x

Einloggen

Hast du noch keinen Account? Jetzt registrieren!

5 Tipps zum Steigern der Umsätze mit Google Adsense

Wenn Webmaster mit ihren Blogs oder Internetseiten Geld verdienen wollen, so kommen sie nur schwer an Adsense vorbei.
Doch allein durch das Einfügen des Werbecodes ist noch kein Geld gemacht!
In diesem Artikel möchte ich Euch ein paar Tipps in Bezug auf Google Adsense geben.
Mit Google Adsense Geld verdienen
Tipp 1 - das Format:
Konzentriert Euch auf ein Format, der Anzeigen. Das erfolgreichste Format - so auch hier auf PC.DE verwendet - ist das große Rechteckige (336x280).  Es hat die höchste CTR-Rate (auch Click-through rate) und somit besteht natürlich die größte Chance damit auch Geld zu verdienen. 
Aber warum ausgerechnet dieses Format?
Nunja, eventuelle ist das ein bisschen hinterhältig, aber diese Anzeigen sehen (insofern das Layout dieser an das der Website/des Blogs angepasst wurde) den Links der eigentlichen Seite ähnlich.
Das hat zum einen natürlich den Vorteil, dass Besucher auf einer Seite mit blauen Standard-Links nicht auf einmal auf neongrüne, unseriöse Links stoßen, zum anderen aber auch jenen, dass die Links den Eigenen sehr ähnlich sind. Der ein oder andere Benutzer klickt dann eventuelle versehentlich auf einen dieser Anzeige-Links und hat im besten Falle noch Interesse am beworbenen Produkt! 

Tipp 2 - die Position:
Versteckt die Werbung nicht irgendwo im Fußbereich Eurer Seite. Dann könnt ihr sie auch gleich entfernen.
Plaziert die Werbung im direkt sichtbaren Bereich Eurer Seite.
Auch auf PC.DE schön zu sehen: In der rechten Spalte auf der Startseite und am Anfang eines jeden Artikels (und am Ende, hier aber sinnvoll, da der Artikel ja gelesen wird, und so das Auge des Betrachters auf diese Anzeigen stoßen wird).
Um die Effizient der Werbe-Positionen zu ermitteln ist es notwendig, dass jede Position einen eigenen Channel in Adsense bekommt.

Tipp 3 - die Anzahl:
Google erlaubt bis zu 3 Adsense-Blöcken auf einer Seite.
Verfügt eine Seite über genügend Text, so kann ich nur wärmstens empfehlen die maximale Anzahl an erlaubten Blöcken zu nutzen, und so zum Beispiel direkt am Anfang, in der Mitte und am Ende des Textes einen Werbeblock anzuzeigen.

Bei kürzeren Texten widerum rate ich ab zu viel Werbung einzublenden. Das beeinträchtigt den Lesefluss zu stark, und verärgert den Leser. Ein bis maximal zwei Anzeigen!

Tipp 4 - Section-Targeting:
Mithilfe von Section-Targeting kann Google mitgeteilt werden, welcher Bereich der Seite/des Textes für die Anzeigen relevant ist.
Das wirkt sich positiv auf die angezeigten Links aus, welche dem Thema des Artikels natürlich möglichst ähnlich seien sollten!

Zum Hervorheben von Inhalt wird folgender Code verwendet:

<!-- google_ad_section_start -->
Hier steht der Artikel, bzw. der für die Anzeigen relevante Inhalt
<!-- google_ad_section_end --> 

Es besteht außerdem die Möglichkeit Teile der Seite ignorieren zu lassen.
Dies geschieht mit folgendem Code:

<!-- google_ad_section_start(weight=ignore) -->
Hier den Inhalt, welcher von Google Adsense ignoriert werden soll
<!-- google_ad_section_end -->

Zu beachten ist, dass der Text, welcher durch das Section-Targeting eingeschränkt wird eine gewisse Mindestlänge aufweißen muss, sodass relevante Themen herausgelesen werden können. Andernfalls wirkt sich diese Methode nicht gerade positiv aus.

Bis das Section-Targeting-Tag von Google Adsense beachtet wird, kann es bis zu 2 Wochen dauern.

Tipp 5 - Text statt Bildern:
Es hat sich herausgestellt, dass Textlinks wesentlich bessere Klick-Raten haben als Bilder.
Begründet wird dieses Verhalten durch die "automatische Ignorierung" des Menschen, der im Laufe der Zeit gelernt hat ganz automatisch die Werbebanner gekonnt zu ignorieren. Das kann ich selbst nur bestätigen. Ich wunder' mich manchmal selbst drüber. :-)

Zum Ausschließen von Bildern muss bei der Erstellung von Anzeigen in Google Adsense darauf geachtet werden, dass auf "Nur Textanzeigen" geklickt wird!


Ich hoffe ich könnt mit den Tipps Eure Umsätze steigern. Berichtet!
 

Zu meinem Facebook-Profil


4007 Mal gelesen
+6
27. Okt 2011, 19:48

Kommentare

(0)
RSS

Kommentieren

Fett Kursiv Unterstrichen Durchgestrichen   Link Zitieren Code
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.
Zukünftige Kommentare zu diesem Beitrag abonnieren (abbestellbar).
 
Bitte klicke jetzt auf den Bestätigungslink in deiner E-Mail.