x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!

Das Internet : Die tödlichste Versuchung seit es Computer gibt

Das Internet : Die tödlichste Versuchung seit es Computer gibt

Bereits in den 80ern begriffen die Menschen wie bedeutend die Erfindung des Computers gewesen ist. Jeder holte sich zumindest irgendeinen. Der Verstand gaukelte einem vor, es ginge nun vorwärts für die Menschheit und wir würden nun alle klüger werden, denn bisher hat man nur Labors und Ämter mit dem PC Begriff assoziiert. Plötzlich kam in den 90ern das Internet, alle freuten sich und merkwürdige Robotergeräusche (unseres Modems) drangen durch unsere Wohnzimmer. Anscheinend war es nun wichtiger zu Hause am Rechner zu basteln und sich irgendwie die Möglichkeit zu verschaffen Online zu gelangen, als draußen die Natur zu genießen oder Spaß mit Sport zu haben.

„Da sitzt man nun wie ein Zombie vor dem Bildschirm und wird klüger, haben die im Fernsehen gesagt."

Aber wurden Computer und andere Technologien tatsächlich auf den Markt gebracht um unseren Alltag zu erleichtern und uns klüger und globaler zu machen? Global trifft es auf den Kopf. Nun, da die Computer, Smartphones, Konsolen usw. alle mit dem Internet verbunden werden können, ist jede einzelne Person eines der Zahnräder eines großen Uhrwerks geworden. Wir versenden Nachrichten und unterhalten uns mit anderen Personen, was zunächst relativ harmlos klingt und das ist es sogesehen auch. Die Aufgabe des Internets ist in erster Linie das gesamte Verhalten des Menschen zu studieren und ihn möglichst darauf zu trimmen, dass viel und oft konsumiert werden muss.
Das Internet : Die tödlichste Versuchung seit es Computer gibt
Dies sind aber erst die harmlosesten Aufgaben, es wird noch schlimmer. All die Entwicklung wie wir sie erleben ist schon seit Jahren geplant worden und wir nehmen alles ohne Proteste an, denn es wird alles als etwas gutes dargestellt. Doch wenn man genauer überlegt wieviele Informationen man von sich bereits im Netz hinterlassen hat, kann einem ganz schnell mulmig werden. Besonders in Gesprächen am Telefon, oder bei Bestellungen gewisser Dinge übers Internet, im Chat, Skype und auf Bildern verraten wir unsere Vorlieben und Vorhaben. Mit Sicherheit ist es kein Grund nun paranoid gegen die Wand zu laufen, jedoch sollte jeder ruhig erfahren wie alle manipuliert werden.

Das Internet : Die tödlichste Versuchung seit es Computer gibt
Die Menschen haben durch die Computerindustrie ihr gesamtes Denken umgestellt, denn vergleicht man mit damaligen Verhältnissen hat sich unser Leben zu einem anderen entwickelt. Wo früher noch die Natur unser Zufluchtsort war, werden heutzutage die Computerstühle dafür missbraucht — und diese Dinge stehen in keinster Relation zueinander. Das traurige dabei ist, dass die gesamte Menschheit somit dumm (oder auch lenkbar) gehalten wird, was man an den explodierenden Zahlen verkaufter „Trendobjekte" erkennen kann. Mit dem Internet und der Hilfe von einflussreichen Personen (Stars) ist es einfacher denn je geworden jedes auch noch so lächerliche Produkt (Hat Bustin Jieber ein iPhone? Oh ja und nicht nur eins!) so einfach wie möglich an den Mann zu bringen.

Die Medienindustrie welche sich früher viel mehr um gute TV Werbespots bemüht hat-, findet man nun stärker denn je hier im Internet. Dabei wird immernoch vorgegaukelt, man habe im Internet mehr Freiheiten und kann selbst bestimmen was man schauen mag. Sieht man sich die Realität an, so merkt man das es meistens ein leuchtender Link/ eine nackte Frau/ oder ein gewalttätiges Bild war, welches uns auf auf etwas aufmerksam gemacht hat [Sind wir tatsächlich so dumm geworden?]. Wenn man sich die Themen, Sorgen und Gedanken mit denen sich die Menschen zur Zeit beschäftigen etwas näher anschaut, so spiegeln sie exakt wieder wo wir Menschen zur Zeit eigentlich stehen — auf dem untersten Niveau, auf der Stufe der Tiere — da wo wir uns selbst hingebracht haben — oder hat jemand nachgeholfen?
Das Internet : Die tödlichste Versuchung seit es Computer gibt

Wer sich auch mal wie der Teufel fühlen möchte, der kann sich hier eines der vielen Facebook Spy Programme holen [welches Mark Zuckerberg & Co. schon längst auf der Platte haben] und seine Freunde & Liebsten ausspionieren! Ist das nicht toll?

„Wer nun endlich die Augen geöffnet hat, sollte den Artikel auch seinen Freunden schicken." 
1638 Mal gelesen
+2
4. Jun 2012, 18:47

Kommentare

(2)
RSS
avatar
+1
v x
cagliari 5. Jun 2012, 10:01

Seeeehr philosophisch. Sehr kritisch. Gefällt mir!

avatar
0
v x
HigHDefinition 5. Jun 2012, 13:07

Danke! :)


Kommentieren

Fett Kursiv Unterstrichen Durchgestrichen   Link Zitieren Code
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.
Zukünftige Kommentare zu diesem Beitrag abonnieren (abbestellbar).
 
Bitte klicke jetzt auf den Bestätigungslink in deiner E-Mail.