x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!

Wireless

Durch die Kombination von mehreren massnahmen kann man sich gut gegen Eindringlinge schützen. Das wichtigste ist sicher zu gehen dass unser Netzwerk mit einer ausreichenden Verschlüsselung ausgestattet ist. WPA2 ist hier immer noch die erste Wahl. Ebenfalls sollte man sicher gehen das dass Passwort eine ausreichende Komplexität und Länge aufweist. Machen Sie sich Gedanken darüber ob Ihr Passwort eventuell von einem vermeintlichen Angreifer erraten werden könnte.

Es gibt da noch eine sehr einfache aber effektive Möglichkeit um Hackern das leben schwer zu machen man kann versuchen sein WiFi Router so zu positionieren das die Sendeweitereiche nicht weit über das Grundstück hinausgeht. Bei manchen Geräten gibt es sogar die Möglichkeit die Sendereichweite über den Router selbst zu verringern.
Kabelloses Netzwerk gegen Eindringlinge Überwachen
997 Mal gelesen
+1
22. Aug 2013, 17:52
Touchpad Windows 8 Das neue Windows 8 von Microsoft ist seit einigen Wochen auf dem Markt. Jedoch ist dieses Betriebssystem speziell für Computer mit Touchscreen oder Tablet-PCs ausgelegt, wodurch die Steuerung mit der Maus teilweise etwas umständlich wirkt. Da ich einen derartigen PC nicht besitze, habe ich mich dazu entschlossen ein Touchpad für eine komfortablere Bedienung von Windows 8 anzuschaffen. Meine Wahl ist dabei auf das Logitech Wireless Touchpad T650 gefallen und in dem folgenden Bericht möchte ich meine Erfahrungen und Eindrücke zum Gerät und Bedienkomfort von Windows 8 mit diesem neuen Eingabegerät darstellen.
16289 Mal gelesen
+3
15. Nov 2012, 10:43
SanDisk Eye-Fi erlaubt die drahtlose Übertragung von Bildern und Videos direkt aus der KameraSommerzeit ist Urlaubszeit und Urlaubszeit ist Fotozeit. Was liegt da für einen Hersteller wie SanDisk also näher, als ein Produkt vorzustellen was kapazitätstechnisch wenig zu leisten vermag, technisch jedoch wirklich interessant ist.

Man kann schon sagen, dass bestimmte Trends im Digitalkamera- und Videobereich seitens der Hersteller regelrecht verschlafen wurden. Einer dieser Trends ist die drahtlose Bereitstellung von Daten über WLan oder Wi-Fi. Warum das so ist entzieht sich meiner Kenntnis.

Es ist schon amüsant zu beobachten, dass erst ein Speicherkarten-Hersteller mit einem Produkt auf den Markt kommen muß welches ermöglicht Daten kabellos von der Kamera direkt auf die entsprechenden Endgeräte zu übertragen, bevor dieses Feature breiten Einzug in die Digitalkamerawelt hält.

Die SanDisk® Eye-Fi™ Speicherkarte erlaubt die Wireless-Übertragung von Fotos und Videos direkt von der Digital-Kamera auf PCs, Tablet-Computer oder das Smartphone. Ein praktisches und pfiffiges Feature, hilft es doch dabei Bilder jederzeit mit unterschiedlichsten Geräten abgleichen zu können und somit im Falle eines Datenverlusts eine unter Umständen kostspielige Datenrettung der Speicherkarte zu vermeiden.

Die preisgünstigsten Varianten der SanDisk® Eye-Fi™ werden in Kapazitäten von 4 GB und 8 GB ausgeliefert und beginnen bei knapp unter 40 EURO. Zudem wird seitens SanDisk eine Pro-Linie mit erweitertem Funktionsumfang angeboten.

Doch (wie immer im wirklichen Leben) berichten jedoch einige Anwender von Schattenseiten:
  • Die Karte erlaubt nur die Übertragung von JPG, RAW-Datenformate werden nicht unterstützt.
  • Geringe Reichweite der Funkübertragung
  • Niedrige Übertragungsgeschwindigkeit, 1 Bild benötigt ca. 20 Sek. je nach Auflösung.
  • Probleme mit Geo-Tagging-Daten innerhalb von Bildern.

Wer mit dem SandDisk Preisgefüge dabei gut leben kann und lediglich eine bequeme Möglichkeit sucht seine Fotos wireless übertragen zu wollen oder ggf. auf die heimischen Endgeräte per Funk übertragen zu können der erhält mit der SandDisk Wireless Speicherkarte Eye-Fi eine halbwegs preiswerte Möglichkeit dies bewerkstelligen zu können.



1873 Mal gelesen
+2
6. Jul 2012, 11:32

Neue Chips machen noch dieses Jahr gesamte Computersysteme günstiger!
Kleiner, günstiger und vor allem leistungsfähiger sollen sie sein — die mobilen Plattformen der Zukunft. Genau dieses Ziel verfolgt Intel nun auch offiziell: Mit einer Schnurlosen " Wireless " Technologie sollen Chips künftig mehr Raum in Smartphones und anderen mobilen Gadgets schaffen. 

Auf der Konferenz in San Fransisco die heute anfing und am 23 Februar endet, kündigte Intel bereits den Dual- Core Atom chip (Rosepoint) an — dieser soll die technische Raffinesse besitzen Wi-Fi Funktionen auszuüben. 


Der Chip selbst ist noch nicht endgültig fertig, der ausschlaggebende Punkt einer integration einer Fukstation in das Silikoninnere ders Chips sorgt jedoch bei vielen answesenden für Spannung. Immerhin sollen Geräte welche mit diesen Chips ausgestattet sind, wie zum Beispiel Ultrabooks — wesentlich länger ohne Sttromversorgung laufen können als wir uns bisher vorstellen konnten. Justin Rattner ( Chief Technologie von Intel ), fuhr fort: Noch bis zur Mitte dieser Dekade müssen wir uns jedoch gedulden bis Chips in dieser Form auf dem Markt erscheinen.
 

1165 Mal gelesen
+2
19. Feb 2012, 20:30
Ein deutscher Computer-Ingenieur gab vor einem Monat bekannt, dass er den geheimen Code zur Verschlüsselung der weltweit meisten digitalen Mobiltelefonate geknackt und veröffentlicht hat, um mit seinem Versuch auf Sicherheitslücken in globalen Wireless-Systemen hinzuweisen.

Die Mobilfunkverschlüsselung wurde geknackt

Die Aktion des Verschlüsselungsexperten Karsten Nohl zielte darauf hin, die Effektivität des 21 Jahre alten GSM-Algorithmus – einem Code, der 1988 entwickelt wurde und noch immer genutzt wird, um den Datenschutz für 80% aller weltweit getätigten Mobilfunktelefonate zu gewährleisten — in Frage zu stellen. (Die Abkürzung steht für Global System for Mobile Communication.)

„Dies zeigt, dass die existierende GSM-Sicherheit inadäquat ist”, erklärte Nohl vor rund 600 Anwesenden beim Kommunikationskongress – einer viertägigen Konferenz für Computer-Hacker in Berlin. „Wir wollen die Anbieter dazu bringen, dass bessere Sicherheitsmaßnahmen für Mobilfunkanrufe etabliert werden.“
1390 Mal gelesen
+4
28. Jan 2010, 09:35