x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!

Download-Portale im Freeware-Test

Download-Portale im Freeware-Test
Wir alle lieben kostenlose Sachen. Also Dinge, die es einfach umsonst gibt. Sei es auch nur Kleinigkeiten wie Gratis-Software. Jeder kennt die guten Freewares wie IrfanView, VLC oder Winamp. Und viele führen auch eigene Listen (wenn auch im Kopf) ihrer beliebtesten kostenfreien Software-Produkte.

Doch eine Sache liegt mir schon lange auf dem Herzen, nämlich die unzähligen Software-Kataloge. Sie sind einfach miserabel. Unklar strukturiert, oft total überladen mit irgendwelcher Werbung und kostenpflichtigen Angeboten, mit schlechten oder nicht besonders hilfreichen Beschreibungen und zum Teil ohne Screenshots.

Ich habe 3 Download-Portale getestet und möchte die Ergebnisse hier präsentieren.

Was habe ich getestet
Oft sind wir auf der Suche nach einer Alternative zu einem kommerziellen Produkt. In meinem kleinen Experiment wollte ich feststellen wie schnell und einfach ein normaler Online-Nutzer an Freewares kommen kann.
Zum Testen habe ich mich für typische Freewares aus 3 Software-Kategorien entschieden: Antivirus, Bildbearbeitung und Brennsoftware. Das ist alles sehr typisch und wird fast auf jedem Computer installiert.
Noch mal, es ging wirklich nur um Freeware! Also keine Shareware, Trial-Versionen oder sonstiges.

Wie bin ich vorgegangen
Wo fängt man an, wenn man im Web nach etwas sucht? Genau! Auf Google.
So habe auch ich nach "Freeware download" gesucht und gleich die ersten 3 Ergebnisse genommen. Denn mal ehrlich, wer klickt schon bei so was die Seiten 2, 3 usw. der Suchergebnisse durch? Die meisten Menschen klicken auf die Adwords-Anzeigen (die habe ich im Test absichtlich nicht beachtet) oder auf die Ergebnisse auf der ersten Seite.

Welche Kriterien waren wichtig
Ich muss schon zugeben, meine Bewertung der Download-Portale ist zum Teil subjektiv.

— Ich habe auf das ansprechende Design und neutrale Farbwahl geachtet. Es ist wichtig für unseres Surfverhalten, denn es ist nachgewiesen, dass der Mensch innerhalb von nur 50 ms entscheidet, ob er auf einer Internetseite bleibt oder nicht.

— Gut und klar strukturiert muss es auch sein. Die Navigation sollte einfach und selbsterklärend aufgebaut sein. Denn ich suche schließlich gezielt nach Downloads, und möchte die ganze Sache so schnell wie möglich über die Bühne bringen.

— Eine gute Beschreibung der Software mit allen Fakten ist auch enorm wichtig, besonders wenn man nach neuen unbekannten Freewares sucht. Hier sollten die Angaben zur Unterstützung von Betriebssystemen sowie die Dateigröße nicht fehlen.

— Mal kann die Werbung unaufdringlich wirken, mal stört sie ungemein. Der Störfaktor "Werbung" ist ebenfalls in die Ergebnisse eingeflossen. Denn wenn ich bei meiner Suche ständig von irgendwelchen Popups belästigt werde, wirkt es sehr störend und ich habe das Gefühl, die Seite wäre ein falscher Ort für Gratis-Software.

Aber auch objektive Kriterien wurden beachtet:

— Gab es eine Suchfunktion auf der Webseite und wie gut hat sie funktioniert.

— Waren wirklich nur Freewares oder auch Sharewares dabei und konnte man die beiden gut voneinander unterscheiden.

— Wie viele Mausklicks waren notwendig bis ich die gesuchte Freeware auf meine Rechner hatte, denn schließlich hat man auch was anderes zu tun als sich mühselig durch eine Webseite durchzuquälen.

Für jedes Kriterium habe ich dann im Laufe des Tests 1 (schlecht) bis 5 (gut) Punkte vergeben und am Ende sie zu einer Gesamtwertung summiert (also maximal 35 Punkte erreichbar).

