x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!

Webseite

Wer plant eine Eigene Website, kostenlos zu erstellen, ist bei Jimdo.de gut aufgehoben.
Hier eine von mir "entworfene" Website innerhalb nichteinmal 2 Stunden: krack-pc-de.jimdo.com/
Quelle: Krack
Quelle: Krack
1618 Mal gelesen
+2
17. Aug 2012, 12:14
In diesem Beitrag möchte ich Euch ein Windows-Programm vorstellen, mit dem Ihr komfortabel Eure eigene Internetpräsenz erstellen, aktualisieren und veröffentlichen könnt.

Zeta Producer Desktop CMS

Ganz einfach eine eigene Website erstellen mit Homepage-Baukasten und Desktop CMS

(Hinweis: Ich bin der Autor des Programms und deshalb ggf. voreingenommen)

3612 Mal gelesen
+2
4. Jul 2011, 17:06
Eine Website zu haben ist, als Freelancer in der heutigen Arbeitswelt, unerlässlich.
Diese dann auch ansprechend, benutzerfreundlich und anregend zu gestalten ist ein eigenes Kapitel.
Hier finden Sie sieben Elemente, die eine Website potentiell erfolgreich machen können (inspiriert von freelanceswitch.com):

1. Persönlichkeit
Die Seite sollte Persönlichkeit ausstrahlen und etwas von Ihnen preisgeben.
Die Website ist häufig der erste Berührungspunkt zu einem potentiellen Kunden, aber auch Visitenkarte und Referenzpunkt. Dabei muss die Website gar nicht um jeden Preis ins Auge springen, sondern sollte zum einen zu Ihrem Angebot passen und zugleich ein geschmackvoller Anknüpfungspunkt für Ihre Kunden sein, um mit Ihnen zusammenarbeiten zu wollen.

2. Beschreibung der Arbeitsweise
Kann ein potentieller Kunde einen ersten Eindruck von Ihrer Vorgehensweise erhalten, ohne gleich einen Vertrag unterschreiben zu müssen?
Skizzieren Sie Ihre Vorgehens- oder Arbeitsweisen und geben potentiellen Kunden so ein besseres Gefühl worauf sie sich einlassen. Das baut grundlegendes Vertrauen auf und sorgt zusätzlich für eine persönliche Note auf der Website.

3. Arbeitsproben
Kann sich Ihr Gegenüber von Ihren Qualitäten überzeugen?
Arbeitsproben, Beispiele oder Referenzen der letzten Projekte verdeutlichen was Sie bisher erreicht haben und veranschaulichen somit Ihr Können.

4. Richtpreise
Eine Preisrange anzugeben, erleichtert potentiellen Kunden eine Einschätzung. Allerdings kann dieses auch kritisch sein. Man sollte sich also nicht kategorisch auf einen Preis festlegen, sondern einen gewissen Spielraum lassen.
1110 Mal gelesen
+1
31. Mai 2010, 12:15
Schwachpunkte der Usability-Guidelines

Innerhalb der Webdesigner-Community nimmt das Thema der Benutzerfreundlichkeit schnell an Bedeutung zu, und einigen Designern entgehen immer noch wertvolle Grundsätze der Benutzerfreundlichkeit. Vielleicht haben sie noch nie davon gehört oder erkennen ihren Wert nicht. Auf jeden Fall spielt Benutzerfreundlichkeit bzw. Usability eine wichtige Rolle für jede Webseite und alle Empfehlungen, ob sie nun allgemein bekannt sind oder auch nicht, sollten beachtet werden.

