in das Produktionssortiment aufgenommen. Diese Geräte sind heute noch maßgeblich am Umsatz der Firma beteiligt. 

1963 wurden Solarzellen in Serie produziert. Ausserdem war Sharp gerade in den 80er Jahren an der Entwicklung des Laptops, wie wir ihn heute kennen, erheblich beteiligt. Zudem wurden Anfang der 80er Jahre Lasereinheiten für CD-Player in Massen produziert. Das von Sharp entworfene J-SH04 gilt als erstes kommerzielles Kamerahandy.

Aktueller Stand der Entwicklung
Heute befindet sich der Hauptsitz des Unternehmens immer noch in Japan, genauer gesagt in Osaka. Zweigstellen gibt es allerdings in insgesamt 30 Ländern, wie zum Beispiel Japan, Deutschland, Österreich, den USA, Spanien, Frankreich, Russland, Polen, Kanada oder auch Mexiko. Verkauft werden die Produkte sogar in ca. 164 Länder. In vielen dieser Länder arbeitet Sharp unter dem Namen Sharp Electronics. 

846 Mal gelesen
+2
17. Feb 2011, 23:33
Es hat eine ganze Weile gedauert, aber nun scheint Sharp ernsthaft ins E-Book- und Tablet-Geschäft einsteigen zu wollen. Das Unternehmen gab Galapagos gestern [Pressemitteilung in Englisch] in Tokio bekannt. Galapagos ist dabei die Bezeichnung von Sharp für seinen Cloud-basierten E-Book-Dienst sowie der beiden neuen Android-Geräte, die diesen Dienst unterstützen.
Galapagos
1541 Mal gelesen
+5
28. Sep 2010, 19:34
Sharp bringt 3D HD-Kamera für mobile Endgeräte
Sharp hat heute in einer Pressemitteilung das erste 3D-Kamera-Modul für Handy, Smartphone und andere mobile Endgeräte vorgestellt. Schon im Juli sollen die ersten Testmodule verschickt werden.
2419 Mal gelesen
+4
12. Mai 2010, 10:03
In Japan bietet Sharp AQUOS LCDs mit integriertem Blu-ray Spieler oder Rekorder jetzt bereits seit einer ganzen Weile an. Und vor etwa eine Woche hat das Unternehmen [JP] die AQUOS DX3 Reihe, die aus weiteren fünf dieser Fernseher (mit eingebautem Blu-ray Rekordern) besteht, für den japanischen Markt angekündigt.

Sharp verkündet neue Serie von AQUOS TVs mit eingebauten Blu-ray Rekordern

Interessierte haben die Wahl zwischen verschiedenen Bildschirmgrössen:

26 ($1,500),
32 ($1,700),
40 ($2,400),
46 ($3,400) und
52 Zoll ($4,100/siehe oben).
1061 Mal gelesen
+1
29. Apr 2010, 17:11