x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!

Schwachpunkte der Usability-Guidelines

Schwachpunkte der Usability-Guidelines

Innerhalb der Webdesigner-Community nimmt das Thema der Benutzerfreundlichkeit schnell an Bedeutung zu, und einigen Designern entgehen immer noch wertvolle Grundsätze der Benutzerfreundlichkeit. Vielleicht haben sie noch nie davon gehört oder erkennen ihren Wert nicht. Auf jeden Fall spielt Benutzerfreundlichkeit bzw. Usability eine wichtige Rolle für jede Webseite und alle Empfehlungen, ob sie nun allgemein bekannt sind oder auch nicht, sollten beachtet werden.

Es ist relativ einfach, eine ordentliche Liste von Empfehlungen für die Benutzerfreundlichkeit von Webseiten zu finden. Eine simple Googlesuche bringt recht viele anständige Resultate hervor. Es ist zudem auch einfach, sich durch die Empfehlungen zu arbeiten. Um jedoch wirklich das Potential Ihrer Webseite zu maximieren, müssen Sie noch einen Schritt weiter gehen. Schauen Sie Ihrer Webseite unter die Haube, und sehen Sie sich ihre Benutzerfreundlichkeit genauer an.

Allgemein unbekannte Empfehlungen für die Benutzerfreundlichkeit
Sie haben entweder von den Empfehlungen für Benutzerfreundlichkeit in diesem Artikel schon einmal gehört oder auch nicht. Vielleicht stufen Sie diese nicht als allgemein unbekannt ein. Doch typischerweise erkenne ich, dass diesen Empfehlungen nicht genug Bedeutung beigemessen wird und dass sie recht häufig übersehen werden. Einige dieser Empfehlungen sind schnell und einfach umzusetzen, während andere etwas Übung benötigen und nach und nach eingesetzt werden können. Was jedoch wirklich wichtig ist, ist ihre Bedeutung und der potentielle Vorteil für Ihre Webseite.

NENNEN SIE DIE WICHTIGSTEN INFORMATIONEN ZUERST
Scheuen Sie sich nicht bei Ihrer Webseite wie bei der Zeitung vorzugehen. Stellen Sie den wichtigsten Inhalt an den Anfang. Ich befürworte hier nicht die „Faltregel". Die Benutzer werden mit Sicherheit scrollen, das „Falten" hat mehr oder weniger ausgedient. Jedoch wollen Sie den Benutzer nicht dazu zwingen ans Ende der Seite zu scrollen um eine Telefonnummer oder eine Serviceinfo zu finden. Legen Sie fest, was die wertvollste Information ist und präsentieren Sie diese oben auf der Seite.

NUTZEN SIE DEN TAGLINE-SLOGAN GUT AUS
Ein guter Tagline-Slogan unterstützt das Logo des Unternehmens und bietet zur gleichen Zeit einen direkten Einblick in den Kerninhalt der Seite. Eine Webseite in nur wenigen Worten zusammenzufassen, ist leichter gesagt als getan, doch finden Sie eine Äußerung oder ein Motto, dass tatsächlich die Webseite repräsentiert. Halten Sie sich fern vom Marketingkauderwelsch und wenden Sie sich direkt dem Wert der Aussage zu. Eine typische Webseite hat weniger als 5 Sekunden Zeit um einen Eindruck auf den Benutzter zu machen, bevor dieser sich entscheidet zu verweilen oder weiterzieht. Ein guter Tagline-Slogan wird die Benutzer in weniger als 1 Sekunde wissen lassen, um was es sich bei der Webseite handelt; möglicherweise bleibt dem Nutzer sogar die Anstrengung des Informationsausgrabens erspart.