Es ist relativ einfach, eine ordentliche Liste von Empfehlungen für die Benutzerfreundlichkeit von Webseiten zu finden. Eine simple Googlesuche bringt recht viele anständige Resultate hervor. Es ist zudem auch einfach, sich durch die Empfehlungen zu arbeiten. Um jedoch wirklich das Potential Ihrer Webseite zu maximieren, müssen Sie noch einen Schritt weiter gehen. Schauen Sie Ihrer Webseite unter die Haube, und sehen Sie sich ihre Benutzerfreundlichkeit genauer an.
4090 Mal gelesen
+10
12. Mai 2010, 10:43
Die Evolution des Web-Designs

Seitdem die ersten Webseiten in den frühen 90er Jahren erstellt wurden, experimentieren Designer mit dem Aussehen von Internetseiten. Die ersten Seiten waren rein textbasiert mit wenigen Bildern und ihr Layout beschränkte sich auf Überschriften und Absätze. Allerdings hat sich die Industrie weiterentwickelt und uns tabellarische Designs, Flash und zu guter Letzt CSS-basierte Designs beschert.

Dieser Artikel deckt die kurze Geschichte der verschiedenen Epochen des Web-Designs ab und stellt einige Beispiele einer jeden Designart vor.
3247 Mal gelesen
+6
17. Feb 2010, 20:03
10 Lektionen zum Thema Usability aus Steve Krugs “Don’t Make Me Think”

Viele Anhänger der Usability-Community betrachten Steve Krugs Buch “Don’t Make Me Think!” als Usability-Bibel für Laien. Dieses Buch erklärt kurz und prägnant alles was man über die ersten Schritte zum Thema benutzerfreundliche Webseiten wissen muss. Für fortgeschrittenere Nutzer ist es ein toller Auffrischungskurs.

Im Folgenden sind 10 gute Ideen aus diesem Buch zusammen getragen.
1846 Mal gelesen
+4
25. Jan 2010, 16:51
Wenn man kurz darüber nachdenkt, ist es eigentlich keine schwere Frage. Ich denke es ist verständlich, dass man Verbesserungen an den Schnittpunkten zwischen der Absicht des Kunden und dem Ziel der Webseite implementieren sollte. Lasst mich das erklären.

Die Lücke zwischen Absicht des Kunden und Absicht der Webseite

Es gibt einen sehr einfachen Grund, warum viele Webseiten eine hohe Absprungrate haben und daher auch schlecht konvertieren. Es gibt keine Verbindung zwischen den Gründen, warum ein Besucher auf das Webangebot kam und warum die Seite überhaupt existiert. Es kann unter Umständen passieren, dass jemand vegetarische Schuhe in der Suchmaschine eintippt und auf eine Seite für Schwimmanzüge kommt.
1377 Mal gelesen
 0
21. Jan 2010, 16:34
Der 'Happy Path'
Designer reden vom 'Happy Path' — dem unbekümmerten Weg — durch eine Webseite, wenn lächelnde Nutzer richtige und vollständige Daten eingeben und die richtigen Knöpfe in der richtigen Reihenfolge drücken. Das erste Mal, als ich dieses Phänomen untersucht habe, war ich überrascht. Mein Programmierer protokollierte die Daten eines einfachen Lead-Generation-Dokuments:

31% machten einen Fehler beim ersten Versuch
7 kamen wieder auf Kurs
24 verließen die Webseite ohne Datenübermittlung – einige von ihnen nach vielen Versuchen

Das bedeutet, dass 24% der Personen, die versucht haben Ihre Daten einzugeben, hinsichtlich der Handhabung der von ihnen gemachten Fehler, von der Webseite im Stich gelassen wurden.

Was ist die beste Praxis im Umgang mit Benutzerfehlern?
1. Machen Sie deutlich, dass ein Fehler vorliegt.
2. Zeigen Sie dem Nutzer, in welchem Feld (oder in welchen Feldern) Formfehler vorliegen.
3. Zeigen Sie Fehlermeldungen an, die die Nutzer wieder auf Kurs bringen.
4. Speichern Sie die Informationen, die der Nutzer eingegeben hat —gleich ob es sich um richtige der fehlerhafte Eingaben handelt, so dass die Angaben nicht wiederholt eingegeben werden müssen.
1906 Mal gelesen
+4
18. Jan 2010, 22:37