Testumgebung
Als Testrechner habe ich meinen nicht ganz neuen Samsung-Laptop benutzt, der aber immer noch ziemlich typische Hardwarekonfiguration hat: Core 2 Duo, 2GB RAM, 200GB HDD und eine 6 MBit DSL-Verbindung. Auf dem Laptop ist Windows XP drauf und Google Chrome (mittlerweile mein Lieblingsbrowser), mehr brauchte man eigentlich nicht für diesen Test.

Auswahlkandidaten
http://www.freeware-download.com
http://www.freeware.de
http://www.chip.de/Downloads



Freeware-Download.com

Aussehen: Die Webseite sieht auf den ersten Blick sehr ansprechend aus. Klare Menüstruktur, ansprechendes Design, Navigation mit netten kleinen Icons. Etwas komisch sah die Aufforderung zur Toolbar-Installation aus. Sie verdeckt teilweise das Logo im Header, ist aber abschaltbar.
Werbung an manchen stellen kaum von Inhalten unterscheidbar.
4 Punkte
Download-Portale im Freeware-Test

Navigation: Was war zuerst auf der Liste? Ach ja, genau. Ein Freeware-Antivirus. Doch das Menü links fängt mit "B" wie "Backup" an. Aber ich bin ja nicht dumm. Dann muss es eben unter "Security" sein. Es kommt kein Untermenü raus, sonder eine Liste mit Kategorien. Dass das Kategorien sind, habe ich aber nicht sofort erkannt. Aber zum Glück hat man ja die Chrome-Suche.
Keine Filterung der Softwarelisten möglich, kein Sitemap mit allen Unterkategorien.
2 Punkte
Download-Portale im Freeware-Test

Beschreibung: Alle Informationen und einen kurzen Text sieht man bequem auf einen Blick. Die Lizenz, Freeware oder Shareware, ist hervorgehoben. Auch einige Screenshots sind vorhanden und können vergrößert werden.
4 Punkte
Download-Portale im Freeware-Test

Werbung: Anfangs unaufdringlich und passt gut zu aktuellen Seiteninhalten. Norton AntiVirus 2010, tja, was sonst ;) Aber dann kommt auf der letzten Seite volle Ladung :)
3 Punkte
Download-Portale im Freeware-Test
Download-Portale im Freeware-Test

Suchfunktion: Sie ist etwas zögerlich und liefert zum Teil komische Ergebnisse. Z.B. bei der Suche nach "Irfanview" kommt als erstes "Total Commander 7.04a", seltsam. Aber auf der zweiten Stelle dann doch das gesuchte Bildbetrachtungsprogramm.
4 Punkte

Freeware-Anteil: unter Antiviren waren auf der ersten Seite 4 Freewares, 2 Sharewares und 1 Trialware zu finden. Eine Filter-Funktion sucht man vergebens. Also muss man aufpassen, dass man wirklich Freeware herunterlädt. Bei Antiviren war das erst das 3. Programm.
2 Punkte

Mausklicks bis zum Download: Menü -> Kategorie -> Freeware -> Download now … (nein, das war noch nicht alles!) -> Jetzt starten (wer's findet, denn es heißt "der Download startet nicht automatisch")
Insgesamt 5 Klicks
4 Punkte
Download-Portale im Freeware-Test
Download-Portale im Freeware-Test

Gesamtwertung: 23 Punkte



Freeware.de

Aussehen: grün :) Nein, mal im Ernst, die Webseite sieht wirklich gut aus. Layout ist zwar linksbündig und die Schriften etwas zu klein für meinen Geschmack, aber im Großen und Ganzen alles schön gestylt. Die hilfreiche Leiste mit Top-Downloads auf der ersten Seite erkennt man leider nicht auf Anhieb als solche. Und die Tag-Wolke die aus den Suchanfragen bestehen soll… tja, liebe Freeware.de-Leute, wem soll die nützen? Man sieht sofort die Tags "PDF bearbeiten" und "noten", ist das wirklich das, was die meisten eurer Besucher wollen? Kann mir irgendwie nicht vorstellen. Und wenn man dann noch auf "mehr Suchen" klickt…
3 Punkte
Download-Portale im Freeware-Test
Download-Portale im Freeware-Test