WIEDERHOLEN SIE SICH
Wiederholungen in Maßen sind eine gute Idee. Wenn das Layout und das Design auf allen Seiten gleichbleibt, erlaubt es dem Benutzer sich schnell durch die Seiten zu manövrieren. Wenn eine ähnliche Inhaltsvorlage für Artikel benutzt wird, erlaubt dies dem Benutzer den gesuchten Inhalt zu erkennen. Wenn die Suchfelder und die „zum Einkaufswagen hinzufügen" — Felder am selben Ort bleiben, wird es dem Benutzer ermöglicht schnell das Gesuchte zu finden und zu kaufen. Halten Sie sich an eine Grundform und bleiben Sie konsequent ohne es zu übertreiben. Nicht jedes Produkt muss ein Begleitvideo haben und nicht jeder Blogartikel benötigt 10 Bilder.

WEBSEITEN MÜSSEN INNERHALB VON 5 SEKUNDEN BEGREIFBAR SEIN
Wir können über die Zeitspanne diskutieren, die ein Benutzter benötigt um zu entscheiden, ob die Webseite für ihn von Wert ist oder nicht, doch Tatsache ist, dass es sehr schnell passiert. 5 Sekunden mag nicht exakt sein, doch es ist garantiert nicht weit gefehlt. Die Benutzer sind wankelmütig und schnell dabei die „Zurücktaste" zu klicken. Locken Sie Benutzer an, unterhalten Sie sie und am aller Wichtigsten: geben Sie ihnen, was sie wollen. Langweilen Sie sie nicht mit endlosen Textmauern oder mit von Stichworten vollgestopften Inhalten, um einen hohen Rang in der SEO zu erzielen. Schweifen Sie nicht zu weit aus, so dass der User länger als nötig braucht um die Information zu finden. Halten Sie an der Benutzerfreundlichkeit Ihres Inhaltes fest, und erstellen Sie die Webseite im Hinblick auf die Bedürfnisse der Konsumenten.

STELLEN SIE ZAHLEN ALS ZIFFERN DAR
Benutzer tendieren dazu von Nummern und Ziffern angezogen zu werden. Sie repräsentieren die Fakten und wecken das Interesse der Benutzer weiterzubrowsen. Es ist viel nützlicher „56" anstelle von „fünfundsechzig" zu verwenden, und „100" generiert weit mehr Neugier als „Einhundert"

BLEIBEN SIE THEMENRELEVANT
Ihre Webseite sollte nicht alles und nichts sein. Finden Sie innerhalb des Internets Ihre Nische und verbleiben Sie dort. Je breiter die Themenspanne, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie eine Anhängerschaft unter Benutzern aufbauen. Je spezieller Ihre Nische, desto fokussierter werden ihre Benutzer sein, was Sie zusätzlich abgrenzt und auszeichnet. Jede Seite Ihrer Webseite sollte nicht alleine für sich stehen, sondern in irgendeiner Weise in andere Seiten eingebunden werden. Finden Sie ihre Berufung, und bleiben sie themenrelevant.

ERSTELLEN SIE LINKS ZU ÄLTEREN SEITEN
Im Laufe der Zeit wird Ihre Webseite wachsen; es ist wichtig, dass Sie ältere Seiten nicht vergessen. Wahrscheinlich haben Sie unterdessen neue Benutzer dazugewonnen. Der Link zurück zu früheren Seiten und Artikeln wird es den Benutzern ermöglichen mehr über ihre Webseiten und Ideen zu erfahren. Die Benutzer werden nicht nur mit zusätzlicher Information versorgt, auch werden sie länger auf Ihrer Webseite verweilen. Bei den Links zurück zu älteren Seiten muss jedoch Eines bedacht werden: sorgen Sie dafür, dass der Inhalt dieser Seiten noch relevant und aktuell ist, dem Maßstab Ihrer sonstigen Seiten entspricht.

