x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!

Google Konto erfährt doppelte Sicherung

Google Konto erfährt doppelte Sicherung

Mittlerweile bietet der Suchmaschinengigant Google bereits dutzende Dienste an, die allesamt an eine Nutzung von Google Mail gekoppelt sind. Nachdem in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder neue Meldungen über Hackangriffe und Sicherheitslücken im Internet auftauchen, dürfte langsam aber sicher auch die Skepsis bei den Google-Nutzern gestiegen sein. Speziell die Tatsache, dass auch für Google+ unweigerlich ein Google Mail Account von Nöten ist, stößt einigen Usern wohl sauer auf. Aus diesem Grund hat sich das Unternehmen nun dazu entschlossen, die Google-Konten künftig auch in Deutschland besser zu schützen. Während in der Vergangenheit die Eingabe von Benutzername und Passwort ausreichend war, bietet der Konzern nun die Möglichkeit  einer „Bestätigung in zwei Schritten“.

Durch die Aktivierung dieser Option sollen vor allem jene Nutzer geschützt werden, die bei ihrem Google Mail Konto das selbe Passwort verwenden, wie auf einigen anderen Webseiten im Internet. Bei der „Bestätigung in zwei Schritten“ muss der User nach der Eingabe von Benutzername und Passwort auch noch einen speziellen Zahlencode eingeben. Hierbei handelt es sich um eine beliebige Ziffernkombination, die individuell von Google erstellt und an die Kunden ausgeschickt wird.

Um diese doppelte Absicherung in Anspruch nehmen zu können, muss zunächst das neue Feature freigeschaltet werden. Dieses sollte sich relativ einfach über die personalisierten Einstellungen im Google-Konto finden lassen. Sobald dieser Link angeklickt wurde, öffnet sich ein neuer Setup-Assistent, der die Nutzer durch die Installation führt. Dabei wird die nötige Vorgehensweise Schritt für Schritt erklärt, so dass im Prinzip keine zusätzliche Anleitung von Nöten ist.

Nachdem die Aktivierung von „Bestätigung in zwei Schritten“ erfolgreich war, gibt es mehrere Varianten, um an einen solchen Zahlencode zu kommen. Am einfachsten funktioniert dies wohl zweifelsohne über die Smartphone-App „Google Authenticator“. Zum aktuellen Zeitpunkt kann diese Anwendung von Android-, BlackBerry- und iPhone-Kunden genutzt werden. Besitzer von anderen Smartphones müssen derzeit noch mit einer der anderen Variante vorlieb nehmen.

Zur Auswahl steht dabei neben dem Sprachanruf oder der SMS auch eine optionale Ersatzcode-Liste. In den beiden ersten Fällen wird der jeweilige Nutzer auf seinem Handy angerufen bzw. erhält eine Kurznachricht. Auf diesem Weg wird die benötigte Zahlenkombination mitgeteilt, die anschließend zum Login in den Google Mail Account genutzt werden kann. Wer sein Handy aber nicht andauernd in seiner unmittelbaren Umgebung liegen hat, für den empfehlen sich die Ersatzcodes. Ähnlich wie die TAN-Liste beim Online-Banking, werden dem Kunden insgesamt zehn Nummern zur Verfügung gestellt, mit denen er sich einloggen kann. Sind alle verfügbaren Zahlenkombinationen einmal genutzt worden, werden die nächsten zehn Codes an den User verteilt.

Auch wenn sich das neue Feature von Google relativ gut anhört, ist dieses momentan noch nicht für alle Google-Anwendungen verfügbar. Betroffen davon ist unter anderem Google Mail fürs Smartphone oder der AdWords-Editor, wo zunächst anwendungsspezifische Passwörter gebraucht werden.

Zwar kann das Unternehmen durch die Integration einer zweiten Bestätigung das Sicherheitsrisiko für die Nutzer weiter minimieren, dennoch sollten diese zukünftig nicht „blind“ durch das Internet surfen. Trotz der Bestätigung via Zahlencode empfehlen die Sicherheitsexperten von Google, dass für Google Mail ein einzigartiges Passwort verwendet wird, welches nicht alltäglich oder zu einfach ist. Der Konzern warnt auch direkt vor gefälschten E-Mails und betonte, dass niemals via E-Mail-Post nach dem Passwort für Google Mail gefragt wird.
2057 Mal gelesen
+3
19. Jul 2011, 20:15

Kommentare

(0)
RSS

Kommentieren

Fett Kursiv Unterstrichen Durchgestrichen   Link Zitieren Code
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.
Zukünftige Kommentare zu diesem Beitrag abonnieren (abbestellbar).
 
Bitte klicke jetzt auf den Bestätigungslink in deiner E-Mail.