Navigation: 2 Menüs, ganz wie es sich gehört, eins links, eins oben.
Doch das linke Menü ist schlecht strukturiert. Es fängt mit Newsletter an, dann kommen die Software-Kategorien, dann plötzlich ein Link auf RSS-Feed. Das sollte man nicht so zusammen mischen. Interessant ist der Menü-Punkt "Lexikon". Das ist eine Sammlung von Begriffserklärungen rund um IT, die bestimmt in erster Linie für SEO-Zwecke gedacht ist, aber die Texte sind oft nicht besonders einzigartig. Vergleicht mal: "www.freeware.de/lexikon/anti-aliasing_582.html" und "www.shareware.de/begriffe/anti-aliasing_582.html".
Der Menü-Punkt "Downloads" im oberen Menü ist eigentlich das was man braucht und er ist auch gut zu erkennen. Unter diesem Punkt verbirgt sich eine Liste von Kategorien und Unterkategorien, die irgendwie sehr ungewöhnlich strukturiert ist. Ich habe zumindest das Prinzip des Anordnens nicht verstanden.
4 Punkte
Download-Portale im Freeware-Test
Download-Portale im Freeware-Test

Beschreibung: Kurze Beschreibung und ein paar Screenshots sind vorhanden, leider viel zu weit unten. Das Screenshot oben ist nicht anklickbar. Man findet darunter die Informationen zur Dateigröße, unterstützten Betriebssystemen, Sprache und Version.
3 Punkte

Werbung: AdSense-Anzeigen rechts und links, Google Chroms Banner in der Mitte, noch mal AdSense. Im Großen und Ganzen hält sich in Grenzen. Zum Glück hat man mittlerweile gelernt Google-Anzeigen von den Inhalten zu unterscheiden. Der Besucher wird zwar zum "Scannen" von Windows auf Fehler gedrängt, aber das ist nicht weiter störend. Man muss nur lesen BEVOR man auf etwas klickt.
4 Punkte
Download-Portale im Freeware-Test

Suchfunktion: Da es um Bildbearbeitung ging, habe ich nach "Gimp" gesucht. Die Open-Source Alternative zu Photoshop gibt es für zahlreiche Plattformen. Die Suche ist schnell von statten gegangen und die Ergebnisse waren gut sortiert.
5 Punkte

Freeware-Anteil: weit und breit nur Freewares, so weit ich sehen konnte. Also 100%!
5 Punkte

Mausklicks: Diesmal war die Bildbearbietung dran. Auf die Plätze, fertig, los!
"Downloads" oben -> "Grafik & Fotosoftware" unten -> Bildbearbeitung -> "Ashampoo Fotobuch Designer 2009" (beste Bewertung auf der ersten Seite) -> Download-Button -> Nichts scannen! "Weiter zum Download…" oben -> Noch mal auf "Download"
Das ergibt stolze 7 Klicks

2 Punkte

Gesamtwertung Freeware.de: 26 Punkte



Chip.de

Aussehen: Chip.de sieht halt wie Chip.de aus :) Die Webseite existiert schon sehr lange ohne nennenswerte Veränderungen. Das Design ist Geschmacksache, für mich sieht es etwas antiquiert aus. Dafür ist der Layout der Seite durchdacht und gut angeordnet. Die Betreiber versuchen aber auf die Seite ziemlich alles zu packen was geht: Download-Tipps, Überblick, 2 mal die Suchmaske (aus welchem Grund auch immer), Download-Charts, Top10-Leserwertungen, Chip.de-News, gesponserte Links etc. Insgesamt über 16 verschiedene Blocks mit Chip.de-Inhalten die sich noch teilweise überschneiden. Und dann noch 4-5 Blocks mit Werbung. Dadurch sieht es irgendwie unübersichtlich aus. Ich bin ja schließlich hier nur zum Downloaden.
3 Punkte
Download-Portale im Freeware-Test

Navigation: Ein Freeware zum Brennen von CDs und DVDs war das was ich suchte. "Hm, wo startet man hier am besten?" — war mein erster Gedanke. Denn im Menü oben findet man keine Software-Kategorien. Auch links und rechts gibt es sie nicht. Ein Stück nach unten scrollen. Da ist es ja! Die Überschrift "Download-Überblick" und "Brennen & DVD" darunter. Ein Klick drauf und es erscheint eine Liste mit… VLC auf erster Stelle? Ok, anscheinend ist es als DVD-Player dabei. Beim Klicken auf "Brenn-Software" erscheint dann endlich eine Liste die man sucht. Doch Achtung, in dieser Liste sind sowohl Freewares als auch Trialwares und Sharewares vorhanden. Ohne jegliche Unterscheidung (wenn man vom Beschreibungstext absieht).
2 Punkte
Download-Portale im Freeware-Test