VERLASSEN SIE SICH AUF BENUTZER NICHT AUF ZAHLEN
Fakten und Zahlenwerte können einen großen Antriebseffekt für Ihre Webseite haben, doch sind sie angemessen? Lassen Sie die Benutzer das Endresultat Ihre Webseite entscheiden, nicht die Zahlenwerte. Zum Beispiel benutzen 70% aller Online-User Internet Explorer. Bedeutet dies, dass 70 % aller User Ihrer Seite auch Internet Explorer verwenden? Nein. Verstricken Sie sich nicht in die Analyse von Zahlen; Sie werden nur Verwirrung ernten. Verlassen Sie sich auf Benutzer, die eigentümlich für Ihre Webseite sind, um sich in die richtige Richtung weiterzuentwickeln. Die Anzahl der Benutzer ist der Beweis, nicht bestimmte Zahlenwerte.

ERWEITERN SIE DAS POLSTER FÜR LINKS
Ryan Singer von 37Signals hat ursprünglich vorgeschlagen, das Polster für Links zu erweitern um eine größere klickbare Fläche zu ermöglichen. Die Erweiterung des Polsters ermöglicht dem Benutzern die tatsächlich beabsichtigten Ziele anzuklicken, anstatt wild umherzuklicken in der Hoffnung den Link zu erwischen. Da das mobile Internet weiter im Aufschwung ist, macht eine größere Hitfläche es dem Benutzer zudem leichter sich durch eine Webseite zu navigieren. Das Konzept kann leicht umgesetzt werden und wird stark zur Frustrationsreduzierung beitragen.

MACHEN SIE FORMAUFSCHRIFTEN KLICKBAR
Formaufschriften können angeklickt werden um das zugehörige Formelement zu aktivieren, falls dieses korrekt kodiert wurde. Solch eine erweiterte Funktionalität kann mit einfachem HTML (plain) erreicht werden, indem das „for" — Attribut auf dem "label" — Tag wiefolgt benutzt wird:

<label for="email">Email</label>
<input type="text" name="email" id="email" value="Email Address" />	


Wenn man die Benutzerfreundlichkeit sogar noch um einen Schritt erweitert will, kann man den Cursor in einen Pointer umwandeln, sowie es auch bei jedem anderen klickbaren Element der Fall ist. Dies kann mit der folgenden CSS-Zeile erreicht werden.

label { cursor: pointer; }


VERWENDEN SIE BESUCHTE, SCHWEBENDE UND AKTIVE LINK STATUS
Es ist für Webseiten nicht ungewöhnlich einen besonderen Stil zu verwenden und für den schwebenden Linkstatus wiederum einen Anderen. Für die meisten Seiten ist dies ein üblicher Vorgang, jedoch gibt es ein Gebiet, das oft übersehen wird. Es ist der aktive und besuchte Linkstatus. Obgleich diese Status nicht beliebt sind, so erweitern sie doch die Benutzerfreundlichkeit erheblich. Der aktive Status erlaubt es den Benutzern zu sehen, dass er in der Tat auf den korrekten Link geklickt hat. Der besuchte Status vergewissert dem Benutzer, dass er nicht eine bereits besuchte Seite wiederaufsucht oder auch umgekehrt. Es erlaubt den Benutzern schnellen Zugang zu einer Seite, die bereits früher besucht wurde.

CAPTCHAS REDUZIEREN UMWANDLUNGEN
Wissen Sie für was CAPTCHA steht? Es steht für „ Completely Automated Public Turning testing to tell Computers and Humans Apart". Allein der Name ist schon heftig; wie sollen Benutzer es benutzen können? Obwohl es verständlich ist, dass CAPTCHA für einige Webseiten erforderlich ist (primär aus Sicherheitsgründen), kann man generell behaupten, dass sie zu häufig verwendet werden und dass sie Umwandlungen auf ganzer Linie reduzieren. CAPTCHAS sind oft fehlerhaft und Benutzer durchschauen auch einfach oft nicht, wie sie zu benutzen sind. Auf jeden Fall sind sie frustrierend und werden Benutzer schnell von Seiten vertreiben. Falls es möglich ist, vermeiden Sie diese auf jeden Fall.

Schwachpunkte der Usability-Guidelines
Ticketmaster CAPTCHA — Wer kann das erste Wort lesen?

