x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!

Star Wars

Die Walt Disney Company übernimt die Lucasfilm GruppeDamit war der Deal perfekt. George Lucas unterzeichnet mit Robert A. Iger den Vertrag für die Übernahme der Lucasfilm Gruppe von Disney. Lucas erhielt dafür gute 4 Milliarden Dollar, wobei er nur einen Teil davon als Bargeld bekam, die andere Hälfte hat er in Disney Aktien bekommen, damit gehören Lucas jetzt mehr als 2% der Disney Film Company.
Besonders interessiert war Disney an der Star Wars Reihe, die sie nach den bereits vorhanden 6 Teilen noch um weitere Filme erweitern wollen. Der siebte Teil ist bereits für 2015 angedacht.
Neben der Interesse für die Star Wars Filme werden auch Spezialeffekte und spezielle Tontechniken mit entsprechendem Personal in den Besitz von Disney übergehen, von den auch andere Disney Produktionen profitieren sollen.
733 Mal gelesen
+2
1. Nov 2012, 21:54
Inzwischen ist Angry Birds zu einer der größten Kult-Spiele aller Zeiten geworden und wirklich jeder kennt es. Nun erwartet uns ein neues Abenteuer mit den kleine Vögeln.
Angry Birds Star Wars
5547 Mal gelesen
+3
9. Okt 2012, 19:50
 Soul Calibur 5 – Assassin's Creed Ezio

Fans der „Soul Calibur“-Reihe dürften es mittlerweile gewohnt sein, dass seit der zweiten Auflage ständig berühmte Charaktere aus anderen Videospielen oder Kinofilmen einen Auftritt bekommen. So kam es in den vorangegangen Spielen unter anderem zum Wiedersehen mit den Star Wars Helden Meister Yoda und Darth Vader oder Kratos – die Hauptfigur aus „God of War“. Viele Spieler erwarten sich daher auch von „Soul Calibur 5“ das ein oder andere prominente Gesicht. Vor kurzer Zeit wurde im Internet ein Foto veröffentlicht, welches Ezio – bekannt aus den Assassin's Creed Spielen – in eindeutiger Kampf-Position darstellt. Prinzipiell nichts Ungewöhnliches, hätte es sich in diesem Fall nicht um einen Screenshot der Beta-Version gehandelt. In dieser Woche meldete sich dann der Publisher Namco Bandai via Pressemitteilung zu Wort.
1545 Mal gelesen
+1
24. Okt 2011, 12:00
Star Wars-the old Republic

 

Bald ist es wieder soweit.
Funken schlagend krachen die Schwerter aufeinander und einer schlägt wilder als der andere.
Zwischendurch fallen Sätze wie:"Wäre ich dein Vater hätte ich dich zu den Sith geschickt" und ein Schlag folgt dem nächsten. Star Wars — the old republic.

Das die Filmvariante von Lukas arts ein epischer Erfolg war, lässt sich nicht verleugnen. Und inwieweit hier schon von einem epischen Spiel die Rede ist, kann man bisher noch nicht sagen. Nur eines ist sicher, er ist nicht mein Vater und dieses Spiel scheint unter aller Voraussicht ein Renner zu werden. Ob das nur daran liegt, dass Star Wars von Grund auf genügend Fans angezogen hat, dass man theoretisch jedes Spiel so lieben würde wenn es nur Star Wars heiße, läßt sich nicht nachvollziehen. Eines ist jedoch sicher, die Entwickler haben sich mit diesem Titel einer echten Herausforderung zu stellen um den Ansprüchen des Filmes gerecht zu werden. Wir befinden uns rund 3.500 Jahre vor dem Erscheinen des Schwarzhelmträgers Darth Vader.

Das bedeutet es gibt weder den Milenium Falken noch den Todesstern oder sonst irgendwelche Spielereien die man in die Geschichte einbeziehen könnte. Wir befinden uns weit in der Vergangenheit und noch niemand weiß was alle Star Wars Fans schon wissen. Was das für die Entwickler bedeutet liegt klar auf der Hand.

Sie müssen eine komplett neue Geschichte erfinden, die inhaltlich keinen oder einen maximal weit ausgeholten Bezug zu den Filmen hat. Ob sich das für die Kundschaft positiv oder negativ auswirkt ist nicht vorhersehbar.

1913 Mal gelesen
+2
21. Feb 2011, 23:00
Die Macher des Sci-Fi-Blockbusters Star Wars konnten nicht nachweisen, dass sie das Urheberrecht an den Helmen der finsteren Stormtrooper-Armee ihrer Filme besitzen. Im Rahmen eines Berufungsverfahrens verlor Lucasfilm das zuvor gewährte Recht zur weiteren Durchsetzung eines diesbezüglichen US-Urheberrechtsurteils.

1977 hat Lucasfilm mit Star Wars einen überraschenden Erfolg erzielt, der seitdem fünf weitere Filme und eine Merchandising-Industrie in Milliardenhöhe ins Leben gerufen hat.

Lucasfilm gelingt es nicht, in einem Berufungsverfahren die Urheberrechtsentscheidungen bezüglich der Star Wars Helme zu bewahren

Andrew Ainsworth arbeitete in Großbritannien an den bedrohlichen und mittlerweile kultigen, weißen Helmen der Imperialen Armee. Er arbeitete dabei hauptsächlich auf Basis von Zeichnungen, die ihm zur Verfügung gestellt wurden, sowie eines Ton-Modells, das von einem seiner Nachbarn angefertigt wurde. Nun verkauft Ainsworth Nachbildungen dieser Helme, was auf Missfallen seitens Lucasfilm, eines der ersten Unternehmen, das ein umfangreiches Geschäft mit Film-Merchandising gemacht hat, stieß.
1983 Mal gelesen
 -3
13. Jan 2010, 22:22