Beschreibung: Die Beschreibung ist professionell geschrieben und alle Daten sind sofort sichtbar. Besonders hilfreich sind die unten aufgeführten Kommentare zu Programmen. Da findet man einen oder anderen Tipp falls man mit einer Anwendung nicht klar kommt. Auch nützliche Links zu relevanten Chip-Artikeln finde ich gut.
5 Punkte
Download-Portale im Freeware-Test

Werbung: Die Werbung ist auf Chip.de einfach überall. Und dazu noch diese beliebten animierten Flash-Banner. Die wirken wirklich störend, weil sie ständig blinken.
2 Punkt

Suchfunktion: Ich habe es mit dem Begriff "Winamp" ausprobiert und sofort war es da, unter den Suchergebnissen auf der ersten Stelle. Sehr vorbildlich, aber eine Funktion "Nur Freeware" wäre sehr nützlich.
3 Punkte
Download-Portale im Freeware-Test

Mausklicks: Kategorie in Download-Übersicht -> Unterkategorie -> Anwendung aus der Liste (hier kann es passieren, dass man mehrmals hin und her klicken muss, bevor man wirklich eine Freeware findet) -> zum Download -> Download-Server CHIP Online und es startet dann automatisch.
Nur 5 Klicks, ein gutes Ergebnis!
4 Punkte

Freeware-Anteil: schlecht einzuschätzen, aber die fehlende Filterfunktion beim Suchen und in den Listen und dazu noch die fehlende Markierung von Freeware macht es einem das Leben nicht gerade einfach.
1 Punkt

Gesamtwertung von Chip.de Downloads: 20 Punkte




Fazit
Meine Platzierung für die besten Freeware-Portale sieht wie folgt aus:
1. freeware.de
2. freeware-download.com
3. Chip.de Downloads


Schlußwort
Bei fast allen Portalen ist ein großer Nachholbedarf vorhanden: ansprechendes Design, klare Struktur und Navigation, unaufdringliche Werbung, Besucher bei seiner Aufgabe so gut wie geht unterstützten. Man sollte als Betreiber solcher Seiten nie vergessen, die Menschen sind auf der Suche und sie haben nur wenig Zeit sich mit der Webseite auseinander zu setzen. Wenn ihnen die Webseite nicht gefällt, gehen sie womöglich beim nächsten Mal über die Googlesuche auf die Seite der Konkurrenz.

Und kennt ihr, PC.DE Leser, irgendwelche guten Freeware-Kataloge? Dann teilt euer Wissen in den Kommentaren! Ich freue mich drauf.
34556 Mal gelesen
+8
6. Mai 2010, 15:50

Kommentare

(4)
RSS
avatar
0
v x
zwerg 6. Mai 2010, 21:40

Sehr gute Review!
Ich nutze aber die Portale ganz selten, da ich die meisten Freeware Programme von den offiziellen Webseiten herunterlade.

avatar
0
v x
gsxr 6. Mai 2010, 22:22

Es geht bei meiner Untersuchung wirklich um den Fall, wenn ein Otto-Normal-Verbraucher nach einer Anwendung sucht. Die wenigsten haben alle Bezeichnungen im Kopf.

avatar
0
v x
ben 6. Mai 2010, 22:16

Top Beitrag!
Eine gute Anlaufstelle ist meiner Meinung nach auch netzwelt.de, auch wenn das kein reines Software oder Freeware Portal ist lassen sich da immer recht gute Sachen finden.

avatar
0
v x
downtown 7. Mai 2010, 08:13

Für alle die auf der Suche nach Freeware Alternativen sind, empfehle ich alternativeto.net. Eine gute Sammlung an Software sortiert nach Anwendungsgebieten


Kommentieren

Fett Kursiv Unterstrichen Durchgestrichen   Link Zitieren Code
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.
Zukünftige Kommentare zu diesem Beitrag abonnieren (abbestellbar).
 
Bitte klicke jetzt auf den Bestätigungslink in deiner E-Mail.