x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!

WPA2

Durch die Kombination von mehreren massnahmen kann man sich gut gegen Eindringlinge schützen. Das wichtigste ist sicher zu gehen dass unser Netzwerk mit einer ausreichenden Verschlüsselung ausgestattet ist. WPA2 ist hier immer noch die erste Wahl. Ebenfalls sollte man sicher gehen das dass Passwort eine ausreichende Komplexität und Länge aufweist. Machen Sie sich Gedanken darüber ob Ihr Passwort eventuell von einem vermeintlichen Angreifer erraten werden könnte.

Es gibt da noch eine sehr einfache aber effektive Möglichkeit um Hackern das leben schwer zu machen man kann versuchen sein WiFi Router so zu positionieren das die Sendeweitereiche nicht weit über das Grundstück hinausgeht. Bei manchen Geräten gibt es sogar die Möglichkeit die Sendereichweite über den Router selbst zu verringern.
Kabelloses Netzwerk gegen Eindringlinge Überwachen
1089 Mal gelesen
+1
22. Aug 2013, 17:52
Sie wollten schon immer wissen, wie sie ihr WLan richtig vor Hackerangriffen und Spionageattacken schützen können? Dann sind sie hier genau richtig.
Sicheres WLan
1393 Mal gelesen
+1
18. Nov 2012, 18:14
Was brauche ich, um den WPA oder WPA2 Key herauszufinden, der von Werk aus in dem WLAN Router gesetzt wurde?
Wenn ihr eine Easybox von z.B. Vodafone habt oder einen Speedtouch dann geht das recht fix

1.) Backtrack 5 R2
http://www.backtrack-linux.org/downloads/
Über "airmon-ng" und "airodump-ng" die WLAN Router MAC Adresse auslesen.

2.) Falls ihr einen Easybox WLAN Router untersuchen wollt
http://www.wotan.cc/easybox_keygen.php

3.) Falls ihr einen Speedtouch WLAN Router
http://www.md5this.com/thomson-speedtouch-crack.html

Have fun :-)
15787 Mal gelesen
+1
16. Mär 2012, 23:02
WLANDas WLAN ist für viele zur drahtlosen Schnittstelle zum Internet geworden und wenn man sein Passwort mit niemanden teilt, dann ist das doch auch alles sicher, oder? Wer auf eine Verschlüsselung mit WPA oder WPA2 setzt, der wird durch diesen Artikel eventuell des besseren belehrt, denn wir knacken das WPA-Kennwort eines WLANs.

Das ganze machen wir mit einem kostenlosen Open-Source Tool mit dem Namen Reaver. Dieses kann die meisten WLAN-Router knacken und das WPA oder WPA2-Passwort knacken. Natürlich werden wir auch untersuchen, wie man sich vor einem Angriff vor Reaver schützen kann und sein eigenes WLAN damit gegen solche Angriffe absichert. Natürlich sollte man das Wissen aus diesem Artikel nicht dafür verwenden fremde WLANs zu knacken, denn das ist nicht nur schlecht fürs Karma, sondern meist auch illegal.

248618 Mal gelesen
+3
9. Jan 2012, 21:27