SORGEN SIE FÜR HILFREICHE FEHLERMELDUNGEN
Allzu oft stoßen wir auf 404 Seiten oder Fehlermitteilungen, die uns absolut keinen Einblick in das Problem geben, dem wir gegenüber stehen. Der Benutzer wird oft nicht informiert, dass er auf ein Problem gestoßen ist, oder ihm wird nicht geholfen den Fehler zu korrigieren, noch erklärt, warum er dieses Problem hat. Vielleicht hat er sich beim URL vertippt oder die Telefonnummer falsch eingegeben. Wenn es Ihnen möglich ist, sie in die richtige Richtung zu schicken, werden sie sicherlich vermehrt Erfolg mit ihrer Webseite haben.

Wenn ein Benutzer in der einen oder anderen Form auf einen Fehler stößt, nehmen Sie sich dem Problem mit Sorgfalt an.

BENUTZEN SIE TEXTE ANSTELLE VON BILDERN
Sie sollten vermeiden ein Bild zu benutzen, wo einfacher Text genau so gut ist, besonders hinsichtlich der Fortschritte von CSS3 und neuen Serviceangebote wie Typekit. Einfacher Text (plain) ist von Suchmaschinen und Screenlesern gut lesbar, wobei dies bei Bildern und Grafiken nicht der Fall ist. Es ist verständlich, dass benutzerdefinierte Schriftarten, die meist als Bilder benutzt werden, der Webseite ein höheres Niveau an Charakterisierung verleihen, jedoch kann derselbe Effekt auch mit CSS3 erzielt werden oder auch mit dem Gebrauch eines Serviceangebots wie Typekit. Es reicht nicht einfach Bilder hinzuzufügen um sich auszuzeichnen.

DIES IST KEINE ABKÜRZUNG, DIE DAS DENKEN ÜBERFLÜSSIG MACHT
Zu guter Letzt behandeln Sie diese Liste oder irgendeine andere Benutzerfreundlichkeitsempfehlung nicht als eine Abkürzung, die das Denken ausklammert. Jede Webseite ist anders und hat eine unterschiedliche Zielgruppe. Diese Empfehlungen sollen bloß die Lawine ins Rollen bringen. Hören Sie nicht an dieser Stelle auf. Beachten Sie alle Erwägungen für Benutzerfreundlichkeit und treffen Sie die allerbeste Entscheidung für ihre Webseite.
4045 Mal gelesen
+10
12. Mai 2010, 10:43

Kommentare

(4)
RSS
avatar
+1
v x
ben 12. Mai 2010, 10:54

Sehr gute Anhaltspunkte, was in meinen Augen auch öfters passiert ist das hoffnungslose Überladen einer Seite mit Inhalten, das man vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sieht, lieber klicke ich dreimal als auf einer überfüllten Seite ewig nach dem zu suchen was ich wissen möchte.

avatar
0
v x
svanelle 12. Mai 2010, 13:33

danke-)

avatar
+1
v x
Klener 12. Mai 2010, 18:33

Guter Beitrag, zu den verschieden hinterlegten Links (Mit der Maus auf dem Link, schon besucht, usw.) wollte ich noch sagen, dass ich gelesen habe, das Firefox (glaube ich) so etwas nicht unterstützen möchte, da man damit und ein paar Tricks eine Chronik der vom User besuchten Seiten erstellen könnte.

Bei der Touch-Generation wird es sowieso überflüssig, da kein Mauszeiger in diesem Sinne vorhanden ist.

avatar
0
v x
dent 24. Mai 2010, 12:52

Sehr interessanter Beitrag. Ich bin derzeit sowieso am Aufbau einer Webseite, da kommen mir diese Tipps gerade recht.


Kommentieren

Fett Kursiv Unterstrichen Durchgestrichen   Link Zitieren Code
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.
Zukünftige Kommentare zu diesem Beitrag abonnieren (abbestellbar).
 
Bitte klicke jetzt auf den Bestätigungslink in deiner E-Mail.